Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    Registriert seit
    06.02.2006
    Ort
    Leipziger-Land
    Beiträge
    5

    Standard Eberspächer Standheizung

    Noch ein Problem,
    habe eine Eberspächer Standheizung (seit 1980 im Boot ). Nach dem Kauf funktionierte sie noch ca. 5 x, dann ging sie nachts aus und sagt nichts mehr.
    Das Gebläse schaltet ein doch bevor das klicken von der Pumpe kommt
    schaltet sie ab.
    Vieleicht hat jemand Erfahrung damit?

    Gruß Klaus

  2. #2
    Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    488

    Standard Heizung geht nicht an

    Hmm, ich hatte bei einem (Leih)Boot mal das Problem, das die Heizung nicht anging, bzw. nach zwei Minuten gleich wieder aus. Lange Suche ergab: Übergekommenes Salzwasser war durch Abluftkamin (weil nicht ordentlich zugemacht) von oben in den Lüfter gekommen, dort verdampft und das Salz hatte den Lüfter beliebig schwergängig gemacht. Dadurch schaltete der sicherheitshalber ab.
    Fehlerdiagnose = Fehlerbehebung: Lüfter ausbauen, saubermachen. ggfs mit Süßwasser spülen, falls er das abkann. ansonsten Lager überholen.
    Muss es bei dir nicht sein, kann aber.
    Gruss und frohes basteln. Klaus

  3. #3
    Registriert seit
    10.06.2002
    Ort
    z.Zt. Bad Hersfeld
    Alter
    61
    Beiträge
    571

    Standard

    Hallo Klaus,

    hatte bei meiner Eberspächer das gleiche Phänomen.

    Wenn Du Glück hast, ist es nur ein schwergängiger Ventilator, bei mir war es leider die Elektronik.
    Gruß vom Hobbit

    Beneteau Oceanis 281
    Dehler 35 CWS
    Saare 38

  4. #4
    Registriert seit
    20.04.2005
    Beiträge
    76

    Standard Unterspannung

    Hallo Klaus 2005,
    hatte selbst bei meinem letzten Boot das Problem, dass die Standheizung nicht starten wollte.
    Der Fehler liegt häufig darin, dass die Batteriespannung bei Einschalten der Glühkerze in der Standheizung soweit absackt, dass die Heizung durch den internen "Unterspannungsschutzschalter" ausgeschaltet wird, bevor auch nur die Dieselpumpe zu fördern beginnt. Auch bei der Webasto-Heizung in meinem jetzigen Boot ist das so.
    Es gibt da nur zwei Möglichkeiten: Entweder Landanschluss legen, dann sorgt das Ladegerät für ausreichende Spannung, oder - bei den Nachbarn nicht so beliebt- für die Dauer des Startvorgangs der Heizung Motor an und mit leicht erhöhter Leerlaufdrezahl für eine ausreichende Stromversorgung laufen lassen.
    Ist die Heizung dann erst einmal in Gang, kann man den Motor wieder ausstellen denn - wie gesagt - das Problem ist der enorme "Stromverbrauch" der Glühkerze.
    Wenns daran nicht liegt, fällt mir auch nichts mehr ein.

    Gruß Seal

  5. #5
    Registriert seit
    29.12.2003
    Beiträge
    499

    Standard

    Zitat Zitat von seal
    Hallo Klaus 2005,
    hatte selbst bei meinem letzten Boot das Problem, dass die Standheizung nicht starten wollte.
    Der Fehler liegt häufig darin, dass die Batteriespannung bei Einschalten der Glühkerze in der Standheizung soweit absackt, dass die Heizung durch den internen "Unterspannungsschutzschalter" ausgeschaltet wird, bevor auch nur die Dieselpumpe zu fördern beginnt. Auch bei der Webasto-Heizung in meinem jetzigen Boot ist das so.
    Es gibt da nur zwei Möglichkeiten: Entweder Landanschluss legen, dann sorgt das Ladegerät für ausreichende Spannung, oder - bei den Nachbarn nicht so beliebt- für die Dauer des Startvorgangs der Heizung Motor an und mit leicht erhöhter Leerlaufdrezahl für eine ausreichende Stromversorgung laufen lassen.
    Ist die Heizung dann erst einmal in Gang, kann man den Motor wieder ausstellen denn - wie gesagt - das Problem ist der enorme "Stromverbrauch" der Glühkerze.
    Wenns daran nicht liegt, fällt mir auch nichts mehr ein.

    Gruß Seal

    Ergänzung: Und die Heizung nicht an einem Thermostat anschließen. Sonst geht sie munter an und aus und an und aus und dann eben gar nicht mehr an.
    Gruss aus Hamburg / Jan

  6. #6
    Registriert seit
    04.04.2003
    Beiträge
    21

    Standard

    Alles was bisher gesagt wurde, kann eine Ursache sein. Elektronik haben diese alten Schätzchen noch nicht, in dem „Steuergerät“ ist gute alte Relaistechnik. Bei mir war es letztlich der Unterbrecherkontakt, der die Impulse für die Dosierpumpe macht. Du schreibst „bevor das klicken von der Pumpe kommt“, also könnte es bei dir auch so sein.
    Wenn du nicht weißt, wo der Unterbrecherkontakt sitzt, meld dich noch mal.
    Handbreit
    sail1411

  7. #7
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.217

    Standard

    Hallo,

    aus meiner Erfahrung (D3L, Bj. 1984) könnte es folgendes sein:
    1. Motorstromsicherung angesprochen
    2. Überhitzungsschutz angesprochen
    3. Glühkerze defekt
    4. Kabel zur bzw. Dieselpumpe selbst defekt
    5. Unterspannung (wie bereits erwähnt)
    6. Probleme in der Leitung, dadurch heftiger Spannungsabfall beim Zuschalten der Glühkerze.
    Außerdem wurde mir berichtet, daß das Steuergerät blockiert wird, wenn mehr als 5 Startversuche hintereinander scheitern. So etwas kann in einer Service-Werkstatt festgestellt werden. Das Steuergerät soll übrigens auch einen Fehlerspeicher beinhalten.
    Teste doch erst einmal obige 6 Punkte. Falls das nicht hilft, Steuergerät ausbauen und testen lassen.
    Dann wirds eng: in eine 25 Jahre alte Heizung würde ich wohl nicht mehr viel investieren wollen.

    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

    PS: Bei Thermostatbetrieb grundsätzlich nur zwischen kleiner und großer Leistung umschalten lassen, nie 'nich im Ein-/Ausbetrieb betreiben.

    .

  8. #8
    Registriert seit
    30.11.2001
    Beiträge
    100

    Standard Ebers Heizung

    Habe D 3 l Bj 1990 und das gleiche Problem, wenn ich den Motor starte und
    die Heizung anschalte geht sie auch sofort an. Beim Starten mit Landanschluß gibt es bereits das gleiche Problem das nach kurzer Zeit die Spannung meiner Batterien auf knapp 12 V geht und dadurch die Heizung nicht zündet.
    Wenn meine Batterien komplett voll sind und der erste Versuch klappt dann ist es ok.- aber beim 2 Versuch ist die Spannung schon zu wenig und nichts geht mehr.
    Gruß
    juli

  9. #9
    Tamino Gast

    Standard

    Ich würde die Glühkerze prüfen und evtl. die Anschlüsse der elektrischen Versorgung erneuern, da bisweilen durch Korrosion auch optisch intakte Kabelschuhe hohe Übergangswiderstände haben.

  10. #10
    Registriert seit
    28.05.2002
    Ort
    am Zürisee
    Beiträge
    996

    Standard

    Zitat Zitat von Juli
    .....Wenn meine Batterien komplett voll sind und der erste Versuch klappt dann ist es ok.- aber beim 2 Versuch ist die Spannung schon zu wenig und nichts geht mehr.
    dann, lieber sportsfreund,

    hast du eher ein batterie- denn ein heizungsproblem.....
    __/)_ 999 x __/)_
    Der seegehende KB

Ähnliche Themen

  1. Eberspächer Standheizung Luftgebläseheizung Benzin
    Von funvette im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.10.2007, 19:04
  2. Standheizung
    Von steinrotter im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.02.2003, 16:06
  3. Standheizung Webasto
    Von kagrosail im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.09.2002, 20:54
  4. Webasto Standheizung
    Von berti579 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.03.2002, 20:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •