Zitat Zitat von Sailor91 Beitrag anzeigen
Wisst ihr möglicherweise, welches die Geräte mit der meist verwendeten Brennstoffart (Gas, Petroleum, Sprit, Paste, etc.) sind und welche Vor- bzw. Nachteile diese mit sich bringen? Sind beispielsweise Petroleumbrenner noch zeitgemäss?
Moin,

Ich weiß, dass für gute Kochleistung nur Gas, Petroleum und Elektro sinnvoll und verbreitet sind. Alle anderen Wärmequellen sind nicht so effizient und heiß, dass man damit wirklich regelmäßig kochen kann und dienen mehr zum sporadischen Erwärmen. Ich bin lange Zeiten an Bord und habe mein Boot neu mit Herd und Heizung ausgerüstet. Obwohl die Möglichkeiten für Gas vorbereitet waren, habe ich mich für Petroleum zum Kochen und Diesel zum Heizen entschieden. Hier die Gründe:

Gas: Gasanlagen sind recht sicher, wenn sie fachgerecht installiert und regelmäßig gewartet werden. Dennoch kommt ein Brennstoff hinzu, der prinzipiell lästig und gefährlich in seinen Eigenschaften ist. Mein Boot hat sehr tiefe Bilgeräume, in denen auch elektrische Verbraucher montiert sind. Die theoretische Möglichkeit, dass diese unbemerkt mit Gas vollaufen und es zu einer Explosion kommt ist nur durch zusätzliche Geräte zu reduzieren, die wiederum Pflege, Prüfung und Wartung brauchen. Ich wollte diesen gefährlichen und komplizierten Brennstoff nicht an Bord haben - auch, wenn er irgendwie natürlich handhabbar ist. Ein Jahr ist ratzfatz rum und ich habe keine Lust von einem Überprüfungstermin zum nächsten zu kommen. Ich mag prinzipielle Sicherheit.

Elektro: Die ausreichende Akkukapazität für dauerhaften Betrieb war bei mir schwer zu verbauen und auch die Anschaffungskosten der Technik in dieser Dimmension waren unpassend für mich.

Petroleum als Herd: Ist heiß und funktioniert dauerhaft gut. Ich habe mich für einen Enders Herd entschieden, der mit Feuerzeuggas vorheizt und dadurch kaum Ruß verbreitet. Es war tatsächlich etwas aufwendig, die Ersatzteile zu beschaffen, aber jetzt habe ich alles zusammen um dauerhaft versorgt zu sein. Charmant finde ich, dass die Kochstelle absolut autonom ist. Der Kocher braucht keinen Schlauch und kein Kabel. Der Brennstoff ist sichtbar, flüssig und riechbar - erkennbar also, und er ist nicht explosiv. Aussedem ist er Gebinde unabhängig. Das einige, was ich als "Adapter" brauche, ist der Trichter zum Einfüllen.

Petroleum ist Kultur und Aufmerksamkeit. Man muss den Kocher verstehen und mögen. Man braucht nur einen groben Gast an Bord zu haben, der das Ding anfasst und am nächsten Tag benimmt er sich anders. Das ist einfach so. Und das ist wohl auch der Grund, warum die Art des Kochens oft mit Komplikationen und Ruß in Verbindung gebracht wird. Ich kenne auch mehrere Skipper, die gesagt haben: Nachdem ich auf Gas umgerüstet habe, kommt auch meine Frau mit dem Kocher klar. Das ist offenbar auch einfach so ;-)

LG R.