Umfrageergebnis anzeigen: Ist der Pogo 40 das Boot auf das ich gewartet habe?

Teilnehmer
31. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, egal wie tief, egal wie breit, das Ding klingt interessant und muß her

    19 61,29%
  • Nein, mir viel zu unhandlich in den Abmaßen

    8 25,81%
  • Besser als das IMS Einerlei hierzulande klingt er allemal

    5 16,13%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 123
  1. #1
    Registriert seit
    06.11.2001
    Ort
    Rostock
    Alter
    41
    Beiträge
    382

    Standard Pogo 40! - was ist das und warum nicht?

    An alle Forumsteilnehmer, die es schnell mögen. http://www.pogostructures.com/?m=4&s=1&l=en
    Das ist ein Schiff, welches rasend schnell ist, äußerst seetüchtig, einhand oder mit kleiner Crew gut zu segeln und noch nicht mal so wahnsinnig teuer, wenn man bedenkt was geboten wird. Gleichgroße Dehler, X-Yachten, First und sonstiges schnelles sind jedenfalls deutlich teurer und deutlich langsamer. Überhaupt ist so ziemlich alles langsamer, was bei uns so mit einem Rumpf in ähnlicher Länge durch die Gegend schaukelt. Nun ist ja Geschwindigkeit nicht alles, sondern innen muß auch was geboten werden. Und siehe da: Backofen, Dusche, genug Kojen für die Familie und haufenweise Platz. Der Dampfer ist meiner Meinung nach so ziemlich das non plus ultra einer Rennyacht und sportlichen Fahrtenyacht.
    Sicher sind drei Meter Tiefgang eine ganze Menge, aber es gibt wirklich viele Häfen an Nord- und vor allem Ostsee. Da findet man immer genug, schließlích ist man ja schneller unterwegs und kann gern mal von Rostock nach Barhöft in einem Rutsch, ohne bei Darßer Ort Pinkelpause machen zu müssen. Sogar Rund Rügen kommt man. Dann und wann fahre ich mal Schiffe in der Kategorie und kann mich nicht beklagen über zu wenig Häfen in der Umgebung.
    Sicher sind auch 4,40m Breite eine ganze Menge, aber genügend Crews sind im Charterurlaub mit 44 Füßern unterwegs, die ähnliche Breiten aufweisen und denen wird davon ach nicht der Törn versaut.
    Die britische Zeitung Yachting World hat den Pogo 40 getestet und der Tester war voll des Lobes. Ein paar Daten gefällig? Die Zehnknotenmarke wird bei 13 Knoten Wind geknackt, 15 Knoten schnell wird man bei 25 Knoten Wind und bei munteren sieben Nummern sind auch 18 Knoten Dauerfahrt drin (nicht nur die Welle runter was ja jeder Minirenner auch schafft). Solche Boote kreuzen nicht, wenn sie so schnell gleiten sagt man. Aber: 40° Windeinfall und sieben Knoten Fahrt bei drei Bft, acht bei vier und bei 45° am Wind bei sieben Nummern glatte neun Knoten Fahrt. Noch Fragen zum Geschwindigkeitspotential?
    Vor wenigen Wochen endete die Route du Rhum von St Malo nach Guadeloupe. Der erste Pogo 40 kam einen Tag nach dem führenden Open 50 an.
    Überhaupt schlägt die Class 40 gerade wie eine Bombe im internationalen short handed Regattazirkus ein. Ist ja auch faszinierend: Man nehme das Geld für eine qualitativ hochwertige 11m Fahrtenyacht und schon hat man alles, um traditionsträchtige Regatten über den Atlantik mitzusegeln, oder aber sämtlichen Clubkameraden auf der Ostsee auf und davon zu segeln.
    Bleibt die Frage, warum es davon noch kein Exemplar in der Ostsee gibt. Die hoffte ich, könntet ihr beantworten.
    Ach übrigens: ich habe auch keine 200000€ übrig, sondern bin Student und hauptberuflich Segler. Meine Frage ist also nicht, warum Neptun 22, wenn es auch Pogo 40 sei könnte, sondern warum X 41 oder First 40.7, wenn es auch Pogo 40 sein könnte.
    Live slow, sail fast!

  2. #2
    Registriert seit
    09.09.2005
    Beiträge
    806

    Standard

    Wer ne X41 oder ein First40.7 kauft, will auf Regattabahnen. Was für ein IMS/ORC Rating hat die Pogo 40??

    Die andere Klientel kauft Bavaria und Co. mit Rollsegeln und hat für Speed eine Einbaumaschine. Ist einfach so.

    Es gibt beliebig viele gute Schiffe, die man so extrem selten sieht. Der Markt ist einfach zu klein.

    Alex

  3. #3
    avi Gast

    Standard

    ..ist einfach nur hässlich. egal wie schnell. hässlich, hässlich,hässlich.

  4. #4
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.649

    Standard

    Das mit dem Preis müßte man erst untersuchen. Die Frage ist auch, warum immer noch billiger? Noch leichter? Muß erst wieder ein Kiel abfallen, das Laminat zerbröselnb, ehe man daraud Antworten bekommt.

    Sicher, das muß nicht eintreten, aber es geht wohl in diese Richtung.

    Ob jemand gerne eine Einrichtung wie ein OP oder Chemielabor als Boot möchte, kann jeder selbst entscheiden.

  5. #5
    Registriert seit
    27.08.2004
    Beiträge
    1.086

    Standard

    Scheint so, als hättest Du die mögliche Antwort
    "Das Ding gefällt mir vorn und vor allen Dingen hinten nicht!"
    vergessen...

    Sorry, aber die Geschmäcker sind wohl verschieden
    Uwe

  6. #6
    Registriert seit
    20.04.2001
    Beiträge
    1.115

    Standard

    Ist ja alles ganz nett. Auf einem längeren Törn wird das Seeverhalten zum Survival traininig. Das Schiff für die ganz harten.
    Nee lass mal gut sein. Dann lieber langsam. So was hatte ich schon.
    handbreit
    dhyanesh

  7. #7
    Registriert seit
    29.08.2005
    Beiträge
    1.284

    Standard

    die Geschwindigkeiten die DU da von Dir laesst moechte ich schon mal gerne in live erleben und nicht nur vom hoerensagen.( oder von der Pogo Webseite)

    Sicherlich den Berg runter ( wind achterlicher als querab ) sehr schnell WENN man mit Spinaker und viel quadartmetern spielt ...
    Das ist aber nicht jedermans sache fuer Stunden ohne Ende mit voller Konzentration im Renn Zustand zu fahren.

    Ich bin auch Speedfreak deswegen hab ich mein Boot gewaehlt. Aber ich kann sehr einfach mein Boot "langsam" machen und dann gemuetlich rumshippern. das kann man mit der Pogo halt nicht...
    Ist halt ein Ferrari ( obwohl nicht so schnell wie Du meinst )
    Thor

  8. #8
    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    348

    Standard

    ok, wenn ich Regatta segeln wollte, wäre das vielleicht interessant, aber für mich besteht Segeln nicht darin, möglichst schnell von A nach B zu hetzen.

    Und wenn ich mit 3m Tiefgang in kaum eine Bucht oder Hafen reinkomme und mir Buchten und Häfen nicht danach aussuchen kann, ob er mir gefällt bzw. wegen des Wetters sinnvollerweise angelaufen werden sollte, sondern danach, ob ich nen Liegeplatz mit mindestens 4m kriege ...

    och nö
    Gruß Thomas

  9. #9
    Registriert seit
    20.06.2006
    Ort
    Amsterdam
    Beiträge
    115

    Standard

    Grundsätzlich sage ich: Ein gutes Boot, die Class 40 ist im Aufwind. Das Boot hat alles, was ein "mehr amateurmäßiges" (dafür ist die Class 40 ja ein bisschen gedacht...) aber dennoch profimäßiges Regattaschiff heutzutage haben darf/kann/muss.

    Dennoch muss man, will man sich in die Class 40 stürzen, sich im Klaren darüber sein, dass die Boote auch schon ein paar Probleme gehabt haben: Während der letzten Route du Rhum waren es vor allem die P40, die dort Problemchen mit sich herum schleppten, und schließlich sogar zu einigem strukturellem Ärger führten (Joe Seetens Pogo hatte z.B. Kielprobleme). Die genauen Ergebnisse der Untersuchungen sind noch abzuwarten, falls sie je so öffentlich gemacht werden.

    Dies nur nebenbei, aber zum Im-Hinterkopf-Behalten.

    Wie gesagt, noch einmal: Von der Konstruktion her ist die Pogo 40 ein klasse Boot, ebenso wie alle anderen Class 40.

    Viele Grüße,
    Thomas
    Minitransat-Gruppe Deutschland: http://www.minitransat650.com/simple/index.php?board=3.0

  10. #10
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.649

    Standard

    Zitat Zitat von umbe
    Scheint so, als hättest Du die mögliche Antwort
    "Das Ding gefällt mir vorn und vor allen Dingen hinten nicht!"
    vergessen...

    Sorry, aber die Geschmäcker sind wohl verschieden
    Uwe
    Über Geschmack kann man sich streiten. Daher überlasse ich das jedem selbst.
    Festigkeitsprobleme und Qualitätsprobleme sind aber nicht diskutierbar!

    Wir kennen ja Fälle, wo zu billig gebaut wurde.

    Um doch was zum Boot zu sagen: Offenes Heck ist reines Regattaboot, nicht fahrtentauglich. Eigentlich nicht mal langstreckenregarratauglich. Daher ein extremer Spezialfall für wenige - falls überhaupt.
    Geändert von Nelson (18.12.2006 um 08:47 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. warum nicht ? Impeller sichtbar
    Von Joachim50 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.02.2010, 20:23
  2. Warum nicht ein deutsches Küstenfunkpatent?
    Von DuFra im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 28.03.2009, 09:36
  3. Warum nicht Kabelanschlüsse löten?
    Von Abyss im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 09.01.2009, 17:55
  4. ...warum schafft der DAS der DSV nicht
    Von Fmarx im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 16.06.2008, 18:03
  5. Warum Kielbombe nicht aus Uran?
    Von Sail_2_live im Forum America`s Cup
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.02.2003, 21:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •