Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. #1
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    12

    Standard Standheizung Oh nee schon wieder!

    hallo,

    ich habe ein Problem mit meiner alten Eberspächer und in den bisherigen Beiträgen dazu nichts gefunden; also vielleicht kann mir ja jemand helfen.
    gut:
    Boot vor einiger Zeit gekauft, der Verkäufer meinte an der Heizung wäre irgendwas mit dem Steuergerät defekt, riet mir zum Austausch. Beim Probeschlag lief sie dann aber. Dann wieder nicht mehr. Dann habe ich neue Badderie und Laddegerät installiert. Heizung sprang an. Dann wieder nicht mehr. Jetzt will ich sie rausschmeissen, fällt mir auf dass bei den zwei Kabeln zur Förderpumpe die Isolierung gebrochen und die Sicherung die davor ist durch war. also erneuert, Heizung an, Pumpe klackert, super warm, nach einer stunde Sicherung durch. Sicherung (16A) ausgetauscht gegen 25 weil ich dachte vielleicht war die falsch und manchmal - stand hier - können die alten Heizungen 20 A ziehen. Heizung läuft, Pumpe tickt, nach Viertelstunde fliegt die Sicherung oben am Heizungs Ein/Aus Schalter raus (25A).
    Kann da jemand ne Diagnose nennen oder muss ich einfach alle Kabel und Stecker nach Macken absuchen? Kann das auch ein Problem im Steuergerät sein? Warum fliegt die Sicherung immer erst nach einiger Zeit raus? Die Heizung heizt so schön (wenn sie es denn tut), ich will sie gerne behalten, bin aber technisch auch nur mittel begabt.

    es grüsst mit Dank für Instruktionen

    sebrud

  2. #2
    Registriert seit
    06.09.2004
    Beiträge
    49

    Standard Standheizung

    Hallo
    habe gleiches Problem bei meiner Webasto gehabt. Fehler: Der Luftschlauch in die Kajüte war im Motorraum plattgetreten, dadurch konnte nicht genügend heisse Luft weggeblasen werden, die Heizung wurde zu warm und die Temperatursicherung unterbrach. Abhilfe: Neuen Luftschlauch eingebaut ( beim Boschdienst bestellt ). Seither Funktion i.O.
    Gruß Werner

  3. #3
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.929

    Standard

    Nunja,

    Absteller wegen Überhitzung sind keine Seltenheit, aber hier?

    Da hats immerhein eine 25A Sicherung durch, dass sind knapp 300 Watt, die da irgendwo braten!!!

    Vorsichtshalber würde ich zunächst die Stromversorgung zu Heizung selbst gut absichern, mehr als 16 A sollte da aber nicht erforderlich sein.

    Wenn allein die Pumpe mehr als 25A zieht, stimmt da sicher was nicht. So eine Pumpe darf normal nicht mehr als ein A ziehen, wenn überhaupt. Ggf. ist im Kabelstrang zur Pumpe ein defekt oder aber die Pumpe selbst.

    Du solltest da mit äußerster Umsicht drangehen, ein Kabelbrand etc. ist nie was schönes und am Boot ggf. tödlich.

    Oliver

  4. #4
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    12

    Standard

    "vonwegenalt" das ist ein super tip. werde ich nächstes wochenende checken. ist denn das die temperatursicherung, die zwischen förderpumpe und steuergerät sitzt?

    vielen dank

    sebrud
    Geändert von sebrud (09.07.2007 um 10:54 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von Acer
    Nunja,

    Absteller wegen Überhitzung sind keine Seltenheit, aber hier?

    Da hats immerhein eine 25A Sicherung durch, dass sind knapp 300 Watt, die da irgendwo braten!!!

    Vorsichtshalber würde ich zunächst die Stromversorgung zu Heizung selbst gut absichern, mehr als 16 A sollte da aber nicht erforderlich sein.

    Wenn allein die Pumpe mehr als 25A zieht, stimmt da sicher was nicht. So eine Pumpe darf normal nicht mehr als ein A ziehen, wenn überhaupt. Ggf. ist im Kabelstrang zur Pumpe ein defekt oder aber die Pumpe selbst.

    Du solltest da mit äußerster Umsicht drangehen, ein Kabelbrand etc. ist nie was schönes und am Boot ggf. tödlich.

    Oliver
    vielen dank. ist mir klar dass das gefährlich ist wegen der überhitzung. der sicherungswechsel sollte auch nicht dauerhaft sein.....
    wenn kabelstrang oder pumpe defekt warum hauts dann die sicherung nicht gleich raus sondern erst nach einiger zeit? das lässt mich halt an einem defekten kabel zweifeln.
    kann ich denn eine pumpe testen lassen oder selber testen? weil einfach eine neue kaufen und das ist es dann nicht wär ja auch quatsch...

    grüsse

    sebrud

  6. #6
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.929

    Standard

    @Sebrud

    Erstmal ist noch gar nicht klar, ob oder warum die Heizung überhitzt.

    Zweitens ist mir keine Steuerlelektronik bekannt, die im Falle einer Überhitzung diese dadurch verhindert, dass es Sicherungen durchhaut. Die Steuerung kann die Spritzufuhr abschalten, thats it.

    Imho: Entweder hat die Elektronik selbst einen Schlag und zerschiesst deswegen die Sicherung, dann ist das Ding eine tickende Zeitbombe.

    Oder aber zwischen Abgang Elektronik und Pumpe sitzt der E-Lurch. Dann raus damit.

    Gründe, weshalb es eine Sicherung nach einer gewissen Zeit erst durchhaut, kann es viele geben. Ich nehme an, auch Eberspächer verwendet eine Kolben- bzw. Membranpumpe, die durch Stromimpulse zum fördern motiviert wird. Da es eine "Schmelz"sicherung ist, kann diese, wenn am Limit bewegt, nach gewisser Zeit durchbrennen, z.B. weil die Pumpe wegen eines Defekts zuviel Saft zieht.

    Miß doch mal die Kabel durch. Entsprechendes Equipment vorausgesetzt, kann man auch mal die Ströme im Betrieb der Pumpe messen.

    Oliver

  7. #7
    Registriert seit
    18.09.2002
    Ort
    Flensburg
    Alter
    45
    Beiträge
    3.470

    Standard

    Zitat Zitat von Acer
    weil die Pumpe wegen eines Defekts zuviel Saft zieht.
    Düsenrohr teilweise verstopft?
    www.haar-bootsmotoren.de

  8. #8
    Tamino Gast

    Standard

    Wie Acer schon schrieb, ist die Temperatursicherung keine Schmelzsicherung. Sie schaltet bei Überhitzung wegen zuviel Luft-Widerstands die Pumpe ab (nicht das Gebläse). Die Heizung kühlt da ab und kann neu gestartet werden.
    Ich würde auf keinen Fall die überdimensionierte Sicherung länger als zum Test einsetzen, sonst vergißt man sie doch mal. Wenn die Originalsicherung durchbrennt , dann ist das System defekt. Die hohe Leistung wird ausschließlich beim Start gebraucht.

  9. #9
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.929

    Standard

    Zitat Zitat von Tamino
    Die hohe Leistung wird ausschließlich beim Start gebraucht.
    ...und dies auch nur "intern", z.B. für den Glühstift ect.

    Ansonsten kann ich das nur unterstreichen. Betrieb mit so einer Sicherung wenn überhaupt nur Testweise unter Aufsicht, am besten mit Feuerlöscher in der Hand.

    Durch solche Experimente kann man ganz schnell das Boot abfackeln. Ganz böse wirds, wenn man nachts die Heizung laufen läßt und sich ein netter Schwelbrand entwickelt.

    Soll nicht arrogant klingen: Aber wenn man nicht wirklich Ahnung von der Materie hat und die entsprechende Ausrüstung, dann keine Experimente an so Dingen wie einer Heizung. Kompl. ausbauen und insten lassen. Lass es 500 € oder mehr kosten (wenn sich das dann noch lohnt, neue Hzg kostet zwischen 1000-1500 e), ist immer noch besser, als ein Leben lang tot zu sein

    Oliver

  10. #10
    Registriert seit
    03.02.2004
    Beiträge
    700

    Standard

    Die 25 Ampere Sicherung ist für die Vorglühkerze.
    Die Funktionsweise der Steuerung:
    1.Lüfter an
    2. Pumpe tickt (Kraftstoffzufuhr)
    3. Glühkerze ein (ca. 30Sekunden)
    4. Flammenwächter ok dann Dauerlauf sonst Kraftstoffzufuhr abstellen und nach laufen.
    Alles Ok dann Flammenwächter und Übertemperatur beobachten. Falls Übertemperatur Kraftstoffzufuhr abstellen und Lüfter nachlaufen lassen. Nach ca. 5 Minuten ausschalten.
    Alles o.k. weiterlaufen bis Ausgeschaltet wird, dann 5 Minuten Lüfter weiter laufen lassen.
    Wahrscheinlich bleibt die Glühkerze eingeschaltet oder falsch angeschlossen.

Ähnliche Themen

  1. Schon wieder gesperrt?
    Von Youngblood im Forum Anregungen und Kritik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26.02.2010, 12:00
  2. Schon wieder...
    Von Ausgeschiedener Nutzer im Forum Klönschnack
    Antworten: 95
    Letzter Beitrag: 30.01.2010, 17:21
  3. Sorry, schon wieder ein Motorproblem...
    Von Segler-Uwe im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 12.11.2007, 11:25
  4. schon wieder: Elektrik
    Von Tiny im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.08.2004, 16:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •