Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Teakdeck

  1. #1
    Registriert seit
    18.12.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.351

    Standard

    Hallo maritime Holzwürmer,

    ich will für das Schiebeluk eines Bootes eine "Garage" bauen, in die das Luk reingeschoben wird. Diese soll entsprechend der Decksform leicht gewölbt sein, was ich durch Verleimung mehrerer Lagen dünnen Sperrhoilzes erreichen will. Darauf sollen Teakstäbe mit Gummifugen aufgebracht werden; Fertigteakdeck ohne untergeleimtes Sperrholz wäre mir zwar lieber, ist aber sehr teuer, zumal ich wegen der Maße zuviel kaufen muss.

    Meine Fragen dazu:

    – Womit klebt man die Stäbe auf das geleimte Sperrholzdach? Holzleim, Sika?

    – Und das Verfugen mit Gummi aus der Kartusche: Ist das kompliziert? Ich bin zwar handwerklich einigermaßen gut drauf, habe aber das noch nicht gemacht.

    – Klebt man die Stäbe ab, bevor man den Gummi in die Fugen spritzt? Oder lässt sich danebengegange Fugenmasse leicht entfernen? Wie?

    – Versucht man, die Fugen "bündig" zu füllen, oder lässt man lieber den Gummi überstehen und schneidet den Überstand weg? Wie?

    Für praktische Tips aus eigener Erfahrung wäre ich dankbar.

    Pamina

  2. #2
    Registriert seit
    29.12.2003
    Beiträge
    499

    Standard

    Original von Pamina:
    Hallo maritime Holzwürmer,

    ich will für das Schiebeluk eines Bootes eine "Garage" bauen, in die das Luk reingeschoben wird. Diese soll entsprechend der Decksform leicht gewölbt sein, was ich durch Verleimung mehrerer Lagen dünnen Sperrhoilzes erreichen will. Darauf sollen Teakstäbe mit Gummifugen aufgebracht werden; Fertigteakdeck ohne untergeleimtes Sperrholz wäre mir zwar lieber, ist aber sehr teuer, zumal ich wegen der Maße zuviel kaufen muss.

    Meine Fragen dazu:

    – Womit klebt man die Stäbe auf das geleimte Sperrholzdach? Holzleim, Sika?

    +++++ SIKA und ggf zusätzlich verschrauben und mit Teakstopfen abdecken.

    – Und das Verfugen mit Gummi aus der Kartusche: Ist das kompliziert? Ich bin zwar handwerklich einigermaßen gut drauf, habe aber das noch nicht gemacht.

    +++++++ SIKA 290 DC oder ähnliche Fugenprodukte anderer Hersteller.
    Achtung: Keine 3-Flankenhaftung. Trennband in die Fuge
    legen.

    – Klebt man die Stäbe ab, bevor man den Gummi in die Fugen spritzt? Oder lässt sich danebengegange Fugenmasse leicht entfernen? Wie?

    ++++++ Habe nicht abgeklebt. SIKA ist schleifbar. Überstehende Fuge mit einen Abzieher oder MULTIMASTER entfernen und den Rest planschleifen bis die Fuge mit dem Holz perfekt fluchtet.

    – Versucht man, die Fugen "bündig" zu füllen, oder lässt man lieber den Gummi überstehen und schneidet den Überstand weg? Wie?

    +++++ Überstehen. Rest wie oben beschrieben abziehen únd schleifen.

    Für praktische Tips aus eigener Erfahrung wäre ich dankbar.

    Pamina

    Viel Spaß



    --
    Gruss aus Hamburg / Jan

  3. #3
    Registriert seit
    18.12.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.351

    Standard

    Hallo Jan,

    danke für deine Antwort. Jetzt habe ich doch noch zwei Fragen:

    – Das Fugenband kommt doch auf den Boden der Fuge, oder?

    – Da ich das Dach der "Garage" zu Hause auf dem Werktisch herstelle, kann ich in Ruhe jeden Stab einzeln kleben. Ich kann also den Anpressdruck mit Schraubzwingen u.a. aufbringen. Frage: Wie stark darf man pressen, muss man da aufpassen? Es besteht doch die Gefahr, dass man den ganzen Klebstoff aus der Trennfläche wegquetscht.

    Gruß aus Berlin

    Pamina

    [ Dieser Beitrag wurde von Pamina am 03.05.2005 editiert. ]

  4. #4
    Registriert seit
    29.12.2003
    Beiträge
    499

    Standard

    Original von Pamina:
    Hallo Jan,

    danke für deine Antwort. Jetzt habe ich doch noch zwei Fragen:

    – Das Fugenband kommt doch auf den Boden der Fuge, oder?

    – Da ich das Dach der "Garage" zu Hause auf dem Werktisch herstelle, kann ich in Ruhe jeden Stab einzeln kleben. Ich kann also den Anpressdruck mit Schraubzwingen u.a. aufbringen. Frage: Wie stark darf man pressen, muss man da aufpassen? Es besteht doch die Gefahr, dass man den ganzen Klebstoff aus der Trennfläche wegquetscht.

    Gruß aus Berlin

    Pamina

    [ Dieser Beitrag wurde von Pamina am 03.05.2005 editiert. ]

    Ja, Fugenband auf den Fugenboden.
    Zum Anpressdruck kann ich leider nicht viel sagen. Ich würde nicht mit vollem Druck arbeiten - eher so mittelmäßig. Tolle Antwort..
    --
    Gruss aus Hamburg / Jan

  5. #5
    Registriert seit
    29.12.2003
    Beiträge
    499

    Standard

    WICHTIG: Fuge und Teak vorher mit SIKA-Primer behandeln. Hält besser
    --
    Gruss aus Hamburg / Jan

  6. #6
    Registriert seit
    18.12.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.351

    Standard

    Danke!

Ähnliche Themen

  1. Teakdeck
    Von blaumann im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.03.2006, 10:56
  2. Teakdeck
    Von TorbenAlster im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.11.2005, 21:06
  3. teakdeck
    Von matty im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.09.2005, 17:18
  4. teakdeck
    Von c1040 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.11.2003, 11:51
  5. Teakdeck????
    Von Zuluu im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.11.2003, 00:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •