Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    Registriert seit
    21.05.2014
    Beiträge
    396

    Standard Unterwasserschiffbehandlung

    Hallo allerseits,

    da ich ja zum ersten Mal im Leben seit diesem Frühjahr Eigner eines Seeschiffs bin, ist Vieles für mich neu und ich bin auf gute Hinweise angewiesen.
    Also: Im Oktober kommt das Schiff aus dem Wasser. Der Voreigner hatte das Unterwasserschiff mit VC17M gestrichen. Das Schiff lag den Sommer über im Nordseewasser und es hat sich ein beachtlicher Seepockendschungel gebildet. Hieraus ergeben sich folgende Fragen:
    1.) Wie entferne ich am Besten den Bewuchs? Direkt beim Kranen mit Hochdruckreiniger und Eiskratzer? Verwende ich irgendwelche Lösemittel?
    2.) Wie geht es dann weiter? Muss der alte Anstrich runter oder kann ich den mit einem anderen Antifouling überstreichen? Welches nehme ich? Das Schiff liegt nächste Saison im Ijsselmeer (also Süßwasser) und wird nur ab und zu Salzwasser abbekommen.
    Ach ja, der Rumpf ist GFK.

    Danke schon mal für gute Hinweise
    matze

  2. #2
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.545

    Standard

    Zitat Zitat von didiundstulle Beitrag anzeigen
    1.) Wie entferne ich am Besten den Bewuchs? Direkt beim Kranen mit Hochdruckreiniger und Eiskratzer? Verwende ich irgendwelche Lösemittel?
    matze ,

    wasche mit dem Kärcher direkt nach dem Kranen vor , hole den Schleim und Gubbel runter . Danach kannst du abtrocknen lassen und mit einem Spaten beigehen . Das Feintuning danach richtet sich nach deinem neuem Farbaufbau . Im günstigsten Fall wächst du es mit grobem Scotch sauber , schleifst es an und pönst die selbe Farbe wieder drauf .
    Einen Spaten zu nehmen klingt ersteinmal schlimmer als es ist . Der Spaten ist konvex , passt sich der Spantform größtenteils an ohne mit seinen Ecken Riefen in das Gelcoat zu hacken . Vor allem aber ist die Arbeit durch dessen Stil viel ergonomischer , pragmatischer, durch dessen konvexe Schneide samt T- Griff auch feinfühlig . Hast du plane Flächen , nahezu plane Flächen , drehst du den Spaten um , arbeitest mit konkaver Schneide .
    O.K., wir haben sie jetzt da wo sie uns haben wollen.

  3. #3
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    586

    Standard

    Zitat Zitat von supra Beitrag anzeigen
    schleifst es an und pönst die selbe Farbe wieder drauf .
    Na, wenn das nicht ein super supra Tip ist, dafür brauchts eine menge Erfahrung! Ich bin eher kein Theoretiker, sondern eher einer, der nur alle 3 Jahre sein AF erneuert.

    Einer, der aus Fehlern lernt und würde dieses AF *) in dem Revier nicht mehr benutzen!
    Ich war dieses Jahr viele Wochen in der Nordsee, im Skagerrak und dem Kattegat unterwegs. Habe nicht eine einzige Poke, benutze allerdings ein AF, welches nur alle 3 Jahre erneuert werden muss.

    *) es sei denn, dass der Vorbesitzer das AF nicht erneuert hat, sondern das vom letztem Jahr so gelassen hat wie es war.

  4. #4
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.545

    Standard

    Zitat Zitat von miles+more Beitrag anzeigen
    Ich bin eher kein Theoretiker, sondern eher einer, der nur alle 3 Jahre sein AF erneuert.

    Einer, der aus Fehlern lernt und würde dieses AF *) in dem Revier nicht mehr benutzen!
    Ich war dieses Jahr viele Wochen in der Nordsee, im Skagerrak und dem Kattegat unterwegs. Habe nicht eine einzige Poke, benutze allerdings ein AF, welches nur alle 3 Jahre erneuert werden muss.

    *) es sei denn, dass der Vorbesitzer das AF nicht erneuert hat, sondern das vom letztem Jahr so gelassen hat wie es war.

    Der " aus- Fehlern- lernende- eher -nicht-Theoretiker " hat nicht gelesen dass matze sein Schiff vom Salzwasser- in ein Süßwasserrevier verlegt .
    Seine " Erfolge " sind für matzes Ansinnen irrelevant .

    Es gilt festzustellen ob das VC 17M in den Niederlanden zugelassen ist und sich im IJsselmeer bewährt hat . Wenn ersteres negativ, zweites positiv , könnte matze es in Deutschland auftragen .
    O.K., wir haben sie jetzt da wo sie uns haben wollen.

  5. #5
    Registriert seit
    10.02.2021
    Beiträge
    39

    Standard

    Zitat Zitat von miles+more Beitrag anzeigen
    Einer, der aus Fehlern lernt und würde dieses AF *) in dem Revier nicht mehr benutzen!
    In der Regel werden unsere Boote wenig bewegt, also vielleicht eher 7 Stunden in der Woche als 24 Stunden an 7 Tagen der Woche. => Der Bewuchs kommt nicht beim Fahren ans Boot, sondern beim Liegen. Da kannst du dann schon am Nachbarsteg andere Bedingungen haben. Das relativiert die "Geheimtipps".

  6. #6
    Registriert seit
    21.05.2014
    Beiträge
    396

    Standard

    @supra: was ist ein grober scotch?

    Grüße
    matze

  7. #7
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.545

    Standard

    [QUOTE=didiundstulle;1485279]@supra: was ist ein grober scotch?

    Grüße
    matze[/QUOTE

    Das ist Schleifvlies .
    Ambesten eine Rolle kaufen und dann für den eigenen Schwingschleifer ablängen .
    https://www.3mdeutschland.de/3M/de_D.../scotch-brite/
    O.K., wir haben sie jetzt da wo sie uns haben wollen.

  8. #8
    Registriert seit
    10.02.2021
    Beiträge
    39

    Standard

    ... gibt es auch in rund für den Exzenterschleifer (und als Topfschwamm für kleine Stellen im Handbetrieb)

  9. #9
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.545

    Standard

    Zitat Zitat von x1367 Beitrag anzeigen
    ... gibt es auch in rund für den Exzenterschleifer (und als Topfschwamm für kleine Stellen im Handbetrieb)
    Ein weiterer Vorteil ist , dass diese Pads auch für nass und für den Endschliff , bzw. Den Anschliff eines Antifoulings überhaupt taugen , eine hohe Standzeit haben sie ebenfalls. Für konkave Ecken , z. B. am Aufbau , sind sie prädestiniert .
    Ich habe immer einen halben Arsch voll davon zur Hand . Sie sind mit jedweger Schleifmaschine , Schleifklotz , sowie rein manuell einsetzbar .
    Ich bevorzuge meist den Schwingschleifer . Ein 450 Watt Gerät liefert mit entsprechender Körnung , egal ob nass oder
    trocken , gute Ergebnisse . Vor allem ist das Gerät leicht . Muss man in Ecken , spannt man das Patch flux über die Kante des Schlittens ( beim Exzenterschlifer heisst das Ding Teller , da ist das nicht möglich ).
    Zum Entfernen eines kompletten Farbaufbaus taugt Scotch nicht .
    Sind die zu pönenden , zu Lackierungen Flächen glatt , langt es sogar sie mit Scotch von Hand zu schleifen . Wenn nur , zwecks Erhöhung der Oberfläche ( Haftung der neuen Farbe in den Mikroriefen ) angeraut werden muss , funktioniert das . Ich habe das sowohl bei U- Schiffen und Aussenhäuten schon oft gemacht .
    Geändert von supra (08.09.2021 um 23:11 Uhr)
    O.K., wir haben sie jetzt da wo sie uns haben wollen.

  10. #10
    Registriert seit
    10.02.2021
    Beiträge
    39

    Standard

    Zitat Zitat von supra Beitrag anzeigen
    Muss man in Ecken , spannt man das Patch flux über die Kante des Schlittens ( beim Exzenterschlifer heisst das Ding Teller , da ist das nicht möglich ).
    Jupp, da braucht's die teurere Variante mit Klett.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •