Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 113
  1. #1
    Registriert seit
    19.12.2001
    Alter
    64
    Beiträge
    421

    Standard Kollision im engen Fahrwasser

    Das BSU hat soeben folgenden Bericht über die Kollision von zwei deutschen Segelyachten in Dänemark freigegeben. Sollte man sich anschauen denke ich. Bin erst vor kurzem selbst dort gewesen, kommt mir sehr aus dem Leben gegriffen vor.

    http://www.bsu-bund.de/data/pdf/BSU-...347-05_deu.pdf

  2. #2
    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    181

    Standard

    Zitat Zitat von grapsch
    Das BSU hat soeben folgenden Bericht über die Kollision von zwei deutschen Segelyachten in Dänemark freigegeben. Sollte man sich anschauen denke ich. Bin erst vor kurzem selbst dort gewesen, kommt mir sehr aus dem Leben gegriffen vor.
    Und auf dem Grabstein steht dann "aber er hatte Recht", eigentlich ein typischer Fall von schlechter Seemannschaft - sonst nix
    Mast und Schotbruch

  3. #3
    Registriert seit
    19.10.2004
    Beiträge
    415

    Standard

    Habe ich was überlesen, oder ist in der Analyse keine Erwähnung mehr, das ALIADO unter Segeln und KATTEGAT unter Maschine fuhr?

    Auch wieder typisch, das der Schaden am Holzschiff (Klüverbaum) mit 3000,- erledigt ist, während die kosmetischen Reparaturen (ausgenommen Steuerrad) auf der Yacht gleich 10.000,- kosten.
    N 54° 47, 595` E 009° 25, 970`

  4. #4
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    also unklare Situationen, aus denen schnell so etwas entstehen kann, erlebt man zur Ferienzeit en masse ..... nich nur im Rudkøbing Løb .....

    .... allein aus den vergangenen drei Wochen könnte ich ein Dutzend Beispiele aufzählen ...

    .... so z.B. erst letzte Woche, da dachte ich, eine 50 Fuss Motorbratze will uns mit ihren 35 Knoten Speed in der Mitte aufspalten (da kannste mit 3 Knoten unter Segeln eh nur zugucken und beten) ...... als der dann mit vielleicht 10 m Abstand an uns vorbeiknallte, konnte ich sehen, dass der Pisser oben auf seiner Flybrigde verzweifelt versuchte, sich 'ne Kippe anzustecken bei dem Fahrtwind musste er sich natürlich runterbeugen und ne Hand zum Lenken war auch nich mehr frei .....

    Aber wie soll es auch anders sein, es wird immer voller, es fahren Dank Hanse, Bavaria und Beneteau immer mehr Boote mit Besatzungen, die Null Plan haben, also wird's zwangsläufig auch öfter rappeln. Wobei das ja nix mit dem oben angegebenen Beispiel zu tun hat.

    Aber die Antwort von rotbart kapier ich trotzdem nich

  5. #5
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Zitat Zitat von glaubeliebehoffnung
    Habe ich was überlesen, oder ist in der Analyse keine Erwähnung mehr, das ALIADO unter Segeln und KATTEGAT unter Maschine fuhr?
    Doch, steht da .... Seite 5

  6. #6
    Registriert seit
    26.11.2001
    Beiträge
    809

    Standard

    Moin,

    Rotbart hat schon Recht. Es fehlte lediglich an Vernunft, sich mit jeweils 3 oder 4 Knoten aufzuspießen ist eher albern........

    Gruß Willy
    http://boote-wassersport-forum.de/index.php

  7. #7
    Registriert seit
    20.01.2002
    Alter
    63
    Beiträge
    193

    Standard

    Zitat Zitat von glaubeliebehoffnung
    Habe ich was überlesen, oder ist in der Analyse keine Erwähnung mehr, das ALIADO unter Segeln und KATTEGAT unter Maschine fuhr?
    Hallo GLH,

    tust Du der ALIADO mit dem Hinweis etwas Gutes? Im engen Fahrwasser gilt lt. KVR:

    9b) Ein [...] Segelfahrzeug darf nicht die Durchfahrt eines Fahrzeugs behindern, das nur innerhalb eines engen Fahrwassers oder einer Fahrrinne sicher fahren kann.


    Ich glaube schon, dass die Analyse (beide waren schuld) so falsch nicht war ...

    Ciao

    Michael

  8. #8
    Registriert seit
    04.10.2004
    Beiträge
    182

    Standard Enges Fahrwasser

    Was hat Hanse, Bavaria und Beneteau mit den Problemen auf See zu tun. Es sind die Skipper die dei Probleme bereiten.

    Vielmehr stellt sich die Frage: "Warum fährt ein AUsbildungsschiff der DHH in einem so engen Fahrwasser nicht mit dem/der Schiffsführerin am Ruder?"

    Nicht gerade Werbung für den Verein.

    Die Frage nach Motor oder Segel stellt sich in dem engen Fahrwasser nicht.

    Wenn jemand unter Segel, sich nicht an seiner Fahrwasserseite hällt ist er genauso schuld.

    So, jetzt mal los.

    mfg.
    DCNAC-2007

  9. #9
    Registriert seit
    05.04.2004
    Alter
    56
    Beiträge
    801

    Standard

    Zitat Zitat von Marinero
    Aber wie soll es auch anders sein, es wird immer voller, es fahren Dank Hanse, Bavaria und Beneteau immer mehr Boote mit Besatzungen, die Null Plan haben, also wird's zwangsläufig auch öfter rappeln. Wobei das ja nix mit dem oben angegebenen Beispiel zu tun hat.

    Aber die Antwort von rotbart kapier ich trotzdem nich
    Also.. an Hanse, Bavaria und Co wird es wohl nicht liegen...
    Gruß U_47

  10. #10
    Registriert seit
    05.04.2004
    Alter
    56
    Beiträge
    801

    Standard

    wenn man das so liest.... wie nützlich mal wieder so ne Funke is
    "... nahm an..." "... vermutete..." man hätt ja au mal nachfragen können....

    Und.. alle Scheine ohne Ende an Bord... und was passiert? Patsch!
    Gute Werbung für den DHH...
    Gruß U_47

Ähnliche Themen

  1. Wahrnung - Fahrwasser nach Gedser !
    Von Hiddensee im Forum Ostsee
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.09.2010, 18:29
  2. Vejrö/ Smalands Fahrwasser
    Von Pinsel im Forum Segelreviere allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.08.2006, 10:14
  3. Vejrö/ Smalands Fahrwasser ?
    Von Pinsel im Forum Bodensee
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.06.2006, 16:04
  4. Wegerecht bei Kreuzen im Fahrwasser?
    Von seamaster im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 20.09.2002, 00:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •