Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    488

    Standard Wellendichtung belüften

    Moin,
    soll jemandem beim Boot helfen, der wenig Ahnung hat. einiges konnte ich aus eigener Erfahrung lösen. eines bleibt.
    es ist 25 mm Welle verbaut und eine solche Wellendichtung (siehe Bild, aus SVB Katalog, aber die verbaute ist identisch).
    Meine Frage: was ist beim zu Wasser lassen zu tun. Ich las immer wieder "belüften". aber wie geht das praktisch?
    Gruss Klausvolvo-wellenabdichtung.jpg
    Wie glücklich man an Land war, merkt man erst, wenn das Schiff untergeht. (Seneca)

  2. #2
    Registriert seit
    27.12.2008
    Beiträge
    96

    Standard

    Auch Moin
    Ich hatte auf meinem ehemaligen Boot solch eine Dichtung.
    Du musst vor dem zu Wasser lassen etwas Fett (Tube normalerweise im Lieferumfang) an der "dünnen" Seite zwischen Welle und Dichtung drücken. Das ist nicht ganz einfach, weil das Gummi ziemlich fest ist.
    Nach dem zu Wasser lassen, vor dem Start der Maschine, muss die Dichtung entlüftet! werden. Dazu drückst du die Dichtung an der selben Stelle mit zwei Fingern zusammen, bis Wasser herauskommt - fertig.

    Gruß Friedel

  3. #3
    Registriert seit
    04.12.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.092

    Standard

    So lange drücken, bis Wasser kommt.
    Ist sonst nach wenigen Minuten defekt.
    Wer kann, kann auch mit einer Oceanis segeln! ;)

  4. #4
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.193

    Standard

    Zitat Zitat von fritzfranz Beitrag anzeigen
    ................
    Du musst vor dem zu Wasser lassen etwas Fett (Tube normalerweise im Lieferumfang) an der "dünnen" Seite zwischen Welle und Dichtung drücken. Das ist nicht ganz einfach, weil das Gummi ziemlich fest ist.
    .........
    Zum Lieferumfang gehört auch ein geschlitzter Plastikzylinder der sich um die Welle schmiegen lässt. Der ist an einer Seite angeschäftet, so dass er sich leicht (nicht besonders leicht) in die Dichtlippe schieben lässt. Am Schlitz kann man die Tülle der Tube einstecken. Falls Du das im Wasser machst kommt eine Tasse Wasser rein, na und?

    Hauptsache keine Luft in der Lippendichtung.

    Die Bezeichnung "Gummistopfbuchse" ist irreführend und falsch. Es handelt sich um eine Lippendichtung.

    Gruß Franz

    PS: das orangefarbene Dingen links oben
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    halber Wind reicht völlig

  5. #5
    Registriert seit
    19.03.2012
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    322

    Standard

    Dieses Plastikhülse ist eine Einführhilfe, wenn die Welle bei der Montage von hinten durch die Gummibuchse geschoben wird. Die Welle würde die Dichtlamellen beim Einführen der Welle ja sonst zur "falschen Seite" klappen.
    Die Hülse drückt die Lamellen in die richtige Richtung, so dass sie sich quasi gegen den Wasserdruck stellen. Beim EInführen alles ordentlich einfetten!
    Gilt natürlich nur für Neumontage; ansonsten, wie oben beschrieben, einfach das Gummi kräftig zusammendrücken.

    Die Gummibuchse dankt es mit sehr langer Lebensdauer, wenn sie auch während der Saison entlüftet wird. Am besten vor jedem Fahrtantritt.
    Man hört jedes Mal ein deutliches "Pfff..." Luftentweichen.
    Ich habe in 28 Jahren erst die zweite Buchse drin, und die ist noch 100% dicht.

    Grüße,
    Axel

    ("die Zukunft gehört dem Pferd")

  6. #6
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.193

    Standard

    Zitat Zitat von Axel-X342 Beitrag anzeigen
    Dieses Plastikhülse ist eine Einführhilfe, wenn die Welle bei der Montage von hinten durch die Gummibuchse geschoben wird. Die Welle würde die Dichtlamellen beim Einführen der Welle ja sonst zur "falschen Seite" klappen.
    Die Hülse drückt die Lamellen in die richtige Richtung, so dass sie sich quasi gegen den Wasserdruck stellen. Beim EInführen alles ordentlich einfetten!
    Gilt natürlich nur für Neumontage; ansonsten, wie oben beschrieben, einfach das Gummi kräftig zusammendrücken.

    Die Gummibuchse dankt es mit sehr langer Lebensdauer, wenn sie auch während der Saison entlüftet wird. Am besten vor jedem Fahrtantritt.
    Man hört jedes Mal ein deutliches "Pfff..." Luftentweichen.
    Ich habe in 28 Jahren erst die zweite Buchse drin, und die ist noch 100% dicht.

    Grüße,
    Axel

    ("die Zukunft gehört dem Pferd")
    ... und warum gibt es das Schmiermittel in einer Verpackung mit diesem Dingens?
    Habe die Lippendichtung schon mehrmals eingebaut, ohne die Einbauhilfe, da klappen keine Dichtlippen um.
    Woher kommt die Luft, die während der Saison das pfft erzeugt?(Trochenfallen mal außer acht gelassen)

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  7. #7
    Registriert seit
    19.03.2012
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    322

    Standard

    "... und warum gibt es das Schmiermittel in einer Verpackung mit diesem Dingens?
    Habe die Lippendichtung schon mehrmals eingebaut, ohne die Einbauhilfe, da klappen keine Dichtlippen um.
    Woher kommt die Luft, die während der Saison das pfft erzeugt?(Trochenfallen mal außer acht gelassen)

    Gruß Franz "
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

    Lieber Franz,

    Fett und "Dingens" sind für die Montage. Volvo nennt das Ganze übrigens "Wassergeschmierte Gummistopfbuchse".

    Im Schlick des Hafens sorgen offenbar Bakterien und sonstige Lebewesen für die besagte Gasherstellung. Das Gas sammelt sich natürlich . . na, wo?
    Im Bio-Unterricht haben wir das Gas mal in einem umgedrehten Glaskolben auffangen müssen, für den anschließenden Knallgastest.

    Es hindert dich aber niemand daran, nur einmal im Jahr zu entlüften.

    Gruß,
    Axel

    (Euro 7: Die Zukunft gehört dem Pferd)

  8. #8
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.193

    Standard

    Zitat Zitat von Axel-X342 Beitrag anzeigen
    Lieber Franz,

    Fett und "Dingens" sind für die Montage. Volvo nennt das Ganze übrigens "Wassergeschmierte Gummistopfbuchse".

    Im Schlick des Hafens sorgen offenbar Bakterien und sonstige Lebewesen für die besagte Gasherstellung. Das Gas sammelt sich natürlich . . na, wo?
    Im Bio-Unterricht haben wir das Gas mal in einem umgedrehten Glaskolben auffangen müssen, für den anschließenden Knallgastest.

    Es hindert dich aber niemand daran, nur einmal im Jahr zu entlüften.

    Gruß,
    Axel

    (Euro 7: Die Zukunft gehört dem Pferd)
    Es ist keine Stopfbuchse! Es ist eine Lippendichtung, egal wie sie von fachfremden Textern genannt wird.
    Das Dingens war mit in der Verpackung des Schmiermittels, warum wohl? Beim Kauf der Dichtung war nichts dabei.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  9. #9
    Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    488

    Standard

    Moin,
    besten Dank für die hilfreichen Kommentare. Montage hatte schon der Vorbesitzer erledigt. ich werde mal nachfetten und - wenn Boot im Wasser- Luft durch drücken ablassen.
    Die Diskussion um die Bezeichnung des Bauteils ist möglich, aber für mich nicht zielführend.
    ich berichte, wie mit Entlüften ausgeht.
    Gruss und Dank. Klaus
    Wie glücklich man an Land war, merkt man erst, wenn das Schiff untergeht. (Seneca)

Ähnliche Themen

  1. Wellendichtung Undicht
    Von 2ndtonone im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.12.2017, 17:38
  2. Wellendichtung.. Was ist das denn? :)
    Von Speedbird im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.05.2017, 00:34
  3. Wellendichtung RMTA
    Von ärö im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.06.2012, 09:59
  4. Wellendichtung
    Von Krabat im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 24.06.2008, 00:22
  5. Wellendichtung und Getriebe
    Von santa im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 03.08.2001, 13:55

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •