Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    Registriert seit
    26.04.2006
    Ort
    Schloß Holte
    Beiträge
    34

    Standard Höhe Großbaum

    Hallo, mein Großbaum ist nicht fest sondern in der Höhe beweglich da der Lümmelbeschlag auf einer Schiene läuft. Frage an den Spezialisten: Was ist besser, den Baum niedrig oder hoch zu fahren? Ernstzunehmende Antworten sind sehr begrüßt. Danke

  2. #2
    Registriert seit
    12.09.2006
    Beiträge
    1.969

    Standard

    Grundsätzlich ist weiter oben mehr Wind. Wenn der Lümmelbeschlag auf einer Schiene läuft scheint mir das zugleich eine Art Vorliekstrecker zu sein.

    Deshalb würde ich dazu raten, den Lümmelbeschlag beim Setzen des Segels ganz nach oben zu schieben und dann den Trimm des Segels durch Absenken des Beschlages zu optimieren.

  3. #3
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    733

    Standard

    Würde das Gross mit losem Lümmelbeschlag bis zum Anschlag hochziehen und danach den Beschlag etwa 10 cm tiefer festsetzen.Jedenfalls unter der Mastnutöffnung zum Einfädeln des Vorlieks oder der Mastrutscher. Trimmen kann man das Gross dann auch durch mehr oder weniger Durchsetzen des Grossfalls. Und wenn der Baum nicht zu tief liegt, könnte das im Ernstfall gut für so manchen Kopf sein, falls sich der Baum unvermutet und plötzlich für die andere Seite entscheidet. Mit Grüssen Andreas2
    Geändert von andreas2 (21.08.2007 um 17:58 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.748

    Standard

    Seglerisch gesehen sollte der Baum so tief wie möglich sein, weil dann der Windzug/-druck so effektiv wie möglich in Vortrieb umgewandelt werden kann statt in unnützer Krängung. Ein entsprechender Komfort gekoppelt mit Sicherheit sollte aber auch betrachtet werden.
    Handbreit - Ralf

  5. #5
    Registriert seit
    12.09.2006
    Beiträge
    1.969

    Standard

    Zitat Zitat von Ralf-T
    Seglerisch gesehen sollte der Baum so tief wie möglich sein, weil dann der Windzug/-druck so effektiv wie möglich in Vortrieb umgewandelt werden kann statt in unnützer Krängung. Ein entsprechender Komfort gekoppelt mit Sicherheit sollte aber auch betrachtet werden.
    Ich stimme in allen Punkten überein, aber was willste uns damit sagen?

  6. #6
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    oben ist mehr Wind .... unten bedeutet weniger Krängung ....

    aber

    über wieviel cm sprechen wir da eigentlich?

    _

  7. #7
    avi Gast

    Standard

    20?

  8. #8
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    wenn's hoch kommt

    das will natürlich gut überlegt sein

    _

  9. #9
    Registriert seit
    09.09.2005
    Beiträge
    805

    Standard

    Zitat Zitat von Ralf-T
    Seglerisch gesehen sollte der Baum so tief wie möglich sein, weil dann der Windzug/-druck so effektiv wie möglich in Vortrieb umgewandelt werden kann statt in unnützer Krängung. Ein entsprechender Komfort gekoppelt mit Sicherheit sollte aber auch betrachtet werden.
    Und wenn der Wind so schwach ist, dass kein/kaum Druck vorhanden ist?

    Die erste Antwort war auch gleich die Richtige.

    Alex

  10. #10
    Registriert seit
    06.06.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    106

    Standard Lümmelbeschlach

    Hi,

    habe ebenfalls den Lümmelbeschlag auf einer Schiene laufen.
    Ohne Reff: Ich ziehe das Segel hoch, bis zum Anschlag, und strecke das Vorliek danach mit einer Talje, die zwischen Lümmelbeschlag und Mastfuß angeschlagen ist (Cunningham). Bei ganz dichtgeholtem Groß sollte jetzt noch etwas Luft zwischen Baum und Sprayhood (sofern vorhanden) sein. Die Sprayhood stellt bei meinem Schiff die Begrenzung nach unten dar. Je tiefer das Groß, desto tiefer der Druckpunkt, desto weniger Lage.
    Gerefft: Oberkante Sprayhood stellt auch hier die Begrenzung dar. Also: Cunningham etwas lose geben, Reffkauschen einhaken und hoch mit dem Segel, bis Vorliek stramm ist. Mit dem Cunningham das Vorliek durchsetzen.
    Ohne Sprayhood: Der Baum kann dann so tief gefahren werden, das die Mastrutscher nicht aus der Nut laufen, bzw. mit dem Cunningham keine Kraft auf die Sicherung gegeben wird.
    Alles in allem geht es hier sicherlich nur um 10 bis 20 cm, denn das Großsegel ist normalerweise den Verhältnissen auf dem Schiff angepaßt. Aber bei einem guten Segeltrimm nutzt man auch solche Möglichkeiten.

    Grüße

    Hansi

Ähnliche Themen

  1. Höhe !
    Von Hotzenplotz im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 20.02.2011, 22:22
  2. AIS Antenne in geringer Höhe?
    Von schneller66 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.07.2009, 15:35
  3. Höhe der Boote auf Trailer?
    Von beachboy im Forum Yachten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.10.2007, 18:29
  4. mehr Höhe segeln.
    Von buchner im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 05.10.2007, 18:27
  5. wie maximale höhe segeln?
    Von delantalover im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 09:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •