Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registriert seit
    15.02.2004
    Ort
    im Winter Oberbayern, im Sommer Mittelmeer
    Beiträge
    898

    Standard Erfahrungen mit MORITZ Sailmakers GmbH, Lübeck

    Werte Gemeinde,

    zunächst bitte ich um Verständnis für den Umfang meiner Ausführungen, aber ohne die Historie zu kennen würde zu meinem Fall wohl mancher sagen: „selber schuld, warum so naiv“.

    Meinen letzten Satz Segel hatte ich mir im Jahr 2008 von der Fa. Moritz (damals Segeltechnik Feltz GmbH) aufgrund der Distanz – das Schifferl lag zu dieser Zeit in der Türkei - ohne nochmalige Vermessung vor Ort schneidern lassen, da Moritz über die vollständigen Daten meines Riggs verfügte. Die Segel passten erwartungsgemäß auf Anhieb und standen anfangs hervorragend, zum Schluss immer noch passabel, trugen nun jedoch deutliche Verschleißspuren; also mussten neue her.

    Aufgrund meiner guten Erfahrungen wollte ich mir für diese Saison von der Fa. Moritz eine neue Garderobe schneidern lassen; das Großsegel sollte ein freies Unterliek anstelle des früheren Softshells besitzen, ansonsten aber exakt dem vorigen entsprechen. Im Zuge der Klärung der Details habe ich konkret nachgefragt, ob die Fa. Moritz tatsächlich noch die genauen Maße und sonstigen Daten meiner Segel von 2008 hätte. Darauf wurde wörtlich geantwortet: „Da wir die Erstausstattung von Sirius gemacht haben, haben wir alle Daten von Segeln vorhanden.“

    Daraufhin habe ich den Auftrag erteilt, mir die Segel schneidern und im Mai diesen Jahres an meinen derzeitigen Liegeplatz in Griechenland liefern lassen. Stutzig geworden bin ich zunächst, als die gelieferten Segel nicht das Moritz-Logo trugen, sondern das Logo von Doyle-Oleu in Heiligenhafen. Als ich sie dann anschlagen wollte, habe ich beim Großsegel, abgesehen davon, dass der notwendige Lattenpusher nicht dabei war, einige schwerwiegende Mängel feststellen müssen:
    • am Schothorn fehlte der Baumrutscher,
    • es waren keine Reffgatchen/Reffösen vorhanden,
    • die Reffringe am Vorliek waren in viel zu großem Abstand zum Vorliek angebracht, so dass sie sich nur mit Gewalt in die Reffhaken am Lümmel einhängen ließen.
    Ein Großsegel, dass sich nicht reffen lässt, ist in der Ägäis schlicht unbrauchbar. Leider hatte ich vertragsgemäß bereits nach Fertigstellung vollständig bezahlt.

    Auf meine sofortige Reklamation per E-Mail hat sich herausgestellt, dass die MORITZ Sailmakers GmbH – insbesondere ihr Geschäftsführer – zu einer fachlichen Beurteilung selbst gar nicht in der Lage ist; meine Beanstandungen wurden an Doyle-Oleu weitergeleitet und deren Stellungnahmen ohne weitere Kommentare mittels copy and paste an mich durchgesteckt. Darin hieß es unter anderem: „Ein Lattenpusher hätte dabei sein sollen, den können wir aber direkt nachliefern. …. Ein Rutscher hätte ans Schothorn angenäht sein sollen oder ein Klettgurt hätte dabei sein sollen. Auch den Klettgurt können wir schnell nachliefern. … Ösen zwischen den Reffs bauen wir bei der Sirius im standard keine ein, da fast alle ein Maindropsystem fahren.“ Was die Position der vorderen Reffringe angeht, hieß es sinngemäß, das müsse so sein.

    Allerdings war der Schothornrutscher Bestandteil des (so auch bestätigten) Auftrags. Bestellt (und ebenso bestätigt) waren zudem 2 Reffreihen; das beinhaltet auch die "Ösen zwischen den Reffreihen". Ob "fast alle ein Maindropsystem fahren", ist insofern völlig irrelevant; mein Schiff hat halt keins, was dem Geschäftsführer der Fa. Moritz auch bekannt war bzw. hätte sein müssen, da er ja selber angegeben hatte, dass bei ihm "alle Daten von Segeln vorhanden" wären. Bei meiner letzten Segelbestellung bei Moritz war dies auch gar kein Thema, das Groß wurde ganz selbstverständlich mit Ösen geliefert; sollten inzwischen diesbezüglich Zweifel bestehen, so hätte die gebotene Sorgfalt zwingend eine entsprechende Rückfrage erfordert, anstatt die Ösen einfach wegzulassen. Hinsichtlich der Position der Reffringe war mir die Antwort des Segelmachers zwar nicht recht nachvollziehbar, gleichwohl wollte ich zunächst versuchen, mit dem gelieferten Zustand klarzukommen. Zusammenfassend ist jedoch festzuhalten, dass ich schlichtweg nicht das bekommen habe, was ich bestellt habe.

    Dies habe ich dem Geschäftsführer umgehend per E-Mail mitgeteilt, er hatte es jedoch scheinbar nicht nötig, darauf zu reagieren. Also habe ich es telefonisch versucht und ihn tatsächlich auch erreicht mit dem Ergebnis, dass er vorschlug, ich solle doch das Segel nach der Saison zur Nachbesserung zurückliefern. Das hätte jedoch bedeutet, dass ich die Saison abschreiben könnte, denn ein Großsegel ohne einzubindendes Reff ist in der Ägäis, in der höchstens zu 25% unter Vollzeug gesegelt wird, unbrauchbar. Ich habe daher einen Betrieb vor Ort mit der Nachrüstung der Reffgatchen und des Schothornrutschers (glücklicherweise hatte ich noch einen passenden in meinem Fundus) beauftragt; diese Nachrüstung hat sich jedoch aufgrund der Auslastung des Betriebs fast zwei weitere Wochen hingezogen. Da mein Liegeplatzvertrag inzwischen abgelaufen war, musste ich neben den Kosten für die Nachrüstung zusätzliche Liegetage in der Marina zahlen, von den verlorenen Urlaubstagen ganz zu schweigen.

    Und so sind wir endlich ausgelaufen. Nach wenigen Tagen war es dann so weit, das erste Reff war angesagt, und meine Befürchtungen haben sich leider insofern bestätigt, als der Reffring am Vorliek einen extremen Zug aufs Tuch ausübte. Er ließ sich nur unter der Voraussetzung einhängen, dass der untere Mastrutscher aus dem Mastprofil ausgehängt und der Unterliekstrecker nicht nur gefiert, sondern völlig losgeworfen wurde. Um den Ring einzuhängen, musste ich das Vorliek mit beiden Händen mit äußerster Kraft nach vorn zerren, im Seegang nicht eben einfach und der Sicherheit nicht dienlich. Nachdem ich es endlich geschafft hatte, übte der Reffring trotz maximal durchgesetzer Reffleine einen erheblichen Zug aufs Tuch in Richtung Segelmitte aus, deutlich erkennbar an der Faltenbildung; infolgedessen stand der untere Lattenrutscher unter einem immensen Druck der Latte, der ihn in der Mastnut bis zum Blockieren verkantete.

    Anhand einiger aussagekräftiger Fotos bat ich den Geschäftsführer von Moritz daher, mit dem Segelmacher schnellstmöglich die Ursache zu klären und um Lösungsvorschläge zu bitten, denn ich vermutete, dass der Segelmacher die Position der Reffhaken am Lümmelbeschlag gar nicht kannte. Nachdem auf E-Mails keine Reaktion kam, wusste ich mir nicht anders zu helfen, als mich unmittelbar an den Segelmacher zu wenden; kein leichtes Unterfangen, denn unter Doyle-Oleu war im Internet keine Mailadresse zu bekommen. Fündig geworden bin ich schließlich bei Elvström Deutschland, die Doyle-Oleu nach meiner Recherche zwischenzeitlich übernommen hatten. Dort konnte man mit meinen Fotos auch etwas anfangen; auf meine Anfrage meldete sich umgehend der Segelmacher und Segeldesigner meines Großsegels und bat mich, ihn anzurufen. In diesem Telefonat bestätigte er, dass die Reffringe in zu weitem Abstand von den Reffhaken am Lümmelbeschlag positioniert waren, und vermutete daher zutreffenderweise, dass ich bei meinem vorigen von Moritz gefertigten Segel eingepresste Kauschen mit Gurtband und Ringen hatte. Dieses Problem war aber vor Ort nicht zu lösen; gemeinsam kamen wir zu dem Schluss, mir für diese Saison mit einem Provisorium zu behelfen, indem ich den Abstand zwischen Reffringen und Vorliek mit Schäkeln reduzierte. Für das endgültige fachgerechte Umarbeiten würde er ca. 3 Stunden benötigen; er müsse das Segel halt abholen lassen, umarbeiten und anschließend wieder zurückschicken .

    Der Geschäftsführer von Moritz zeigte sich etwas pikiert, dass ich mich unmittelbar an den Segelmacher gewandt hatte; er nahm mit dem Geschäftsführer (nicht dem Segelmacher!) von Elvström Deutschland Verbindung auf und bot an, das Segel „aus Kulanz“ umzuarbeiten. Die Übernahme der mir über die für die Nachrüstung der Reffösen hinaus entstandenen Kosten lehnte er ab; er hätte das Recht, das Segel dreimal nachzubessern (keine Ahnung, wo er das gelesen hat). Die Nachbesserung einer mangelhaft gelieferten Ware ist jedoch keinesfalls eine Kulanzleistung, sondern entspricht lediglich meinen gesetzlichen Gewährleistungsansprüchen, die sich auf alle damit verbundenen Kosten einschließlich Abholung und Rücklieferung beziehen. Ich forderte ihn daher auf, das Segel zu einem von mir zu bestimmenden Zeitpunkt auf seine Kosten abholen zu lassen, es durch den Segelmacher entsprechend den ihm bekannten Vorgaben umarbeiten zu lassen und mir zu einem von mir zu bestimmenden Zeitpunkt auf seine Kosten zurückzuliefern sowie mir dieses Verfahren innerhalb einer Woche zu bestätigen; andernfalls ginge ich von seinem Einverständnis aus. Wie zu erwarten war, hat er auch darauf nicht reagiert.

    So bin ich denn die restliche Saison mit einem nur eingeschränkt reffbaren Groß gesegelt; beim ersten Reff ging‘s noch halbwegs mit dem zusätzlichen Schäkel, beim zweiten Reff schon nicht mehr. Mir blieb ab 6 Bft. nur die Möglichkeit, die Fock stark einzurollen oder aber abzulaufen.

    Nach Saisonende forderte ich die Fa. Moritz auf, das Segel nunmehr zur Nachbesserung abholen zu lassen, was mir von einem Vertriebssachbearbeiter auch zugesagt wurde. Im weiteren Verlauf sah er sich jedoch dazu nicht in der Lage und bat mich, das Segel selbst nach Travemünde zu senden, was für mich mit einem zeitlichen Aufwand verbunden gewesen wäre, den ich nicht leisten konnte; jeder Versanddienst nimmt das Segel nur in in einer quaderförmigen Kartonverpackung entgegen, die ich vor Ort nicht in akzeptabler Zeit bekommen konnte.

    Um die leidige Angelegenheit nun endlich abzuschließen, lasse ich daher bis zur nächsten Saison die in zu großem Abstand zum Vorliek angebrachten Reffringe vor Ort bei dem Betrieb, der bereits die bisherigen Nacharbeiten sehr ordentlich durchgeführt hatte, nach vorn versetzen.

    - Fortsetzung folgt, da Text zu lang -

    Gruß

    Benno

  2. #2
    Registriert seit
    15.02.2004
    Ort
    im Winter Oberbayern, im Sommer Mittelmeer
    Beiträge
    898

    Standard Erfahrungen mit MORITZ Sailmakers GmbH, Travemünde; Teil 2

    - Fortsetzung -

    Zusammenfassend ist zu sagen, dass ich die Segel niemals bei Moritz bestellt hätte, wenn ich gewusst hätte, dass der Betrieb gar keine Segel mehr fertigt. Im Bewusstsein dieser Tatsache, die mir der Geschäftsführer bis zuletzt verschwiegen hatte, hätte ich eine andere, im Ergebnis bessere und auch billigere Entscheidung getroffen. Auch ohne die Aussage, über alle Daten zu verfügen, hätte ich den Auftrag nie erteilt; diese Aussage war jedoch ebenso unwahr wie weitere Äußerungen des Geschäftsführers. Er hat keinerlei Bemühungen erkennen lassen, den mir als Käufer aufgrund der Mängel der Kaufsache entstandenen Schaden zu minimieren; vielmehr hat er mich auf Fragen zum Sachstand insbesondere in der Anfangsphase nachweislich belogen. Im weiteren Verlauf hat er auf E-Mails selten reagiert, sondern sich schlicht totgestellt.

    Die MORITZ Sailmakers GmbH segelt nicht nur mit ihrem Namen unter falscher Flagge; ihr Internetauftritt, der hinsichtlich der segeltechnischen Ausführungen zur Segeltechnik nicht nur mit der Überschrift „Segelmacherei Moritz Sailmakers“ den Eindruck erweckt, bei Moritz würden Fachleute arbeiten, wurde weitgehend von der Vorgängerfirma übernommen, für die dieser Eindruck noch zugetroffen hatte, aber längst Geschichte ist. Wenn ich eine fachliche Frage oder ein fachliches Problem habe, will ich mit einem Fachmann reden und nicht mit einem Kaufmann. Ich kann allen nur raten: Wenn es um Segel geht, Finger weg von Moritz.

    Gruß

    Benno

  3. #3
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nordeutschland
    Beiträge
    941

    Standard

    In Travemünde gibt es zwei Segelmacher. Einen auf dem Priwall, ein Einmannunternehmen und die Segelmacherei Haase. Moritzsegel habe ich noch nie gesehen.

  4. #4
    Registriert seit
    10.02.2021
    Beiträge
    63

    Standard

    Zitat Zitat von erpel-ernst Beitrag anzeigen
    Moritzsegel habe ich noch nie gesehen.
    Die hatten früher einen richtig guten Ruf. Ist lange her. Ich wusste gar nicht, dass es das Markenlabel noch gibt.

  5. #5
    Registriert seit
    15.02.2004
    Ort
    im Winter Oberbayern, im Sommer Mittelmeer
    Beiträge
    898

    Standard

    Zitat Zitat von erpel-ernst Beitrag anzeigen
    In Travemünde gibt es zwei Segelmacher. Einen auf dem Priwall, ein Einmannunternehmen und die Segelmacherei Haase. Moritzsegel habe ich noch nie gesehen.
    Sorry, hast Recht; war hinsichtlich des Betriebssitzes irgendwie auf dem Holzweg (kann den Betreff leider nicht mehr ändern), keine Ahnung warum; Moritz sitzt in Lübeck. Ändert aber nix am Geschäftsgebahren.

    Gruß

    Benno

  6. #6
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Habe ich das richtig verstanden?
    Es gibt Moritz und MORITZ- Sailmakers?
    O.K., wir haben sie jetzt da wo sie uns haben wollen.

  7. #7
    Registriert seit
    10.02.2021
    Beiträge
    63

    Standard

    Nee, wohl nur noch Moritz-Sailmakers:-/

    "Moritz früher" > Moritz-Segeltechnik Feltz GmbH > MORITZ Sailmakers GmbH

  8. #8
    Registriert seit
    15.02.2004
    Ort
    im Winter Oberbayern, im Sommer Mittelmeer
    Beiträge
    898

    Standard

    Zitat Zitat von x1367 Beitrag anzeigen
    Nee, wohl nur noch Moritz-Sailmakers:-/

    "Moritz früher" > Moritz-Segeltechnik Feltz GmbH > MORITZ Sailmakers GmbH
    Richtig; das Logo ist gleich geblieben und die Website - sofern sie sich auf Segel bezieht - nahezu identisch mit dem früheren Internetauftritt der Moritz - Segeltechnik Feltz GmbH

    Gruß

    Benno

Ähnliche Themen

  1. Blister Moritz-Sails für 7,50m Segelyacht, gut erhalten
    Von segelsportler im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.12.2015, 14:20
  2. Gennaker 70m² UK Sailmakers
    Von norbaer im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.11.2015, 07:13
  3. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 06.02.2015, 16:45
  4. Erfahrungen mit der Firma Sailtronic Lübeck?
    Von Meteor im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.10.2007, 12:42
  5. UK-Sailmakers Kiel
    Von kolumbus100 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.02.2003, 12:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •