Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Registriert seit
    11.07.2005
    Ort
    In einer Stahlstadt
    Alter
    48
    Beiträge
    110

    Standard Frage an die Refit-Experten

    Eine frage an die Refit-Experten.

    Möchte heuer im Herbst (eher spätsommer) das alte Antifouling entfernen und eventuell den Unterwasserbereich in der gleichen Farbe lackieren, wie das Überwasser. Sprich ich will mir das Antifouling sparen. Boot kommt nicht mehr länger als vielleicht ne Woche oder 14 Tage durchgehend ins Wasser, ansonsten bleibt das Boot am Hänger und kommt tageweise (Slippen) ins Wasser.

    Mir schwebt vor, den alten Anstrich (Ober- und Unterwasser) komplett zu entfernen und dann zu Primern und dann lackieren.
    Für den Überwasserbereich wurde mir von einem Bootsbauer gesagt, das ich 1k Lack nehmen soll und den entsprechenden 1k Primer.

    Für den Unterwasserbereich sollte man ja bei Verwendung eines Antfoulings einen 2k Primer verwenden, der als Osmoseschutz in 3 Lagen aufgetragen werden soll (je nach Primerhersteller vielleicht ein paar lagen mehr). Kann jetzt, wenn der Unterwasserbereich lackiert wird, ein 1k Primer genommen werden oder soll doch als Prävention gegen Osmose ein 2k Primer aufgetragen werden?? Ist der 2k Primer mit "normaler" Farbe überstreichbar oder nur mit Antifouling??
    Das Problem mit Osmose tritt nach recherchen im Internet nur auf, wenn das Boot längere zeit im Wasser liegt und das Laminat dadurch feuchtigkeit aufnehmen kann.

    Wäre Dankbar für zielführende Antworten!!

  2. #2
    Registriert seit
    20.04.2001
    Beiträge
    1.115

    Standard

    Der Primer ist immer ein Haftvermittler. Er dient eigendlich dazu die Haftung der Farbe auf dem Untergrund zu ermöglichen, verbessern. Niemals 2K Anstriche auf 1K Primer. Der löst sich an. Umgekehrt 1K Farbe auf 2K Primer ist kein Problem.
    Zu Deinem Schiff.
    Ich würden den alten Scheixxx bis aufs Gelcoat runterholen. Erst abziehen mit der Klinge, dann schleifen. Abwaschen mit Silikonentferner. 3-4 Schichten Epoxi-Harz aufrollen. Darauf eine Schicht 2K Primer darauf 2-3 Schichten 2K Lack. Wenn die Zeitabstände zwischen den Anstrichen nicht zu lang sind brauchst du auch nicht schleifen. Bleib aber bei einer Firma.Das hält und sieht gut aus. Zu kalt darf es aber nicht sein bei der Arbeit. Der Rest steht auf der Dose. Gutes Gelingen.
    handbreit
    dhyanesh

  3. #3
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    6.943

    Standard

    Vorsicht...was Du auch immer tust, unter Wasser muss es 2K sein. EinKomp. Farbe ist nicht für dauernde Wasserbelastung (außer einige spezielle Chlorkautschukprimer und Antifoulings, aber das sind keine Lacke) geeignet, echt nicht. Also, falls Du oben 1K nimmst, weil es sich tatsächlich leichter malen lässt, so solltest Du unten aufs Gelcoat einen 2K Primer nehmen, ich rate zu VC-tar, weil das Zeug gut verläuft - Du willst ja hinterher lackieren, dann soll der Primer ja nicht so rubbelig sein. Darauf dann ein Zwei-K. Lack. Oder Du lässt es beim Primer pur, was auch geht, wenn Du den Dir zusagenden Farbton findest....da gibt es ja weiß, grau, grün, hellblau oder schwarz, je nach Anbieter. Carsten

  4. #4
    Registriert seit
    10.11.2005
    Beiträge
    461

    Standard

    Ich schreibe Dir mal was ich an meinen Booten bisher so gemacht habe.

    Alter Anstrich komplett runtergeschliffen.
    Kleine Löcher,Risse, ect. mit Spachtelmasse z.B. Voss Chemie für Unterwasserschiff gespachtelt.
    6 Mal Gelshild aufgebracht. Immer schön im wechsel zwischen grau und Grün.
    Dann 3 mal normalen Lack vom Baumarkt (nass in nass) 1K.
    Mein Boot liegt etwa 7 Monate pro Jahr im Wasser.
    Im Herbst wird es abgekärchert, angeschliffen, neu mit Baumarktlack gestichen und gut ist.

    LG Ingo
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Buran_ (02.05.2006 um 13:14 Uhr)

  5. #5
    avi Gast

    Standard

    also....
    man kann ja ´ne menge machen, was manchmal auch sinnvoll ist.
    erste frage: ist der dampfer schonmal lackiert, oder ist gelcoat drauf?
    wenn das schiff wirklich nur so kurz im wasser ist, kannst du dir das ganze osmosezeuch sparen.
    nur beim lack darfst du nicht sparen, weil viele überwasserlacke nach einigerzeit blasen bilden (ist auch "osmose"), du musst unbedingt drauf achten, dass der lack dauerhaft im wasser bleiben kann.

  6. #6
    Tamino Gast

    Standard

    Bei uns benutzen manche Fischer Dachfarbe für das Unterwasserschiff...

  7. #7
    avi Gast

    Standard

    ...soll auch wie antifouling wirken, weil der dachbewuchs auch verhindert werden soll.

    (sollen aber auch nicht so ganz erlaubte stoffe drin sein )

Ähnliche Themen

  1. Frage an die Computer-Experten
    Von Makara im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.03.2006, 12:43
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.01.2006, 14:58
  3. Frage an die Mathe-Experten
    Von Charly_I im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.04.2003, 18:01
  4. VIRE-Experten!!!
    Von goerlitz im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.03.2003, 18:06
  5. GFK -Experten gefragt!!
    Von KK-Mumpitz im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 11.03.2003, 14:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •