Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 115

Thema: Hund an Bord

  1. #1
    Registriert seit
    19.02.2006
    Beiträge
    10

    Standard Hund an Bord

    Hallo ,
    wir haben eine hochbordige Segelyacht und einen Golden Retriever.
    Es gibt Probleme,ihn vom Steg aus auf das Boot zu bekommen,ohne dass es Kratzer gibt. Hat jemand eine Idee, das Problem ohne teure Anschaffungen zu lösen?
    Wir freuen uns auf unsere erste Saison.
    Gruss Taunus.

  2. #2
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Taunus
    Hat jemand eine Idee, das Problem ohne teure Anschaffungen zu lösen?
    Hund in Schwimmweste mit Tragegriff oder Boots- ... ääähh ... Hundsmannsstuhl packen ....
    ... und dann mit Spifall an Bord heben ?

    Geändert von Ausgeschiedener User (19.02.2006 um 19:23 Uhr)

  3. #3
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    oder den sog. "cat-carrier" auf "dog-carrier" umbauen ......





  4. #4
    Registriert seit
    19.02.2006
    Ort
    Bernau bei Berlin
    Alter
    67
    Beiträge
    12

    Standard

    Hallo Taunus, Hund an Bord ist schön, auch wenn manche das anders sehen. Anlegebrett benutzen, aber wie festmachen. Vielleicht kommen noch gute Ideen, ich bin ganz sicher.

  5. #5
    Registriert seit
    30.09.2002
    Beiträge
    732

    Standard

    Hallo Taunus
    ( so´n Auto hatte ich mal)
    Unsere Emma,( 3 Jahre alt) ein Labradormix, springt vom Steg aus seitlich durch den Bugkorb ans Deck.
    Das auch noch locker bei ca. 60 - 70 cm Höhenunterschied.
    Gut, unser Bugkorg hat seitlich auch eine Öffnung, die groß genug ist.
    Bei größeren Höhenunterschieden ( einmal ist sie vorbeigesprungen, ab sie schwimmt auch echt gern) kann man dem Tier eine recht sichere Methode beibringen.
    Von vorn mit beiden Vorderläufen über die Schulter,dann mit dem Arm unter den zarten Hundepopo "sichern" und mittels Tritt zusammen mit dem Hund an Bord klettern.
    Nun ist unser Bugkorb vorn in der mitte offen.
    Das vorne festklammern kann man schon einmal gut zuhause üben.
    Gruß
    Jörg

    P.S. Hunde können zickig sein. Wir haben vorn eine U-Schiene, um die Rollfock unten zu besfestigen. Zwei Jahre haben wir die Fock auf der Steuerbordseite gefahren. Letztes Jahr die Siete gewechselt und der Hund war nicht mehr an Bord zu bewegen.
    Ärgerlich gewesen, mit dem Hund geschimpft - doch die Fock umgebaut und alles war wieder gut.

    Nach Möglichkeit immer so festmachen, das man den Hund seitlich an Bord heben kann. Ist echt einfacher.
    Gutes Relingsnetz nicht vergessen.

  6. #6
    B12 Gast

    Standard

    Durch Psychologie!

    Den Napf immer näher zum Boot stellen.

    Und dann irgendwann mal den Napf aufs Boot stellen.

    Müßte so ca. in 2 Wochen konditioniert sein - der Hund

  7. #7
    Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    77

    Standard

    Hallo,

    haben auch einen ca. 45 Kilo Hund, haben da aber keine Probleme (der will ja immer mit und ist der erste auf dem Boot). Was aber wirklich wichtig ist, ist eine Schwimmwesten!! Geht er echt mal über Bord, bekommst du ihn ohne nicht mehr rein. An der Weste ist oben ein Harken um in per Flaschenzug wieder an Bord zubringen. Sonst hast Du keine Chance.

    Gruß Dirk

  8. #8
    Registriert seit
    30.09.2002
    Beiträge
    732

    Standard

    Moin noch einmal,
    der Schwimmweste kann ich nur bedingt zustimmen.
    Der Hund findet die total beknackt.
    Bei ordentlichem Wind, bzw. rauher See auf jeden Fall die Weste.
    Die sieht man nämlich sehr gut.
    Für weniger Wind gibt es ein Hundegeschirr mit Brust uns Bauchgurt.
    Das hat oben auch einen Griff für alle Fälle.

    Gruß
    Jörg

  9. #9
    Registriert seit
    06.06.2002
    Beiträge
    114

    Standard

    Zitat Zitat von Taunus
    Hallo ,
    Es gibt Probleme,ihn vom Steg aus auf das Boot zu bekommen,ohne dass es Kratzer gibt. Hat jemand eine Idee, das Problem ohne teure Anschaffungen zu lösen?
    Wir freuen uns auf unsere erste Saison.
    Gruss Taunus.
    Hallo Taunus,

    Lederschühchen anziehen!!
    Dem Pfiffi ist es zu glatt, findet keinen Halt, aktiviert die Krallen, und verkrampft total, stimmts???

    Wir aber lassen unseren Labrador zu Hause, haben in der Nachbarschaft ne wunderbare Tierpansion und da ist der allerbest aufgehoben, der kommt nicht aufs Schiff, nie und nimmer!!
    Ich mag zwar unseren Hund, aber nicht in meiner Koje, oder aufem Sofa im Salon bzw. in/auf der Hundekoje, selbst wenn die schon so heißt!

    gruß
    Ralf

  10. #10
    Registriert seit
    25.10.2004
    Alter
    65
    Beiträge
    249

    Standard

    Meiner kriegt sein Schlittenhundgeschirr um. Da hat's ne Oese, und wenn der Jockel mal wieder nicht anspringt, hab ich trotzdem 'nen Aussenborder. Ansonsten halt ich es wie Ralf. Der Koeter fuehlt sich wohler in der Hundepension. Schliesslich will der Hund ja auch mal pieseln...
    Chris
    Geändert von Chris_Vendee (20.02.2006 um 12:58 Uhr)
    www.vendeeglobe.org

Ähnliche Themen

  1. Hund an Bord
    Von Yoho im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 13.03.2015, 16:36
  2. Hund an Bord !
    Von nixbart im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.03.2010, 11:01
  3. Hund an Bord
    Von Wooling im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 05.12.2007, 10:19
  4. Hund an Bord
    Von KERN im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 22.12.2003, 19:59
  5. Hund an Bord ?
    Von Aragorn im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 15.09.2002, 23:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •