Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registriert seit
    31.07.2021
    Beiträge
    2

    Standard Transatlantik Nordroute

    Hallo- gibt es irgendwo Literatur / Erfahrungsberichte zur Transatlantik-Querungen (mit einer Motoryacht) von UK oder Norwegen über die Inseln nach Island, Grönland und nach Kanada?
    Danke für die Hilfe

  2. #2
    Registriert seit
    16.03.2017
    Beiträge
    156

    Standard

    Für Motoryachten dürfte es da nicht so viel geben, weil das nicht so oft gemacht wird (man braucht schon eine sehr grosse Motoryacht, dass der Sprit dafür reicht). Berichte zu solchen Reisen mit Segelyachten gibt es einige. Die Frage ist, was du suchst: Erfahrungsberichte, schöne Geschichten oder nautische Informationen? Interessant für die Routenplanung ist sicher "Rod Heikell, Andy O’Grady: Blauwasserrouten: Törnplanung – Wetterrouting – Landfall; Edition Maritim; Hamburg 2014; ISBN 978-3-89225-711-0; " Behandelt auch hauptsächlich die Planung für Segelyachten, aber ein Teil davon ist sicher auch für Motorboote anwendbar. Nebel und Eisgang willst du wahrscheinlich auch vermeiden.
    Es gibt kein schlechtes Wetter - nur schlechte Kleidung.

  3. #3
    Registriert seit
    14.01.2009
    Beiträge
    91

    Standard

    Hier ein Bericht vom Sohn. Das Buch habe ich selbst vor einiger über Aktion des Bloggers mit der damaligen Skippersfrau erworben. Coole Sachen haben die damals gemacht.
    https://booteblog.net/2017/10/29/von...ikueberquerer/

  4. #4
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.417

    Standard

    google mal Northhavn. Das sind Motoryachten mit denen solche langen Reisen gemacht worden sind. In youtube gibt es da gute videos.

  5. #5
    Registriert seit
    10.10.2005
    Beiträge
    180

    Standard

    Karlheinz Breidenbach; Kurs New York; Stuttgart 1993
    (ISBN 3-613-50178-3)

  6. #6
    Registriert seit
    31.07.2021
    Beiträge
    2

    Standard

    Hallo
    danke für die Hilfe – unsere Motoryacht soll dann eben nicht mit Sprit, sondern mit der „Sonne“ auf dem Dach unterwegs sein.
    Wir rechnen in etwa mit durchschnittlich 10 Knoten fahrt.
    Unsere Überlegung ist deshalb:
    Wenn wir oben rumfahren und nicht die Barfussroute, dann werden die einzelnen Teilabschnitte wesentlich kürzer.
    Darum suchen wir dazu Informationen (ob das überhaupt möglich ist).

  7. #7
    Registriert seit
    22.07.2007
    Ort
    Südostasien
    Beiträge
    8.981

    Standard

    Da gab's doch mal ein solarship ?
    Und einen japaner mit einem umgebauten kat mit
    wellen-antrieb ohne propp,
    Ich meine, es war ein paddelantrieb wie bei Enten ...


    Hast du bilder von deiner Motoryacht, dann kann man sich besser einbringen.

    Selbst mit der dejavú, eine 15m Ketsch haben wir die letzten Wochen keine etmale von 10kn erreicht, nicht mal bei 9bf unter Motor, Besan und Fock. Das Großsegel wollte ich nicht riskieren, da alt und an mehreren Stellen schon gepached.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von round-world2 (04.08.2021 um 12:47 Uhr)
    Indios & Eulenspiegel
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge
    lebt nun in Indochina

  8. #8
    Registriert seit
    16.03.2017
    Beiträge
    156

    Standard

    Mannoman, was ist das für ein Schiff? 10kn mit einem Solarboot für eine solche Strecke scheint mir auch sehr ambitioniert. Ich denke, der Abstand zwischen den Häfen ist relativ unwichtig. Das Schiff muss in der Lage sein, tagsüber genügend Energie zu speichern, um die Nacht durchzufahren. Wenn das für 24 Stunden klappt, klappt es im Prinzip auch unbegrenzt. Wobei im Norden natürlich die Sonneneinstrahlung geringer ist als am Äquator, dafür sind (im Sommer) die Tage länger. Es gibt Solar-Werkbücher mit Tabellen, die die maximale Sonneneinstrahlung pro Tag abhängig vom Breitengrad angeben. Dazu brauchst du eine grosse Reserve, weil ja auch nicht immer die Sonne scheint, gerade da oben nicht.

    Machen wir mal eine Überschlagsrechnung. Für 10kn Rumpfgeschwindigkeit brauchst du ein Schiff mit etwa 18 Metern Wasserlinie. Bei 4m Breite gibt das eine Solarzellenfläche von 72m^2 . Ausgerüstet mit neuen Solarzellen hast du damit etwa 7kWp Maximalertrag. (mit Grössenordnungen aus https://de.wikipedia.org/wiki/Photovoltaikanlage). D.h. an einem perfekten Tag hast du mittags 7kW zur Verfügung. Dein 18-Meter-Boot (mit vielleicht 15t) wird aber mit einem 7kW-Motor kaum glücklich werden. Das braucht eher das drei bis vierfache.

    Das sieht eher nicht so gut aus mit deinem Plan, Sorry.
    Es gibt kein schlechtes Wetter - nur schlechte Kleidung.

  9. #9
    Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    71

    Standard

    Zu bedenken ist auch das durchweg schlechtere Wetter auf der Nordroute,
    das schon einige in Schwierigkeiten gebracht hat.
    Gruß Jürgen

Ähnliche Themen

  1. Transatlantik
    Von WH im Forum Last Minute
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.10.2007, 10:59
  2. Transatlantik
    Von leon.jimenes im Forum Suche Mitsegeln
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.07.2006, 16:42
  3. TransAtlantik
    Von WH im Forum Last Minute
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.2005, 18:27
  4. TransAtlantik
    Von WH im Forum Suche Crew
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.2005, 18:25
  5. ARC Transatlantik
    Von hchaag im Forum Hand gegen Koje
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.05.2005, 23:24

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •