Seite 145 von 163 ErsteErste ... 4595135143144145146147155 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.441 bis 1.450 von 1623

Thema: Ohlson Eigner

  1. #1441
    Registriert seit
    05.10.2004
    Beiträge
    217

    Standard Fenster austauschen

    Zitat Zitat von Svenn Beitrag anzeigen
    Hallo Ville,
    du hast also neue Fenster und Dichtungen mit dem alten Rahmen in Auftrag gegeben?
    Wenn das ne werft schon nicht hinkriegt...naja, die Hoffnung stirbt zuletzt!
    Ich hätte gehofft, die Fenster abzuschrauben und das ganze dann mit Moosgummi oder ähnlichem wieder abzudichten. Die Rahmen haben ja so viele schrauben, das muss doch irgendwie funktionieren!
    (...)
    Sven
    Hallo Sven,

    genau, die "Rahmen" (eigentlich sind es mehr "Blenden") lassen sich problemlos wiederverwenden. Das Sägen nach Vorlage war wohl auch unproblematisch, die Grösse der Fenster und der Biegungsgrad sind gut handhabbar.

    Man beachte, dass die Schrauben nicht sehr tief im GfK sitzen, die Klebewirkung der Masse erscheint mir daher vorteilhaft.

    Mich mit Moosgummi oder Karosserieband nur auf die Blechschrauben zu verlassen erscheint mir daher ein wenig unsicherer. Eventuell wäre durchboren einiger Löcher und Bolzen mit Blindmuttern eine Überlegung wert, muss man aber erstmal in AISI 316 finden.

    Eine Variante könnte noch Karosserieband (oder Moosgummi) _und_ Sika sein: Einen Ring Karosserieband ganz aussen und/oder ganz innen am Dichtbereich und dann Sika aussen/innen/dazwischen. Dann sollte es bei einer punktweisen Ablösung des Sika immer noch dicht bleiben.

    Weitere Ideen:

    Vielleicht ist die Sika-Schicht bei mir zu dünn und reisst deshalb durch Wärmeausdehnung (Kälte im Winter) oder mechanische Verwindung des Kajütdachs (Stärke 7-8 kam jeden Sommer vor, auch wenn mir direkt am Rumpf nicht auffällt, gibt es sicher etwas Belastung der Fester) ab. Abhilfe wäre also eine dickere Schicht, es empfehlen sich "Abstandhalter" (entweder dasselbe Sika ausgehärtet, z.B. passende Scheiben einer "Wurst" zwischen Fenster und Rumpf, oder o.g. Dichtband).

    Oder Silikonreste machen Probleme. Dem könnte man entgegenwirken, indem man wieder mit Silikon dichtet. Achtung! Nicht alle Silikonsorten haften auf Acrylglas (siehe z.B. Experimente in Y**tube) und UV-Stabilität ist natürlich wichtig.

    Wenn man auf selbiger Platform "boat window sealant" eintippt, bekommt man auch allerhand Auswahl an "Lehrfilmen".

    Gruss
    Ville

  2. #1442
    Registriert seit
    10.08.2018
    Beiträge
    45

    Standard

    Schaut mal,
    für alle Interessierten Fensterbauer. Ich habe hier eine interessante Anleitung gefunden...

    http://www.marinacryl.de/images/Plex...20P%203-13.pdf

  3. #1443
    Registriert seit
    05.10.2004
    Beiträge
    217

    Standard

    Zitat Zitat von Svenn Beitrag anzeigen
    Schaut mal,
    für alle Interessierten Fensterbauer. Ich habe hier eine interessante Anleitung gefunden...

    http://www.marinacryl.de/images/Plex...20P%203-13.pdf
    Danke, ja, das entspricht weitgehend der von Sika empfohlenen Prozedur. Die Beschreibung enthält keine Tips zum Eindämmen des Geschmieres, wie gesagt kann man sich überlegen, z.B. nach "innen" einen "Damm" aus Dichtband zu legen.

    Bei einem meiner Fenster löste sich der Sika-Primer vom Acrylglas, wohl aufgrund des erwähnten fertigungsbedingten Silikons - hier muss man also besonders sorgfältig sein (und nicht vergessen, Acrylglas verträgt fast keine Lösungsmittel).

    Gruss
    Ville

  4. #1444
    Registriert seit
    02.10.2017
    Ort
    Steinburg/Schleswig-Holstein
    Alter
    49
    Beiträge
    86

    Standard

    HoHoHo und MoinMoin'

    Ich wollte in Sachen Fenster mal ein kurzen Zwischenstand geben:

    Ich habe alle Fenster und die Vorluke ausgebaut. Glücklicherweise ging alles sehr einfach von statten. Die Fenster waren mit weißem Silikon eingesetzt, keine Ahnung ob das noch die ersten Fenster waren, aber auf jeden Fall waren sie bis zum Ende dicht. Dem ersten Anschein nach, dürfte das Entfernen der Klebereste ein überschaubarer Aufwand sein. Puuh ....

    Neue Fenster habe ich im Zuschnitt bereits bestellt. Material: Plexiglas GS, klar, 5mm. Ich habe mich dazu entschlossen die Form selber auszuschneiden und die Löcher selber zu bohren. Dafür habe ich mir extra feine, schmale Stichsägeblätter und spezielle Plexiglasbohrer bestellt. Bis jetzt habe ich 125€ für das Plexiglas und nochmal 30€ für das Werkzeug ausgegeben. Die Abdichtung werde ich mit GEBO Dichtungsband machen, damit werden auch die normalen Luken mit Alurahmen eingebaut. Sollte es dann tatsächlich mal undicht sein, was ich nicht glaube, ist zumindest das Ausbauen sehr einfach.

    Als zweites Projekt werde ich mir noch ein Steckschott aus Acrylglas bauen, dafür werde ich 5mm grau getöntes Acrylglas nehmen und dieses links und rechts mit einem 10mm Kantenschutz (Keder) einfassen. Bei den Stoßkanten (oberes Schott unten und unteres Schott oben) werde ich den Schnitt im 45 Grad Winkel machen, damit kein Wasser nach innen eindringen kann. Zusätzlich baue ich im oberen Schott noch ein Schloss mit Drehriegel ein.

    Als drittes und letztes Projekt kommt noch ein festes Bullauge in die Vorluke. Damit bin ich ziemlich lange schwanger gegangen, aber schlussendlich habe ich mich für diese Variante entschieden, da ich das mit einem überschaubaren Aufwand selber bauen kann.

    So denn, Teile sind alle bestellt und nächste Woche fange ich mit den Arbeiten zu Hause an. Ich werde berichten ob es denn alles so klappt wie ich mir das vorgestellt habe, oder vielleicht doch alles doof geworden ist ...

    Bis dahin erstmal allen einen guten Start ins neue Jahr. Kommt gut rein und bleibt alles gesund!!

    LG
    Markus
    Nicht reden ... MACHEN! Sonst bleibt der Traum immer nur ein Traum.

    OHLSON 8:8 "DIGGER"

  5. #1445
    Registriert seit
    02.10.2017
    Ort
    Steinburg/Schleswig-Holstein
    Alter
    49
    Beiträge
    86

    Standard

    MoinMoin!

    Hier mal ein paar Bilder vom Baufortschritt. Ich habe dieses Wochenende begonnen die Rahmen aufzuarbeiten. Dafür habe ich alle Rahmen zuerst mit 180er Körnung vorgeschliffen und dann in den Stufen 400er, 600er, 1200er, 2000er und 6000er Körnung weiter aufgearbeitet. Danach habe ich mit einem Edelstahl-Polierset, in drei Schritten, alles auf Hochglanz poliert. Pro Rahmen hab ich ungefähr eine Stunde gebraucht und ich finde das war gut investierte Zeit.

    Außerdem habe ich noch einen Test mit dem Moosgummi gemacht. Ich wollte wissen wie sich das Material beim Einbau verhält. Der Test lief zufriedenstellend und ich denke das wird auf jeden Fall dicht sein und auch bleiben. Also nix mit Klebeschmatze!









    Nächste Woche gehts an die Scheiben. Erste Schneidetests habe ich bereits mit den alten Scheiben gemacht. Ich musste tatsächlich viele unterschiedliche Einstellungen (Druck, Geschwindigkeit, Pendeluhub) an der Stichsäge probieren, bevor ich gute Ergebnisse erzielt habe. Die speziellen Plexiglasbohrer funktionieren auch super. Kann also losgehen ...

    Ich bin guter Dinge und freue mich auf die nächsten Arbeiten ....

    LG
    Markus
    Geändert von Segelschueler (06.01.2019 um 19:29 Uhr)
    Nicht reden ... MACHEN! Sonst bleibt der Traum immer nur ein Traum.

    OHLSON 8:8 "DIGGER"

  6. #1446
    Registriert seit
    05.10.2004
    Beiträge
    217

    Standard

    Zitat Zitat von Segelschueler Beitrag anzeigen
    Hier mal ein paar Bilder vom Baufortschritt. [...]

    Außerdem habe ich noch einen Test mit dem Moosgummi gemacht. Ich wollte wissen wie sich das Material beim Einbau verhält. Der Test lief zufriedenstellend und ich denke das wird auf jeden Fall dicht sein und auch bleiben.
    Hallo Markus,

    das sieht doch schonmal prima aus!

    Wie hält das Gebo-Band, hat es einseitig eine Klebebeschichtung? Kannst Du die Schrauben einfach durchpieksen und festschrauben, oder musst Du Löcher vorbereiten, damit sich die Dichtung nicht verzieht (mit der Schraube mitdreht)?

    Welche Breite/Dicke wählst Du für das Band?

    Willst Du Dich bei der mechanischen Verankerung der Fenster auf die Karosserieschrauben in GfK verlassen oder hast Du noch etwas anderes geplant? (Denkbar wäre z.B. ein paar Schrauben durchgebolzt mit Hut- oder Blindmutter oder eine Aufteilung des Dichtbereichs in "Moosgummibereich" und "Klebebereich".)

    Gruss
    Ville

  7. #1447
    Registriert seit
    02.10.2017
    Ort
    Steinburg/Schleswig-Holstein
    Alter
    49
    Beiträge
    86

    Standard

    MoinMoin!

    ich habe zunächst mal ein selbstklebendes EPDM-Band mit 10mm Breite und 5mm Stärke gewählt. 10mm Breite deswegen, weil sich das Band dann besser in einem Stück um die Kurven biegen lässt. Damit ich auf die volle Breite von 20mm komme, klebe ich zwei Bänder nebeneinander. Zur Zeit tendiere ich dahin, die Stärke des Moosgummi auf 3mm zu reduzieren, ich denke das sollte auch reichen. Die Schrauben lassen sich mühelos durch das Gummi schrauben, es aber sinnvoll mit einem 2mm Bohrer das Gummi vorzubereiten, dann reisst es nicht und schmiegt sich schön um die Schraube. Hier mal ein Bild vor dem Einbau:



    Wie man oben auf dem Bild sieht, habe ich auf die Unterseite des Edelstahlrahmens ein Moosgummi geklebt. Zukünftig werde ich hier ein Moosgummi mit den Maßen 15x2mm verwenden. Diese Dichtung soll verhindern, dass Wasser zwischen dem Rahmen und der Scheibe eintritt und sich den Weg über die Schrauben ins GFK sucht. Ist also nur eine zusätzliche Sicherheit.

    Zum Thema Schrauben: Ja und Nein. Ja, ich bleibe bei den Blechschrauben aus V4A aber nein, ich nehme nicht die alten Schrauben, sondern habe mir neue mit Torx-Einsatz (TX25) und 4mm mehr Länge bestellt. Außerdem werde ich noch 1-2 Wochen vor der Montage, mit einer Spritze, Harz in die alten Bohrlöcher injezieren. So sollte die Schraube genug "Fleisch" haben um zu halten. Ich denke, etwas das 40 Jahre gut funktioniert hat, dass sollte man auch nicht grundsätzlich ändern. Die Schrauben im Versuchsaufbau sind übrigens NICHT die neuen Schrauben, sondern einfache Holzschrauben.

    Hier noch ein Bild was zeigt, wie das Moosgummi zusammengepresst wird. Nachdem ich den Versuchsaufbau abgebaut habe, ist das Moosgummi übrigens wirklich in den Ursprungszustand zurück expandiert.



    Ich halte Euch weiter auf dem Laufenden.

    LG
    Markus
    Geändert von Segelschueler (07.01.2019 um 08:20 Uhr)
    Nicht reden ... MACHEN! Sonst bleibt der Traum immer nur ein Traum.

    OHLSON 8:8 "DIGGER"

  8. #1448
    Registriert seit
    05.10.2004
    Beiträge
    217

    Standard Fenster auswechseln/neu eindichten

    Zitat Zitat von Segelschueler Beitrag anzeigen
    MoinMoin!

    ich habe zunächst mal ein selbstklebendes EPDM-Band mit 10mm Breite und 5mm Stärke gewählt. 10mm Breite deswegen, weil sich das Band dann besser in einem Stück um die Kurven biegen lässt. Damit ich auf die volle Breite von 20mm komme, klebe ich zwei Bänder nebeneinander. Zur Zeit tendiere ich dahin, die Stärke des Moosgummi auf 3mm zu reduzieren, ich denke das sollte auch reichen. Die Schrauben lassen sich mühelos durch das Gummi schrauben, es aber sinnvoll mit einem 2mm Bohrer das Gummi vorzubereiten, dann reisst es nicht und schmiegt sich schön um die Schraube.[...]
    Wie man oben auf dem Bild sieht, habe ich auf die Unterseite des Edelstahlrahmens ein Moosgummi geklebt. Zukünftig werde ich hier ein Moosgummi mit den Maßen 15x2mm verwenden. Diese Dichtung soll verhindern, dass Wasser zwischen dem Rahmen und der Scheibe eintritt und sich den Weg über die Schrauben ins GFK sucht. Ist also nur eine zusätzliche Sicherheit.

    Zum Thema Schrauben: Ja und Nein. Ja, ich bleibe bei den Blechschrauben aus V4A aber nein, ich nehme nicht die alten Schrauben, sondern habe mir neue mit Torx-Einsatz (TX25) und 4mm mehr Länge bestellt. Außerdem werde ich noch 1-2 Wochen vor der Montage, mit einer Spritze, Harz in die alten Bohrlöcher injezieren. So sollte die Schraube genug "Fleisch" haben um zu halten.
    Hallo Markus,

    danke für die schöne Dokumentation der Schritte.

    Die Schrauben sind wahrscheinlich das kniffligste. Welche Kombination aus Schraubendurchmesser und Fensterlochdurchmesser wählst Du?

    Sind die Löcher im Rahmen gesenkt, so dass Du Senkkopfschrauben verwenden kannst?
    (Dadurch kann sich natürlich der Stahlrahmen nicht mehr unabhängig vom GfK wärmeausdehnen, der grösste Unterschied besteht meines Wissens aber ja zwischen Acrylglas und dem Rest...)

    An der Aufbauseite musst Du nach dem Auffüllen der alten Löcher ja wieder vorbohren, oder wolltest Du in weiches Harz schrauben? (Da besteht das Risiko, dass man die Schrauben später nicht rausbekommt...)

    Zwischen Fenster und Aufbau gehen die Schrauben dann ja wohl genau durch den Übergang zwischen den zwei 10mm-Streifen, das dichtet vielleicht nicht zuverlässig, die "Verantwortung" für die Dichtigkeit der Schrauben läge dann in erster Linie bei dem Streifen zwischen Fenster und Stahlrahmen.

    Man könnte alternativ/zusätzlich auch die Schrauben mit Dichtmasse einsetzen.

    Gruss
    Ville

  9. #1449
    Registriert seit
    02.10.2017
    Ort
    Steinburg/Schleswig-Holstein
    Alter
    49
    Beiträge
    86

    Standard

    Hallo Ville,

    schön das du dir die gleichen Gedanken machst wie ich. Hier kurz zu deinen Fragen:


    Die Schrauben sind wahrscheinlich das kniffligste. Welche Kombination aus Schraubendurchmesser und Fensterlochdurchmesser wählst Du?

    Sind die Löcher im Rahmen gesenkt, so dass Du Senkkopfschrauben verwenden kannst? (Dadurch kann sich natürlich der Stahlrahmen nicht mehr unabhängig vom GfK wärmeausdehnen, der grösste Unterschied besteht meines Wissens aber ja zwischen Acrylglas und dem Rest...)

    Ich benutze exakt den gleichen Schraubentyp, der da vorher auch drin war. Das einzige was ich geändert habe, ist die Länge von 16 auf 19mm und der Einsatz von Kreuz auf TX. Es handelt sich um diese Schrauben:

    Linsensenkkopf - Blechschrauben mit Innenvielzahn (TX) und Spitze (DIN 7983)
    Edelstahl A4
    Maße 4,8 x 19 mm mit TX 25


    Wenn Du von den Schrauben welche abhaben willst, kannst Du dich gerne melden. Ich musste 1000Stk. abnehmen, aber da ich über einen Freund mit Großkundenrabatten bestellen konnte, habe ich einen sehr guten Preis bekommen.

    An der Aufbauseite musst Du nach dem Auffüllen der alten Löcher ja wieder vorbohren, oder wolltest Du in weiches Harz schrauben? (Da besteht das Risiko, dass man die Schrauben später nicht rausbekommt...)

    Ich werde vorbohren.

    Zwischen Fenster und Aufbau gehen die Schrauben dann ja wohl genau durch den Übergang zwischen den zwei 10mm-Streifen, das dichtet vielleicht nicht zuverlässig, die "Verantwortung" für die Dichtigkeit der Schrauben läge dann in erster Linie bei dem Streifen zwischen Fenster und Stahlrahmen.

    Ein Problem, dass ich beim Probeaufbau auch erkannt habe, aber noch nicht wusste wie ich das bewerten sollte. Im Moment tendiere ich tatsächlich dazu, doch mit einem 20mm Band zu arbeiten.

    Man könnte alternativ/zusätzlich auch die Schrauben mit Dichtmasse einsetzen.

    Würde natürlich auch gehen, aber dann müsste ich wieder mit Kleb-Back-Schmier-Kram arbeiten und das wollte ich ja eigentlich vermeiden.


    Wenn noch jemand anderes Ideen zu diesem Thema hat, dann bitte keine Scheu, ich bin offen für (fast) alles.


    LG
    Markus
    Nicht reden ... MACHEN! Sonst bleibt der Traum immer nur ein Traum.

    OHLSON 8:8 "DIGGER"

  10. #1450
    Registriert seit
    02.10.2017
    Ort
    Steinburg/Schleswig-Holstein
    Alter
    49
    Beiträge
    86

    Standard

    MoinMoin!

    Die ersten beiden Scheiben sind fertig:










    ...Fortsetzung folgt.
    Nicht reden ... MACHEN! Sonst bleibt der Traum immer nur ein Traum.

    OHLSON 8:8 "DIGGER"

Ähnliche Themen

  1. Ohlson 29
    Von ohlson29 im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.09.2010, 17:21
  2. Selden_Rigg 1977-1980 (OHlson und B31-Eigner)
    Von sealord64 im Forum Yachten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.07.2008, 11:01
  3. Ohlson Eigner Forum?
    Von bajou im Forum Yachten
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.02.2007, 11:57
  4. Ohlson 29
    Von ohlson29 im Forum Yachten
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 14.01.2007, 13:45
  5. Ohlson-Eigner
    Von hanjin im Forum Yachten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.04.2006, 12:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •