Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Fäkalientank

  1. #1
    Registriert seit
    22.07.2006
    Beiträge
    2

    Standard Fäkalientank

    Hallo Segler!
    Wir haben uns eine Janneo 36.2 gekauft. Möchten gerne einen Fäkalientank einbauen.
    Wer hat Ahnung, wo man günstig diese Teile kaufen kann. In der Backbord-Backskiste ist genügend Platz. Man könnte einen ganz gewöhnlichen Tank einbauen ohne Sonderform.
    Wer hat diese Arbeit bereits gemacht und hat evtl ein paar Skizzen.
    Für Ratschläge wären wir dankbar
    Jumichoge

  2. #2
    Registriert seit
    29.08.2005
    Beiträge
    1.284

    Standard

    tanks wird es wohl schon geben ... Aber in der Backkiste ? Du solltest den Tank so nahe wie moeglich an die Toilette bringen. Je weniger Schlaeuche desto besser ..

    thor

  3. #3
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.647

    Standard

    Evtl. ist dei Backskiste direkt neben der Toilette. Ist bei mir so.
    Edelstaltank, weil geruschsdicht. Tankent- und Belüftung miut kleinem Schlauch ca. 16 mm nach Achtern außen verlegen.

    Entleerungsventil direkt vom Tank vertikal nach unten. 40 oder 50 Durchmesser.

    Vom WC ein Schlauch OBEN in den Tank, damit Du reinpumpst. Es kann dann nie etwas zurücklaufen.

    Zusätzlich ans Deck eine Absaugleitung.

  4. #4
    Registriert seit
    09.03.2002
    Beiträge
    2.084

    Standard

    So wie Nelson es beschrieben hat. Edelstahl ist das einzig geeignete Material für den F- tank. Denke daran, dass du auch das Loch für den Füllstandsanzeiger so vorsiehst, dass du später daran leicht drankommst. Diese Dinger haben in der Umgebung halt eine begrenzte Lebensdauer.
    Lass ih dir auf Maas machen, sodass er den Boden der Backskiste optimal ausnutzt. Darüber dann eine Platte auf 2 oder mehr soliden Stegen auf dem Tank anschrauben, sodass du wieder einen ebenen Boden hast und sich nichts in den Spalten verkrümeln kann.
    Nimm nur die beste geruchsdichte Qualität für die Schläuche und sieh eine permanente Lüftung der Backskiste vor.
    Achte auf darauf, dass der Entlüftungsschlauch nicht geknickt oder durch Staugut gequetscht werden kann ! Sonst macht es "poouff"

    Gruss
    Frank
    Geändert von fendant (27.07.2006 um 13:22 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.748

    Standard

    Alles richtig. Wenn Du den Tank in der Backskiste ziemlich weit oben anbringen kannst, bekommst Du den Ablauf evtl. ohne Pumpe hin, nur durch öffnen des Ablaufventils, ist bei mir so verbaut.

    Achtung: Je größer der Tank, desto besser die Nutzbarkeit. Meine 32 l halten nicht wirklich lange vor.
    Handbreit - Ralf

  6. #6
    Registriert seit
    15.02.2004
    Ort
    im Winter Oberbayern, im Sommer Mittelmeer
    Beiträge
    856

    Standard

    Kann meinen Vorpostern nur zustimmen bis auf eine Ausnahme: mit Edelstahl habe ich keine guten Erfahrungen; die Schweißnähte an den oberen Kanten sind im Lauf der Jahre durchgerostet. Da ist zwar kaum was ausgelaufen, weil der Tank ja so gut wie nie randvoll war; aber gerochen hat man's halt. Hab' mal gelesen, daß die Fäkalienbrühe Schwefelsäure ausgast, die sich dann oben im Tank in hoher Konzentration niederschlägt und an den Stellen, die am wenigsten oft benetzt sind, Korrosion verursacht. Erscheint mir (als Laien) plausibel; Nelson ist da allerdings fachlich kompetenter. Ich kann auch nichts über die Qualität der Schweißelektroden oder der Schweißung selber sagen, wäre auch eine denkbare Ursache; wenn's denn Edelstahl sein soll, würde ich an Deiner Stelle sorfgfältig drauf achten, daß hier nicht geschlampt wird.
    Im April habe ich das Ding (nach 15 Jahren) durch einen PE-Tank ausgetauscht, für den mir der Hersteller zugesichert hat, er sei "100-%ig geruchsdicht". Bisher kann ich nichts gegenteiliges sagen; hoffentlich bleibt's so.

    Gruß

    Benno

  7. #7
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.647

    Standard

    Kunststoff mag gehen, bei Edelstal weiß ich,d aß es geht.
    Achte auf das Material: Keinesfalls 4401, mindestens 4571!

  8. #8
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.647

    Standard

    Kunststoff mag gehen, bei Edelstal weiß ich,d aß es geht.
    Achte auf das Material: Keinesfalls 4401, mindestens 4571!
    Und der Schweißer muß natürlcih 4571 Elektroden nehmen. Sonst wird es nichts! (Wie ein Vorposter schrieb!)

  9. #9
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    11° 44´N - 99° 47´E
    Beiträge
    1.461

    Standard

    moin,
    da schreib ich mal was von meinem womo. ich habe da einen PE-Fälkalientank drin, seit 20 jahren (wenn der vorbesitzer nicht gelogen hat), der tank ist immer noch 1a, außen zwar schmutzig aber ansonsten alles ok.

    bis denn

  10. #10
    Registriert seit
    04.10.2005
    Beiträge
    558

    Standard

    Zitat Zitat von carpe_diem
    Kann meinen Vorpostern nur zustimmen bis auf eine Ausnahme: mit Edelstahl habe ich keine guten Erfahrungen; die Schweißnähte an den oberen Kanten sind im Lauf der Jahre durchgerostet. Da ist zwar kaum was ausgelaufen, weil der Tank ja so gut wie nie randvoll war; aber gerochen hat man's halt. Hab' mal gelesen, daß die Fäkalienbrühe Schwefelsäure ausgast, die sich dann oben im Tank in hoher Konzentration niederschlägt und an den Stellen, die am wenigsten oft benetzt sind, Korrosion verursacht. Erscheint mir (als Laien) plausibel; Nelson ist da allerdings fachlich kompetenter. Ich kann auch nichts über die Qualität der Schweißelektroden oder der Schweißung selber sagen, wäre auch eine denkbare Ursache; wenn's denn Edelstahl sein soll, würde ich an Deiner Stelle sorfgfältig drauf achten, daß hier nicht geschlampt wird.
    Im April habe ich das Ding (nach 15 Jahren) durch einen PE-Tank ausgetauscht, für den mir der Hersteller zugesichert hat, er sei "100-%ig geruchsdicht". Bisher kann ich nichts gegenteiliges sagen; hoffentlich bleibt's so.

    Gruß

    Benno

    Hallo Benno,
    1.) Egal was du zu dir nimmst, sofern du´s überlebst, wird niemals Schwefelsäure draus.
    2.) Schwefelsäure ist nicht flüchtig, kann somit niemals ausgasen, sondern würde in der Brühe bleiben.

    Dein Tankbauer hat beim Schweissen geschlampt und unterschiedliche Stähle - Tank und Elektroden - verarbeitet. Das gibt galvansiche Elemente und die bei dir vorliegende Kontaktkorrosion.
    Zum Thema Tankgrösse: Sofern nur für die Nacht im Hafen und dann aussenbords, genügen 40 l. Auf Binnengewässern mit Entsorgungspflicht, z. B. Bodensee, rate ich zu mehr. Habe selbs 110 ltr, das ist Luxus, muss aber auch für spülwasser etc. ausreichen.
    Zur Info: Einbaupreis 2006 für massangefertigten Tank komplett mit allen Leitungen, Schläuchen, Geber und Uhr sowie elekt. Toilette: 1.400.-- Euro.

    Gruss emo

Ähnliche Themen

  1. [B] Fäkalientank
    Von ugies im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.06.2009, 14:23
  2. Fäkalientank
    Von Henk06 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.01.2008, 12:39
  3. Fäkalientank
    Von filou776 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.02.2007, 20:27
  4. Fäkalientank
    Von KW-Segler im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 09.12.2004, 11:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •