Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33
  1. #21
    Registriert seit
    17.02.2013
    Beiträge
    98

    Standard

    Zitat Zitat von Skipper4712 Beitrag anzeigen
    Lieber Häuptling, lesen Sie erst mal alles genau durch, bevor Sie solche unsachlichen Bemerkungen machen!
    Oder kennen Sie eine Vorschrift, die das Schleusen mit der Mittleklampe verbietet?
    Ich will eben immer alles genau wissen! Bin schon seit 1970 auf Hausbooten unterwegs und vorher zur See gefahren auf einer Luxusyacht!
    Lerne aber immer noch gerne dazu! Herr beschränktes Haupt!
    Dies sollte auf Sie zutreffen: https://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur) Traurig, traurig, traurig!!!!!!
    Dies war meine bescheidene subjektive Meinung.

    Have a nice day
    Bemoostes Haupt

  2. #22
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.195

    Standard

    Zitat Zitat von Skipper4712 Beitrag anzeigen
    Danke Franz, ja aber eigentlich soll man ja die Maschine auch stilllegen.
    Da mein BSR und HSR hydraulisch läuft, also nur bei eingeschalteter Maschine wäre das nicht gut.
    Warum ich dieses Thema nochmals aufgreife, weill ich eben in einem anderen Forum las , dass die WAPO 35€ kassieren wollt, weil da BBSR verendet wurde und zweitens, habe ich immer noch keine Vorschrift gefunden die das Schleusen mit der Mittelklampe verbietet.
    Motor / Antrieb abstellen:
    Das gilt zum einen für das Manöverieren in der Schleuse, zum anderen für die Zeit des Schleusenvorgangs
    - Der Antrieb muss grundsätzlich in der Zeit des Schleusenvorgangs abgeschaltet sein.
    - Der Motor sollte auch abgestellt sein. Nach meiner Erfahrung wird der laufende Motor jedoch geduldet. Bei lang andauernden Schleusungen (u.a. Trennung von Süß- und Salzwasser) stellt man selbstverständlich die Maschine ab, alleine schon um die Kammer nicht vollzuqualmen.
    - Das Gleiche gilt auch für Querstrahlruder.

    Schleusen an der Mittelklampe ist nicht nur gestattet sondern unvermeidlich. Die überwiegend für die Berufsfahrt genutzten Schleusen haben große Abstände zwischen den Pollern und Pollermuscheln, 30 - 40m sind üblich. Da bleibt nichts anderes übrig. Für Motoryachten mit relativ geraden, parallelen Bordwänden kein Problem, Segelyachten mit ausgeprägten Rundungen (besonders IOR-Yachten) ist es schwierig. Wir benutzten den Bootshaken um den Kiel parallel zu Schleusenwand zu halten.

    Was andere Foren berichten ist mir wurscht und die entsprechenden Vorschriften rauszusuchen habe ich keine Lust.

    Gruß Franz
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    halber Wind reicht völlig

  3. #23
    Registriert seit
    17.02.2013
    Beiträge
    98

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Motor / Antrieb abstellen:
    Das gilt zum einen für das Manöverieren in der Schleuse, zum anderen für die Zeit des Schleusenvorgangs
    - Der Antrieb muss grundsätzlich in der Zeit des Schleusenvorgangs abgeschaltet sein.
    - Der Motor sollte auch abgestellt sein. Nach meiner Erfahrung wird der laufende Motor jedoch geduldet. Bei lang andauernden Schleusungen (u.a. Trennung von Süß- und Salzwasser) stellt man selbstverständlich die Maschine ab, alleine schon um die Kammer nicht vollzuqualmen.
    - Das Gleiche gilt auch für Querstrahlruder.

    Schleusen an der Mittelklampe ist nicht nur gestattet sondern unvermeidlich. Die überwiegend für die Berufsfahrt genutzten Schleusen haben große Abstände zwischen den Pollern und Pollermuscheln, 30 - 40m sind üblich. Da bleibt nichts anderes übrig. Für Motoryachten mit relativ geraden, parallelen Bordwänden kein Problem, Segelyachten mit ausgeprägten Rundungen (besonders IOR-Yachten) ist es schwierig. Wir benutzten den Bootshaken um den Kiel parallel zu Schleusenwand zu halten.

    Was andere Foren berichten ist mir wurscht und die entsprechenden Vorschriften rauszusuchen habe ich keine Lust.

    Gruß Franz
    Danke Franz, das war eine gute Information und die Einstellung zu anderen Foren ist auch OK, so halte ich es auch. Und die Meinung von Trolls ist mir total egal!
    Dies war meine bescheidene subjektive Meinung.

    Have a nice day
    Bemoostes Haupt

  4. #24
    Registriert seit
    20.01.2003
    Ort
    Am Wasserfall
    Beiträge
    211

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Bin schon mehrmals geschleust ohne zu wissen wer oder was eine BSR oder HSR ist. Habe ich mich strafbar gemacht?

    Gruß Franz
    Nein , denn es gibt kein Gesetz , welches einen Bürger dieses Staates zwingt , zu wissen, was ein BSR oder ein HSR ist.
    Zum Glück. Dadurch werden die Gefängnisse auch entlastet.

  5. #25
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.195

    Standard

    Zitat Zitat von HermannLenz Beitrag anzeigen
    Nein , denn es gibt kein Gesetz , welches einen Bürger dieses Staates zwingt , zu wissen, was ein BSR oder ein HSR ist.
    Zum Glück. Dadurch werden die Gefängnisse auch entlastet.
    Das hättest Du Deinem Bruder Siegfried sagen sollen, der hätte eine geistreiche Erzählung aus diesem Stoff gemacht.

    Franz
    halber Wind reicht völlig

  6. #26
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    Zentrum von Deutschland
    Beiträge
    4.884

    Standard

    BSR und HSR kenne ich nicht. Denn :
    Bugstrahlruder (engl. bow thruster) - bt (BT) , Heckstrahlruder (engl. stern thruster) – st (ST)

    Also in Teutonisch : Bugstrahlruder = BSTR , Heckstrahlruder = HSTR, oder schlicht :
    Querstrahlruder = QSTR

    Natürlich kann man nur mit Mittelklampe in der Schleuse festmachen.
    Du kannst sogar auf deinen Winschen belegen. Hauptsache das Boot ist an der Schleusenwand fest.

    Motor an in der Schleuse wird garnicht gerne gesehen.
    Wenn mehrere Boote dies machen, qualmt die Schleusenkammer zu.

    Während des Schleusenvorganges in der Kammer sein Boot nur mit Querstrahlruder zu halten,
    bringt die anderen Boote durch Strömungserzeugung in Bedrängnis.
    Denen reicht oft schon das einflutende Schleusenwasser.

    Seid nicht so faul und tüdelt euren Damper mit Leinen an die Schleusenwand.
    Aber vergesst nicht eine Person zum auffieren bzw. durchholen abzustellen.

    Wer clever ist, wartet etwas und geht in die Mitte längseits an andere Boote.

    QUERULANT = https://blog650.wordpress.com
    HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com

  7. #27
    Registriert seit
    20.01.2003
    Ort
    Am Wasserfall
    Beiträge
    211

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Das hättest Du Deinem Bruder Siegfried sagen sollen, der hätte eine geistreiche Erzählung aus diesem Stoff gemacht.

    Franz
    Jau , als Fortsetzung zum "Feuerschiff" , dann aber mit Diddi Hallervorden und Otto in den Hauptrollen .

  8. #28
    Registriert seit
    20.01.2003
    Ort
    Am Wasserfall
    Beiträge
    211

    Böse

    Zitat Zitat von Nachtsegler Beitrag anzeigen
    BSR und HSR kenne ich nicht. Denn : .......

    Während des Schleusenvorganges in der Kammer sein Boot nur mit Querstrahlruder zu halten,
    bringt die anderen Boote durch Strömungserzeugung in Bedrängnis. .......



    Wer clever ist, wartet etwas und geht in die Mitte längseits an andere Boote.

    Jau!

    Darüber freuen sich diejenigen , die an der Spundwand liegen , bestimmt sehr. Bei starker Strömung sogar noch mehr !

  9. #29
    Registriert seit
    17.02.2013
    Beiträge
    98

    Standard

    Liebe Bootsfreunde,
    ich habe nochmals eine Frage, komme gerade von der Bretagne zurück und habe dort neue Erfahrungen gesammelt.
    Wenn Sie in der Schleuse einen Gleitpoller also eine Stange vorfinden, legen Sie da die Leine nur mit einer Bucht herum oder ziehen Sie die ganze Leine durch.
    Ideal ist wenn man eine ganz kurze Leine für solche Manöver hat?
    Dies war meine bescheidene subjektive Meinung.

    Have a nice day
    Bemoostes Haupt

  10. #30
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.195

    Standard

    Zitat Zitat von Skipper4712 Beitrag anzeigen
    Liebe Bootsfreunde,
    ich habe nochmals eine Frage, komme gerade von der Bretagne zurück und habe dort neue Erfahrungen gesammelt.
    Wenn Sie in der Schleuse einen Gleitpoller also eine Stange vorfinden, legen Sie da die Leine nur mit einer Bucht herum oder ziehen Sie die ganze Leine durch.
    Ideal ist wenn man eine ganz kurze Leine für solche Manöver hat?
    Schön, dass Du uns an Deinen Erfahrungen teilhaben lässt.
    Gleitpoller nicht mit Gleitstangen verwechseln. Gleitpoller sind nicht nur in der Mauer versenkte Stangen, sondern stabile Poller, die auf geführten Schwimmkörpern befestigt sind.
    Die Stangen sind eher für die Sportboote, dir Gleitpoller auch für die Berufsschifffahrt.

    Bei den Stangen muss nicht die komklette (lange) Leine durchgezogen werden. Es reicht wenn man eine Bucht durchsteckt die man dann über die Klampe an Deck legt. Den freien Tampen nicht belegen, es gibt zuweilen Überraschungen: Die Gleitstangen sind bei großem Hub in zwei Teilen angebracht, man muss umhängen. Oder sie enden erheblich über dem unteren Niveau.

    Unten Gleitpoller der Schleuse Hohenwarthe

    Gruß Franz
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    halber Wind reicht völlig

Ähnliche Themen

  1. Festmachen an Ringen
    Von JeanClaude im Forum Mittelmeer
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 17.09.2012, 17:37
  2. Festmachen im Heimathafen
    Von balloni im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25.02.2009, 17:05
  3. Notglieder - wie festmachen
    Von dressi im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.05.2008, 20:58
  4. Festmachen an Boje ??
    Von PAX im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.06.2007, 11:29
  5. Festmachen bei zu kurzer Box
    Von ceckardt im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.09.2005, 19:18

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •