Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 36 von 36
  1. #31
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.312

    Standard

    bezüglich Korrosion bleibt es, wie es war.
    Wer den Schutzleiter vom Landanschluß auf den Kiel legt lebt diesbezüglich immer riskant, obgleich diese Verschlimmbesserung nicht nötig ist.

    ********** Da fließt Strom ******* Hura es ist eine zusätzlich Verbindung zur Erde hergestellt worden

  2. #32
    Registriert seit
    18.04.2015
    Beiträge
    91

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Du hast die 80V an Deiner Bordsteckdose gemessen, die hinter Deinem Sicherungskasten an Bord montiert ist, richtig?
    Hast Du bei der Steckdose an Land auch mal die Spannung gemessen (zwischen PE und N)?
    Vielleicht liegt das Problem garnicht bei Dir!
    Andererseits, wenn an der Steckdose(die abgesichert ist) diese Spannung anliegt, dann überprüfe doch bitte das Landanschlusskabel auf Schäden!
    Ich hab solche Spannung nicht, aber meine 230V Anschlüsse sind fachmännisch installiert und werden auch regelmässig überprüft(von mir).
    Genau, das hab ich an der Landanschlussdose gemessen, nicht bei mir auf dem Schiff, also direkt an der Steckdose N gegen Erde. Ohne etwas eingesteckt zu haben. Darum bin ich mit der Frage gekommen. Alle Steckdosen an der betroffenen Säule hatten das. Da gabs auch keine Fachkraft zum holen. FI hatte es mit 80V auf N wohl auch nicht.

    Meine Idee war gemäss den Sachverständigen hier grober Käse aber einen Lösungsvorschlag gabs auch nicht.

    Da steh' ich nun, ich armer Tor, Und bin so klug als wie zuvor!

    Schöne Zeiten wünsch ich allen!

  3. #33
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.795

    Standard

    Hallo,

    das ist schon wesentlich mehr Info, als bisher.

    Dann versuche als nächsten Schritt:
    - mit einem Duspol den zuständigen FI auszulösen.


    Peter

  4. #34
    Registriert seit
    11.06.2001
    Beiträge
    71

    Standard

    Es ist immer wieder herrlich hier Diskussionen über Elektrische Installationen und Begebenheiten zu verfolgen.

    Leider überschätzen sich hier viele in ihren Kenntnissen.
    In dieser Diskussion hier ist mir aufgefallen das der Unterschied zwischen Hoch und Niederohmigen Messgeräten überhaupt nicht betrachtet wurde.
    Feld, Wald und Wiesen Geräte sind i.d.R. Hochohmig und können damit leider nicht Unterscheiden ob es sich um eingestreute (induzierte) Spannung handelt , oder auch nicht.

    Die VDE 0100- 709 ist für die meisten Wassersportler auch ein Mysterium welche möglichst nicht beachtet werden muss. Das sehe ich leider immer wieder auf vielen Steganlagen, bzw. das verhalten der Bootseigner ( Verlängern, Kaskadieren von Anschlussleitungen usw.).
    Übrigens: Sie besagt das jede Steckdose Allpolig getrennt und durch einen RCD gesichert werden muss. (FI/LS Kombination ist hier die beste Lösung)

    Den Unterschied zwischen einem TN-C, TN-S oder TN-CS Netz ist vielen auch nicht bekannt ( In einigen Beiträgen mit den Kommentaren zu PE, PEN ersichtlich)

    Leider sehe ich täglich die Arbeiten von "Fachleuten" (sie halten sich meistens für solche) mit teils Lebensgefährlichen Installationen.
    Maximale Leitungslängen, Querschnitte, Verbindungsstellen, Schleifenwiederstände.... warum muss man sich darum kümmern?

    Es funktioniert doch.
    Genauso habe ich hier einige Forumsbeiträge aufgefasst.

    Hier Ratschläge zu geben ist suboptimal. Wenn das Verständnis nicht vorhanden ist, dann kann man es nur verschlimmbessern.
    Es haben hier einige versucht darauf hinzuweisen das der Holzweg schon weit beschritten wurde, aber man wollte es nicht hören....

  5. #35
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.460

    Standard

    Zitat Zitat von SYMilva Beitrag anzeigen
    Genau, das hab ich an der Landanschlussdose gemessen, nicht bei mir auf dem Schiff, also direkt an der Steckdose N gegen Erde. Ohne etwas eingesteckt zu haben. Darum bin ich mit der Frage gekommen. Alle Steckdosen an der betroffenen Säule hatten das. Da gabs auch keine Fachkraft zum holen. FI hatte es mit 80V auf N wohl auch nicht.

    Meine Idee war gemäss den Sachverständigen hier grober Käse aber einen Lösungsvorschlag gabs auch nicht.

    Da steh' ich nun, ich armer Tor, Und bin so klug als wie zuvor!

    Schöne Zeiten wünsch ich allen!
    Dann muss das Problem dem Betreiber der Landstromanlage melden und auf Reparatur von dem Murks bestehen. Das Gewerbeaufsichtsamt hilft Dir gerne...

  6. #36
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.795

    Standard

    Hallo,

    ja. Überprüfen lassen, nicht selbst machen.

    Entscheidend ist, ob man seine eigene Arbeitsausführung eigenständig überprüfen und hinterfragen kann.
    Das aber ist beim Themeneröffner mit Sicherheit nicht gegeben.

    Vor drei Jahren hatte der örtliche Energienetzbetreiber bei einer befreundeten Familie viel Arbeit.
    Dabei drehte es sich "nur" um eine lose Klemme im Straßenverteiler.


    Peter

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.05.2013, 12:31
  2. Welche Erde bei Wetterfaxempfang/Kurzwelle mit Achterstag
    Von Spöki im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.02.2013, 19:41
  3. Solarmodul an 12 V Steckdose
    Von Borkum im Forum Seemannschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.02.2010, 21:27
  4. Blitz-Erde
    Von girouette im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.10.2008, 17:45

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •