Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 46
  1. #1
    Registriert seit
    08.01.2012
    Beiträge
    49

    Standard Saisonstart als Transitsegler

    Wir möchten am 01. Mai ab Greifswald unseren Überführungstörn ins MM starten. Vom ersten angefragten Hafen (Warnemünde) habe ich schon mal ein Anlegeverbot erhalten; in anderen Ostseehäfen wird es wohl gleich sein. (Begründung: "Touristische Übernachtungen" sind verboten.) Gibt es Insidernews/begründete Vermutungen, wann sich das ändern könnte? (Newsstand 15.04.2021) P.S. Wir sind geimpft und haben dies erwähnt, aber das scheint hier niemanden zu interessieren. Ein negativer PCR-Test nützt wohl auch nichts.
    Geändert von tobo8851 (15.04.2021 um 19:01 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.358

    Standard

    Für die Dt. Ostseeküste wird sich das irgendwann im Mai klären, wenn es überhaupt zu einer Lockerung kommt.
    Für Frankreich solltest Du Dich mit der Webseite https://www.mer.gouv.fr/coronavirus-...liere-nautique auseinandersetzen
    Nach Art. 2 des Arrêté N°2021/042 , vom 03.04.2021 sind Wassersportaktivitäten nur erlaubt, wenn Start und Ziel in einem Radius von 10km vom Wohnort liegen. Aus einem zwingendem Grund, der vorab der "délégation à la mer et littoral des département, welches entweder als Ziel oder Start ausgewählt wurde, zur "Validierung"(Genehmigung) vorzulegen (auf Französisch, naturellement) !!

    Für Belgien : https://mobilit.belgium.be/fr/navigation/covid_19_coronavirus
    In Belgien ist Segeln erlaubt, zumindestens in Flandern: https://www.visuris.be/maatregelen#P...n%20watersport
    Ich würde Dir aber empfehlen mind. 24h vor Erreichen des Übergangshafen telefonisch zu erfragen, ob anlegen und übernachten zugelassen sind (In Flandern kannst Du alles in English erledigen).
    In den NL kannst Du segeln, bevor Du jedoch dort anlegen/übernachten willst empfiehlt man, dass Du Dich beim Zielhafen vorab meldest und nachfragst, ob Du da willkommen bist. https://www.watersportverbond.nl/the...recreatiesport
    Die Webseite Stegfunk.de sammelt dazu auch Infos und kann da auch hilfreich sein.

    In keinem der von mir genannten Länder (F, BE, NL) sind irgendwelche Ausnahmen für geimpfte vorgesehen.

    Für Portugal und Spanien verfüge ich über keine Infos....
    Geändert von segelgunnar (18.04.2021 um 16:01 Uhr) Grund: Link korrigiert

  3. #3
    Registriert seit
    22.07.2007
    Ort
    Südostasien
    Beiträge
    8.951

    Standard

    Binnen waren/sind alle Hàfen nicht nur geschlossen, sondern Ketten in der Hafeneinfahrt, Tore bzw Sperrbalken lassen Schiffe dort nicht mal im Notfall mit dem Schiff rein.
    Und
    Nacht's bei null Sicht uncool.

    Du kannst wenigstens ordentlich bunkern und bei glùcklichen wetterverhàltnissen nonstop segeln
    meint
    Toto

    Nt: erspart ev carantàne unterwegs
    Geändert von round-world2 (15.04.2021 um 22:00 Uhr)
    Indios & Eulenspiegel
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge
    lebt nun in Indochina

  4. #4
    Registriert seit
    08.01.2012
    Beiträge
    49

    Standard

    Hallo 2ndtonone: Besten Dank für die ausführlichen Infos. Man verzweifelt einfach langsam an der seriösen Zielhaftigkeit der Verordnungen, v.a. wenn man die neuesten Erkenntnisse betr. die Ansteckungsgefahren im Freien liest. Den Vogel abgeschossen hat ein Hafen - um niemanden zum kompromittieren verzichte ich auf die Nennung - man solle im Hotel statt auf der eigenen Yacht übernachten. Um sinnlosen Diskussionen mit Hafenmeistern, WaPos und Behörden aus dem Weg zu gehen, verschieben wir das Ganze um einen Monat. P.S. Der Link zu Belgien funktioniert nur ohne Doppelpunkt.

  5. #5
    Registriert seit
    12.02.2009
    Beiträge
    2.819

    Standard

    wäre denn eine beauftragte überführung zulässig? berufliches unterwegs sein scheint ja allenthalben anders gesehen zu werden als touristisches, im sinne von: liefer einen sack reis nach malta

  6. #6
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.358

    Standard

    Zitat Zitat von haribo Beitrag anzeigen
    wäre denn eine beauftragte überführung zulässig? berufliches unterwegs sein scheint ja allenthalben anders gesehen zu werden als touristisches, im sinne von: liefer einen sack reis nach malta
    Gute Idee, wenn man leidenschaftlich Formulare ausfüllen will: Gewerbeschein beantragen, Gesundheitszeugnisse für Skipper und Crew, BGSee Begehung, Nachweise, dass der Sackreis wirklich Reis beinhaltet, Herkunfszeugnis...etc...
    wer Deinem Vorschlag folgt, legt nicht mehr ab

  7. #7
    Registriert seit
    22.07.2007
    Ort
    Südostasien
    Beiträge
    8.951

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Gute Idee, wenn man leidenschaftlich Formulare ausfüllen will: Gewerbeschein beantragen, Gesundheitszeugnisse für Skipper und Crew, BGSee Begehung, Nachweise, dass der Sackreis wirklich Reis beinhaltet, Herkunfszeugnis...etc...
    wer Deinem Vorschlag folgt, legt nicht mehr ab
    Oje oje, nach vielen jahren im kònigreich mit demokratischer diktatur kònntest du mir ja fast ein klein wenig bange machen,
    funzt aber nicht !
    Wir sind nicht nur los, sondern auch mehrfach gesund angekommen
    Ein wenig deutsche bùrokratie kenne ich noch aus sùdostasien,
    da war ich sogar tàglich in millitàrischen sperrgebieten unterwegs. Ich der "rundauge, auslànder/farang"
    Toto

    "Geht nicht gibt's nicht"
    Indios & Eulenspiegel
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge
    lebt nun in Indochina

  8. #8
    Registriert seit
    12.02.2009
    Beiträge
    2.819

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Gute Idee, wenn man leidenschaftlich Formulare ausfüllen will: Gewerbeschein beantragen, Gesundheitszeugnisse für Skipper und Crew, BGSee Begehung, Nachweise, dass der Sackreis wirklich Reis beinhaltet, Herkunfszeugnis...etc...
    wer Deinem Vorschlag folgt, legt nicht mehr ab
    kann sein, ich meinte nur der skipper müsste gewerblich dieses freizeitschiff überführen, nicht das schiff sollte ein gewerbe werden, möglich sein dass der sack reis dann doch aufgegessen werden müsste, als handwerker darf man ja auch in den küstenorten einreisen/übernachten

  9. #9
    Registriert seit
    22.07.2007
    Ort
    Südostasien
    Beiträge
    8.951

    Standard

    Zitat Zitat von haribo Beitrag anzeigen
    kann sein, ich meinte nur der skipper müsste gewerblich dieses freizeitschiff überführen, nicht das schiff sollte ein gewerbe werden, möglich sein dass der sack reis dann doch aufgegessen werden müsste, als handwerker darf man ja auch in den küstenorten einreisen/übernachten
    .........
    Indios & Eulenspiegel
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge
    lebt nun in Indochina

  10. #10
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.358

    Standard

    Zitat Zitat von haribo Beitrag anzeigen
    kann sein, ich meinte nur der skipper müsste gewerblich dieses freizeitschiff überführen, nicht das schiff sollte ein gewerbe werden, möglich sein dass der sack reis dann doch aufgegessen werden müsste, als handwerker darf man ja auch in den küstenorten einreisen/übernachten
    Dann muss der Skipper den SSS haben und als Profi natürlich auch einen Überführungsvertrag vorweisen können.....

Ähnliche Themen

  1. Bodensee zum Saisonstart ?
    Von scheppi im Forum Suche Mitsegeln
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.02.2009, 20:16
  2. Bodensee zum Saisonstart ?
    Von scheppi im Forum Suche Mitsegeln
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.02.2009, 12:45
  3. Zum Saisonstart X-79 zu verkaufen
    Von nalle im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.03.2008, 12:08
  4. Günstiger Saisonstart auf dem Ijsselmeer
    Von longwings im Forum Suche Crew
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.03.2007, 11:20
  5. ! Saisonstart !
    Von John-Boy im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.04.2005, 19:32

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •