Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17
  1. #11
    Registriert seit
    17.02.2013
    Beiträge
    98

    Standard

    Sehr geehrte Herren,
    ich danke allen für die expliziten Ausführungen, aber ich weiss jetzt immer noch nicht warum ich mit meinem 12 Meter Hausboot und 1 Meter Waterdraft bei einer Kanaltiefe von 1,8 Meter "Schlangenlinien" gefahren bin.
    Erst auf dem Fluss Saone mit etwas mehr Wassertiefe konnte ich den Kurs stabil halten!
    Liegt es vermutlich auch an der Wasserwegbreite?
    Dies war meine bescheidene subjektive Meinung.

    Have a nice day
    Bemoostes Haupt

  2. #12
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.545

    Standard

    Zitat Zitat von Skipper4712 Beitrag anzeigen
    ...... ich weiss jetzt immer noch nicht warum ich mit meinem 12 Meter Hausboot und 1 Meter Waterdraft bei einer Kanaltiefe von 1,8 Meter "Schlangenlinien" gefahren bin.
    .

    Die Waffen der Charybdis wurden genannt , welcher du erlegen warst vermagst allein du zu sagen .

    .
    O.K., wir haben sie jetzt da wo sie uns haben wollen.

  3. #13
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.545

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    ....Abgaskeule .....
    Man fährt also noch langsamer um wenigstens dem Qualm zu entgehen.

    Gruß Franz
    .

    Skylla !

    .
    O.K., wir haben sie jetzt da wo sie uns haben wollen.

  4. #14
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.195

    Standard

    Zitat Zitat von Skipper4712 Beitrag anzeigen
    .. warum ich .................. "Schlangenlinien" gefahren bin.
    .........
    Skylla und Charybdis scheiden aus. Promille?

    Franz
    halber Wind reicht völlig

  5. #15
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.545

    Standard

    .

    Dionysos führt oft zum Mäander .

    .
    O.K., wir haben sie jetzt da wo sie uns haben wollen.

  6. #16
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.195

    Standard

    Die Yachforisten, in allen Sätteln gerecht

    Ob griechische Mythologie oder Squateffekt, nichts ist ihnen fremd.
    Auf dem Mäander durfte ich ein Touristenboot steuern, während der Skipper eine Tasse Kaffee nahm, bis ich falsch abbog. Schuld hatte nicht der Dyonososeffekt sondern die Unübersichtlichkeit der Schilffelder.

    Segeln und griechische Mytologie:
    Im Kielwasser des Odysseus, Achill Moser, Pietsch, ISBN3-613—50294-1

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  7. #17
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.545

    Standard

    .


    Weiter oben beschrieb Franz was vor der Gieselauschleuse passiert wenn ein Frachter im NOK passiert , selbiges geschieht tagtäglich auf Elbe und Weser .
    Man nennt das Phänomen " Sunk und Schwell " .
    Wenn die Auswirkungen stark sind , z. B. in Sielhäfen die direkt am Fahrwasser liegen , Stichhäfen , Sperrwerksschleusen , und Anleger im Mündungsbereich von Nebenflüssen , stellte man früher Warnschilder auf .

    " Achtung ! Starker Sunk und Schwell ! "

    Ich habe solch Schild mal irgendwo gesehen , is' aber Jahrzehnte her . Es war , glaube ich , in einem Stichhafen.
    Vielleicht stellen die Wasserwirtschaftsämter keine Schilder mehr auf weil das Phänomen , aufgrund der größer gewordenen Frachter , mittlerweile nahezu überall zu erleben ist ?
    Die müssten ja die komplette Unterelbe und Unterweser beschildern .

    Wie Sunk und Schwell nun prinzipiell abläuft , wird auf dieser Bilderserie deutlich :

    https://osmerus.wordpress.com/2016/09/01/

    Wie das in Nebenflüssen , oder mittlerweile auch dem Ufer der Unterelbe (z. B . Otterndorf) drastischer abläuft , wurde oben beschrieben.
    Die Anrainer , also die Bauern des Deichvorlandes sind ob der Auswirungen übrigens besonders quakig . Gegen die stärker gewordene Erosion der Ufer , Böschungen , Stacks nach den letzten Fahrwasservertiefung gibt es kein Mittel . Wir verlieren Land . Land das sich letztendlich als Schlick im Fahrwasser , vor allem aber den Nebenflüssen , Stichhäfen ablagert , wieder weggebaggert werden muss.
    Oder, so wie es seit Jahrzehnten an der Weser gemacht wird , man lässt die Häfen , Nebenarme bewusst verschlicken , geht damit aber auf gar keinen Fall hausieren.
    Im Gegenteil, Eigeninitiativen von Hafenbetreibern wird Ausbaggern verboten . Wäre ja noch schöner wenn die den just tief gebaggerten Fluss wieder dichtschmeissen. So wird der Schlick einfach als giftig deklariert, wegen weil Antifouling . Dascha Sondermüll , Bumms aus , der bleibt wo er is' !
    Diesbezüglich ein schöner Gruß von der Weser an die Elbe . Ihr werdet es erleben . Nein , ihr seid schon längst mittenmang ---Friedrichskoog ; R. i. P .

    .
    Geändert von supra (17.12.2020 um 20:48 Uhr)
    O.K., wir haben sie jetzt da wo sie uns haben wollen.

Ähnliche Themen

  1. Kanal, Nordsee, Kanal, Ostsee
    Von tortuga im Forum Hand gegen Koje
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.02.2013, 08:56
  2. AIS Antenne in geringer Höhe?
    Von schneller66 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.07.2009, 15:35
  3. Kanal 31
    Von ocean_sailor im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 06.01.2008, 19:59
  4. Der Kanal
    Von momo im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.11.2006, 18:18
  5. Der Kanal
    Von Nelson-III im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.05.2005, 13:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •