Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    Registriert seit
    22.04.2002
    Alter
    50
    Beiträge
    405

    Standard

    Moin, moin!

    Es ist wieder soweit. Die Saison steht fast vor der Tür und ich habe einige neue Geräte (Echolot, Notbook, Lampen) die eingebaut werden sollen. Soweit kein Problem, aber wie verlege ich am besten und mit wenig Aufwand die Kabel ? Leider sind Kabelkanäle nur begrenzt anzubringen. Ist alles recht verwinkelt und der Rumpf nicht ganz gerade. Es handelt sich um ein GFK-Boot. Schwierig ist auch die Insatllation des Heckgebers (Echo/Log). Wohin mit den Kabeln. Der Geber soll abnehmbar sein, aber so ein gewust in der Flicht soll nicht entsetehn.

    Schöne S_Saison 04 !!!
    Timo (HaG 42)

  2. #2
    Registriert seit
    26.09.2001
    Alter
    75
    Beiträge
    2.923

    Standard

    Da hänge ich mich gleich mit einer weiteren Frage an:

    Für meine Selbststeueranlage muß ich mir im Cockpit eine Steckdose einbauen. Die Batterie steht in einer Staukiste im Cockpitfußboden. Bis zur Steckdose wären es nur 1/2 Meter.
    Kann ich die Steckdose direkt an der Batterie anklemmen oder muß ich den umständlichen Weg vom Cockpit über Sicherungskasten wieder ins Cockpit verlegen? Muß so eine Selbststeuerlange abgesichert werden? Habe von Elektrik null Ahnung!

    Wie dick müssen die Kabel sein? Kann man zwischen eines der beiden Kabel eine Sicherung zwischenschalten? Vermutlich dann bei Plus?

    Wünsche mir eine vernünftige Erklärung wie ich vorgehen soll und was ich kaufen muß.

    Bitte keine blöden Antworten auf eine blöde Frage

    wünscht sich

    Molly
    --
    www.molitorfj.de

  3. #3
    Registriert seit
    24.10.2002
    Alter
    44
    Beiträge
    615

    Standard

    Moin Molly,
    die Selststeueranlage sollte man auf jeden Fall absichern , entweder gehst Du über den Sicherungskasten oder Du schließt sie über eine "fliegende Sicherung" direkt an.
    Der Kabelquerschnitt und die Sicherungsgröße ist Abhängig von dem Stromverbrauch bei höchster Belastung(sollte in der Bedienungsanleitung stehen).Als Querschnitt würde ich min.2,5qmm schätzen , kommt aber halt darauf an.

    ...immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.

  4. #4
    Registriert seit
    29.12.2003
    Beiträge
    499

    Standard



    Wie dick müssen die Kabel sein? Kann man zwischen eines der beiden Kabel eine Sicherung zwischenschalten? Vermutlich dann bei Plus?

    --


    Moin, moin!

    Auf jeden Fall mit einer Sicherung (eventuell ca. 5 A) auf Plus absichern. Elegant ist der Umweg über die zentrale Verteilung / Sicherungskasten, muss aber nicht sein. Eine fliegende Sicherung reicht allemal. Zum Querschnitt: Vielleicht findet sich ein Forumsteilnehmer, der Dir den Querschnitt errechnen kann. Auf jeden Fall keinen "Klingeldraht" verwenden. Lieber eine Nummer größer als gewöhnlich wählen. Der Verkäufer im Fachhandel wird Dir unter Angabe der max Ampere-Angabe (unter Last) für die Selbststeuerung die entsprechende Kabelstärke nennen können. Ich tippe auf ca. 2,5 mm Querschnitt.


    --
    Gruss aus Hamburg / Jan

  5. #5
    Registriert seit
    26.09.2001
    Alter
    75
    Beiträge
    2.923

    Standard

    Vielen Dank, Jan!

    Gruß
    Molly
    --
    www.molitorfj.de

  6. #6
    Registriert seit
    26.09.2001
    Alter
    75
    Beiträge
    2.923

    Standard

    ... und Ostsee-Hai natürlich auch!

    Gruß
    Molly
    --
    www.molitorfj.de

  7. #7
    Registriert seit
    15.07.2003
    Beiträge
    929

    Standard

    Original von Molly:
    Da hänge ich mich gleich mit einer weiteren Frage an:


    Bitte keine blöden Antworten auf eine blöde Frage

    wünscht sich

    Molly
    --
    www.molitorfj.de

    dein wunsch sei mir befehl.......ich antworte nicht......

  8. #8
    Registriert seit
    14.02.2004
    Beiträge
    11

    Standard

    Kurze Zwischenfrage:

    Wie schaut es eigentlich mit der Kabelkanalmäßigen Standardausstattung auf aktuelen Produktionsbooten (Bavaria, Lagoon, ect.) aus? Kann man da von ausgehen, dass überall reichlich von den Dingern vorhanden sind, oder muss man sich da im Regelfall seine eigenen Wege durchs GFK bahnen? - Merke: Immer erst mit dem 5er probebohren, wenns dann nach dem Durchstoßen feucht wird, wars die falsche Wand... - Man (ich) hört ja gelegentlich, dass so manches Kabel gleich beim Zusammenkleben mit einlaminiert wird, was der Wartungsfreundlichkeit offensichtlich nicht besonders zu Gute kommt.
    --
    Allzeit eine Hand breit Bier in der Bilge!

  9. #9
    Registriert seit
    21.04.2001
    Beiträge
    1.676

    Standard

    Ich habe bislang immer in den vorhandenen Leerrohren noch ein paar Kabel einziehen können,auch wenn das Einfädeln zuweilen richtig Arbeit ist (Ich nehme dann ein vorhandenes Kabel als Pilotleine und ziehe es anschließend neu ein) . tim Thi:Wenn diese nicht vorhanden ,Flex Schäuche aus dem E-Großhandel nehmen und in den Schapps, Kojenduchten usw. in den Ecken anbringen (Vor dem Einbau Pilotleine einführen).Meist ist zwischen Einbauten und Bordwand immer Luft,bzw .Auch mögl. Teppich abziehen verlegen,neu verkleben.Fingrig aber mit Metallstäben möglich ist das Führen zwischen Aufbau und Doppelschale.Bei langen Distanzen kann man auch ein 30mm Inspektionsloch setzen,welches man mit Gummistopfen wieder verschließen kann.Auf Holzteilen z.B: Teakleisten mit gefräster Nut anbringen.Nach hinten Instrumente mit Halbschalen aus dem Kompass Zubehör abdecken usw. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten,aber das schreibe ich lieber in ein Buch, hier wirds in 5 Wochen eh wieder abgefragt :-))

    Wenn man direkt davor sitzt ,fällt einem immer etwas ein,die unsichtbare Lösung ist stets die Beste.
    --
    handbreit, kai

    Nachtrag: " Man (ich) hört ja gelegentlich, dass so manches Kabel gleich beim Zusammenkleben mit einlaminiert wird, was der Wartungsfreundlichkeit offensichtlich nicht besonders zu Gute kommt. "

    Das ist zuweilen tatsächlich so,läßt sich montagebedingt zuweilen nicht verhindern (Eckenhocker-Verlegung vorm Einsetzen der Inneneinrichtung,die ja z.T. mit anlaminiert wird)Dieses Teil des Kabels ist aber das mechanisch am wenigsten gefährdete-es hat auch sein Gutes.




    Ach ja,Molly ,nimm eine 10A Sicherung da die Strom Peaks z.T. doch recht hoch sind, besonders bei den Anschlägen (Hartruderlagen)

    [ Dieser Beitrag wurde von kai am 23.02.2004 editiert. ]

  10. #10
    Registriert seit
    19.06.2002
    Beiträge
    376

    Standard

    In der Einbauanleitung des Herstellers steht eine Empfehlung über
    die Kabelquerschnitte sowie auch für die Sicherung.
    Da keine Type des Selbststeuerung angegeben, tappt man natürlich im Dunkeln.
    Hier hilft natürlich eine gute Info dann bekommt man auch genauere
    Antwort.
    Bei der Installation von fliegenden Sicherungen, bitte bedenken das
    man später weiß wo diese sitzt und wie man da hinkommt.
    Reserve muß auch vorhaden sein.
    Bei kurzen Leitungen, 2-3 m) sollte 2,5mm quadrat ausreichen. ( Verzinntes Kabel).
    Für die Steckdose rate ich zu druckwasserdichten also geschraubten
    Verbindungen.
    Installation mit Skizze in den Bordanleitungen/ Unterlagen festhalten!!!
    Gruss
    Ringo

Ähnliche Themen

  1. Wie Kabel in Zwischenschale verlegen?
    Von Sealiner im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 20.04.2010, 10:55
  2. DVB-T + UKW Kabel RG 213
    Von kiko im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.2009, 16:25
  3. Teakstabdeck verlegen
    Von Börni im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.01.2009, 14:08
  4. Chinch/Koax Kabel an dreiadriges Kabel verbinden. Wie geht das?
    Von bluna im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.05.2006, 10:24
  5. UKW Kabel
    Von MarieSue im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.12.2004, 15:58

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •