Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registriert seit
    13.03.2004
    Beiträge
    188

    Standard Backstag-Verankerung: Probleme mit Reparatur wichtig!

    Hallo liebes Forum

    Durch einen Unfall ist mir die Edelstahl-lasche, also das Metall das in meinem Rumpf einlaminiert ist nach unten verbogen worden. Siehe Bild.
    Durch den Zug am backstag besteht dadurch die Tendenz und die Kraft die Lasche wieder zurück zu biegen. Ist das bei Edelstahl bedenklich oder soll ich mir darüber keine Sorgen machen?
    Hat jemand Erkenntnisse im Bereich Metall?
    Diese Lasche ist meines Erachtens ziemlich überdimensioniert und bestimmt stärker als der backstag selbst, oder?
    Die andere Möglichkeit wäre zum Beispiel die Lasche soweit zu kürzen (bis kurz vorm Rumpf) damit der rückbiege-Moment so gut wie nicht mehr vorhanden ist.
    Was würdet ihr machen?
    Erstaunlicherweise hat das Laminat, der Rumpf diese Verbiegung schadlos überstanden bis auf einen winzigen Bereich direkt an der Oberfläche.

    Danke euch.

    Tschuldigung das Foto ist verkehrt herum. Weiß auch nicht warum
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    kayaknoatun.blogspot.de

  2. #2
    Registriert seit
    04.12.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.103

    Standard

    Da Du es sowieso neu eindichten musst, das Dichtmittel wird gerissen sein.
    So kannst Du es ausbauen und einer Schlosserei bringen.

    Das Edelstahlteil ist unter Deck mit einem Schott verschraubt und dann im Deck entweder mit Epoxi vergossen oder einem vergleichbarem Kleber.

    Ignorieren hilft da nicht.
    Wer kann, kann auch mit einer Oceanis segeln! ;)

  3. #3
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.602

    Standard

    Es ist kein Backstag , engl. Running Backstay. Auf dem Bild sehen wir ein Achterstag , engl. Backstay. Dein Schiff ist ein Katamaran. Allermeist haben Katamarane zwei Achterstagen. Die Konsququenz daraus: biege den Pütting, also die "Lasche" zurück , dichte sie von aussen mit Primer und Sika vernünftig ab, beobachte ob in der nächsten Zeit Wasser eindringt. Wenn nicht, alles gut. Falls Wasser eindringt muss aufwendiger abgedichtet werden.
    Festigkeit . Eine auf Zug belastete , einmal verbogene Lasche zurückzubiegen, mindert deren "Festigkeit" nicht bis kaumst. Du schrubst dass die Verbolzung des Püttings unterdecks keinen Schaden genommen hat, noch vollkommen intakt ist.
    Biege das Ding gerade. Setze direkt über Deck einen Rollgabelschlüssel an ( amerikanischer, verstellbarer Schraubenschlüssel, fälschlich oft als Engländer tituliert) an. Der Rollgabelschlüssel dient als Widerlager, er entlastet also das Decklaminat, das ansonsten diese Aufgabe übernehmen müsste. Spanne den Rollgabelschlüssel eng um die Wurzel des Püttings. Trete auf den Griff des Schlüssels. Setze oben am Pütting einen mind. 400er Knipex Zangenschlüssel an und biege es zurück.
    Den Vorgang nennt man "Richten" , du bist also der Richter .

    P.S.
    Sowohl Zangenschlüssel , als auch Rollgabelschlüssel haben den Vorteil dass sich deren Flanken beim "Zugreifen" parallel aufeinander zubewegen und vor allem glatt, also nicht , wie bei Wasserpumpen- und Rohrzangen gezahnt sind. Du wirst den feinst einzustellenden Zangenschlüssel lieben.

    P.P.S.
    https://m.youtube.com/watch?v=7IBAA6cOD6M
    Geändert von supra (10.10.2021 um 11:28 Uhr)
    O.K., wir haben sie jetzt da wo sie uns haben wollen.

  4. #4
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.226

    Standard

    Zitat Zitat von urban Beitrag anzeigen
    .......... Ist das bei Edelstahl bedenklich oder soll ich mir darüber keine Sorgen machen?
    ..........
    Es ist tatsächlich bedenklich. Kurzfristig ist nach dem Zurückbiegen noch sicher hinreichend Festigkeit vorhanden, aber...
    Austenite (das ist die Art Edelstahl der für Derartiges verwendet wird) neigt zur Spannungsrisskorrosion. Diese wird angestoßen durch...
    - Überbeanspruchung. Ein Bauteil, das bleibend verformt wurde ist über die Elastizitätsgrenze belastet, ist überbeansprucht.
    - Chloridangriff. Der liegt bei Kontakt mit Seewasser vor
    - Kontakt mit C-Stahl. trifft hier nicht zu.

    Die Spannungsrisskorrosion verläuft unsichtbar, ist nur durch aufwändige metallurgische Untersuchung zu erkennen.
    Austenite haben unterschiedliche Eigenschaften. Manche lassen sich ohne Folgen verformen, andere nicht. Welches Material bei Deinem Boot verwendet wurde wissen wir nicht, es wird auch nicht mehr zu erfahren sein.

    Es ist durchaus möglich, dass die Verformung ohne Folgen bleibt. Es ist aber auch möglich, dass die Spannungsrisskorrosion angestoßen ist. Das kann sich in Wochen, Jahren, oder überhaupt nicht bemerkbar machen.
    Bei einem nicht sicherheitsrelevanten Teil würde ich gerade biegen - un´jut. Beim Achterstagpütting würde ich das Teil austauschen.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  5. #5
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.602

    Standard

    Franz,
    wenn er hat zwei Achterstagen, kann man austenichtig vorgehen, zumal das Teil überdimensioniert.
    O.K., wir haben sie jetzt da wo sie uns haben wollen.

  6. #6
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.226

    Standard

    Zitat Zitat von supra Beitrag anzeigen
    Franz,
    wenn er hat zwei Achterstagen, kann man austenichtig vorgehen, zumal das Teil überdimensioniert.
    Wenn man mit 1 von 2 notfalls zurechkommt kann man das Risiko eingehen.
    Eine Überdimensionierung nützt nix, bei der läuft der interkristalline Riss ebenso.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  7. #7
    Registriert seit
    13.03.2004
    Beiträge
    188

    Standard

    Vielen Dank für eure Beiträge. Also ich werde den Pütting jetzt so gebogen lassen um das Material nicht noch mehr zu beanspruchen. Ich werde aber das ganze Teil kürzen, damit der zurück-biege-Moment auf nahezu null zurückgeht.
    Da ich den achterstag sowieso auswechsle, macht die Kürzung nichts aus.
    Auswechseln kann ich mir jetzt unmöglich antun. Dazu müsste ich den gesamten Spiegel neu machen. Undicht ist es nicht geworden, hab aber an der Oberfläche noch mit epoxi aufgefüllt, da wo es kleine Verformungen gab. War selbst erstaunt dass das Sandwich epoxy diese Verbiegungen Stand gehalten hat.

    Noch eine Frage wollte ich anhängen. Da ich ja jetzt den achterstag auswechsle: ich hab Norseman Terminals. Mein Vorgänger hat da sikaflex mit reingetan in den ganzen Norseman. Jetzt hab ich das Problem dass ich den alten stag da rausbekomme. Aber gut, werde es schon schaffen.
    Frage: nachdem ich da alles sauber gemacht hab: ich füge den Keil in das Stahlseil ein und schraube fest? Oder war das sika gut was der da gemacht hat? Oder hält das auch ohne irgendwelche Zusatzstoffe?

    Danke euch allen!
    kayaknoatun.blogspot.de

  8. #8
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.226

    Standard

    Zitat Zitat von urban Beitrag anzeigen
    ........ Da ich ja jetzt den achterstag auswechsle: ...
    Kleiner Tipp:

    https://www.kleinteileversand.de/Pro...__zubehor.html

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  9. #9
    Registriert seit
    13.03.2004
    Beiträge
    188

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Danke Franz. Aber ich hab alles schon. Wollte nur wissen ob sikaflex oder Ähnliches oder nix.
    kayaknoatun.blogspot.de

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.05.2019, 14:23
  2. Wichtig ! Wichtig ! Wichtig ! Bierkühlen im Binnenrevier
    Von Eifel Sails im Forum Andere Binnenreviere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.05.2012, 20:19
  3. Bodenbrett Verankerung
    Von yapulka im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.03.2012, 05:17
  4. Kirie feeling 850 / Kielaufhängung-Verankerung
    Von Hamburger 666 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.11.2008, 14:37
  5. Backstag für Etap 26i?
    Von Alter Finne im Forum Yachten
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 03.03.2007, 12:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •