Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    Registriert seit
    03.09.2002
    Beiträge
    43

    Standard Lebensdauer von GFK

    Hallo,

    ich interessiere mich für eine GFK-Yacht (Irwin-Werft) von 1976. Kann mir jemand interessante Informationen (Links, Suchbegriffe etc.) geben, wo ich mich über die Alterung bzw. Lebensdauer von GFK-Yachten informieren kann? Kann man irgendwo neuere Erfahrungswerte nachlesen? Für fundierte Tips wäre ich sehr dankbar.

    DANKE + Gruß... Walter

  2. #2
    Registriert seit
    06.01.2005
    Beiträge
    616

    Standard Bewertungskurven enden meistens bei 25 o. 30 Jahren

    1) Bewertungskurven enden meistens bei 25 o. 30 Jahren
    2) Die Praxis zeigt dann von Typ zu Typ gr. Unterschiede..
    3) Suche den gl. Typ in allen anderen Verkaufofferten
    4) Schnack mit den Leuetn von der Werft / und den Klassenvereinigngsobmänner zu "Daumenwerte"

    5) HR oder AMEL im Handauflegeverfahren - ist selten mit GFK Krankheiten beschenkt und ausserhalb der "Bewertungskuven " noch Superschiffe

    6) Die anfangs "überdimensonierten" sind sehr oft " TOP"


    6.a) Unser's BJ 76 oder so, ... die raugesägten Stücken für Luken oder Lautsprechereinbau : kann man als Modell für stabilen Aufbau nehmen...
    einStück davon ging per Post an den Werfbesitzer ... alle sind oberzufrieden...

    7) Genaues sagen , was greifbar ist ? kann der SV mit einem freiprogrammierbaren Ultraschall-Meßgerät

  3. #3
    Registriert seit
    21.04.2001
    Beiträge
    1.676

    Standard

    Alte H(R) im Handauflegeverfahren ? Wurden die nicht mit der Häckselkanone gebaut? (z.B. Mistress,Monsun) Das Wuchern mit den falschen Pfunden war die damalige Häme Kampagne eines handauflegenden Wettbewerbers.

    Egal, wenn ich auf die Vielzahl noch schwimmender alter Golifen - Hurleys und selbst übelst mit Sauerkraut geleimten Neptuns und was weiß ich Optima 83/85 so schaue sehe kein Ende der Lebensdauer von GFK Booten : Die optischen Zustände sind doch eher auf die Pflegementalität von Eignern der Fossilien zurückzuführen, wenngleich es da löbliche Ausnahmen gibt.
    Mein Boot, Anfang der 80er als Billig-Schredder verhöhnt, wird mich überleben.

    PS:Tahowa, Nase voll von Alu?
    handbreit,kai

  4. #4
    Registriert seit
    05.08.2005
    Ort
    Mierlo/Niederlande
    Beiträge
    1.031

    Standard

    moin,

    also die Bries 800, die ich mir gekauft hab ist Bj.69 und man erkennt keinerlei Ermüdungserscheinungen, und am Samstag kommt der Gutachter, mal sehen was er dazu meint, achso die iss auch voll GFK ,und hatte schon mal ein Rohr oder ähnliches in der Seite stecken (hat der Vorbesitzer übergespachtelt,damit es keiner merkt,ich habs ausgeschliffen und neu laminiert,und konnte keine Risse oder ähnliches entdecken )

    leider kenn ich keine Boote die aus GFK, und wesentlich älter sind,sonnst hätte man mal nen Vergleich

    erstaunt war ich sowieso,wusste garnicht das 69 überhaupt schon voll GFK gebaut wurde, da ich aus der Zeit immer nur laminiertes Holz kannte

    Grüße Ralle

  5. #5
    Registriert seit
    30.04.2003
    Beiträge
    5

    Standard meins ist mitte der 60er Jahre gebaut

    Moin Tahowa,
    meine Jolle ist etwa mitte der 60er Jahre gabaut worden noch ist sie dicht. An den Nähten habe ich etwas mit Epoxi nachgearbeitet und das Deck sollte unterfüttert werden. Ein Bild findest du im Jollen Forum. Eintrag vom 05.08.05
    Nach Infos zu dem Boot suche ich immer noch.
    Also keine Angst vor dem Alter wichtig ist die Verarbeitung und die Pflege der
    Vorbesitzer.
    Uwe

  6. #6
    Registriert seit
    20.04.2001
    Beiträge
    1.115

    Standard

    Hallo

    Vindö 40 Bj. 72

    Am Rumpf ist nichts zu sehen.
    Einfach nur stabil.

    handbreit
    dhyanesh

  7. #7
    Registriert seit
    10.12.2001
    Beiträge
    374

    Standard

    Haben bei uns im Verein ne Menge alter Contests, HRs, Westerlys,usw. . Älteste ist von 71. Alle viele gesegelt. Keine Probleme mit dem GFK von der Festigkeit her.
    Osmose kam natürlich schon mal vor. Aber bei allen gut beseitigt.

    Ich finde bei den alten Schiffen hast du immer noch ne gute Substanz.
    Und nicht ne Wandstärke von 4mm.

    gustav

  8. #8
    Registriert seit
    24.10.2003
    Beiträge
    648

    Standard

    die Aussagen zur Lebensdauer von GFK sind alle zu unterstreichen, aber auch sehr allgemein. Du hast aber nach einem konkreten Yachtfabrikat gefragt, der Irwin aus den USA, und da fällt die Beurteilung wohl schwer.

    Ich selber hatte mir vor vielen Jahren etliche Irwins an der Ostküste angesehen, die etwa aus der Zeit um 1980 herum waren und fand sie allesamt etwas schwach im Laminat.
    Diesen Eindruck bestätigten mir auch Fachleute, die mir die Boote zwar anboten (das war ihr Job als Makler) aber auch ehrlich genug waren, auf die sehr leichte Bauweise aufmerksam zu machen. Immerhin wollte ich mit dem Schiff gleich über den Atlantik...

    Dennoch wage ich nicht, konkrete Aussagen zu "Deinem" Boot zu machen. Du solltest einen wirklichen Sachverständigen hinzuziehen und auch definieren, wie denn der Einsatzbereich des Bootes sein soll.
    In den US-Gewässern beider Küsten sind sicher viele tausende Irwins aller Baujahre unterwegs und dürften keine Materialprobleme haben.

    Gruss
    W.

  9. #9
    Tamino Gast

    Standard

    Zitat Zitat von kai
    Alte H(R) im Handauflegeverfahren ? Wurden die nicht mit der Häckselkanone gebaut? (z.B. Mistress,Monsun) Das Wuchern mit den falschen Pfunden war die damalige Häme Kampagne eines handauflegenden Wettbewerbers.

    ?
    Stimmt, HR ließ die Rümpfe als Spritz-GFK bauen... Waren aber trotzdem sehr stabil und gut.

  10. #10
    Registriert seit
    07.09.2005
    Beiträge
    1

    Standard

    1. Alter ist fast egal, es kommt (fur eine gegebene Materialstärke) ausschliesslich auf Dauer und Stärke der Beanspruchung an. (Wie häufig, unter welchen Bedingungen, wo und wie lange gesegelt)

    2. Bei Massivlaminat, vor allen CSM, ist Materialstärke das A & O

    2a Und die Verarbeitung...

    2b ...aber vor allem die Materialstärke

    2c ...und, wie gesagt, die Beanspruchung. Kommt halt alles zusammen.

    2d im Winter immer in der Halle gewesen zu sein, ist auch von Vorteil.

    3. Irwin ist, wie fast alle USA-Segelyachten (ausser Pearson) i.d.R großer Mist (zu dünner Rumpf, und auch sonst...)

    4. 1976 ist kein gutes Baujahr, da kurz nach der Ölkrise: Da wurde erstmals an Material und Hallenheizung gespart. Vor 1972 ist meist besser.

    Wenn Du also nicht zufällig gut mit dem Vorbesitzer befreundet bist, und der dir versichern kann, das Boot nur wenig und nur bei Schönwetter gefahrhen zu haben, würde ich fast sagen: Finger weg! Hier gibts genug Alternativen (vor allem Skandinavische, Deutsche und Englische)

Ähnliche Themen

  1. Lebensdauer Drehflügelpropeller
    Von MJP im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.05.2010, 11:59
  2. Lebensdauer Rettungsinsel
    Von charterpartner im Forum Seemannschaft
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 09.08.2009, 12:54
  3. Lebensdauer Stehendes- und Laufendes Gut?
    Von Pegi im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 25.11.2005, 10:51
  4. Lebensdauer von GFK - Yacht ?
    Von Augustiner im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.10.2002, 20:25
  5. Wie lange ist die Lebensdauer von Polyester
    Von Manatee im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.11.2001, 00:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •