Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 65
  1. #1
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    6

    Standard Neptun 25 slipbar?

    Hallo miteinander,

    ich lese hier schon länger mit und spiele langsam mit dem Gedanken, mir ein eigenes Boot zuzulegen.

    Ein kleines bisschen Komfort an Bord sollte es schon bieten, ich haben da so an eine Hai760 bzw Neptun 25 gedacht, festgelegt hab ich mich da aber noch nicht.
    Max 2to auf dem Trailer, evtl mit herausgenommenen Ballast, Stehöhe, Klappschert, Küstentauglich, WC an Bord und slipbar heißen meine Ansprüche.

    Auf die Slipbarkeit kann und will ich nicht verzichten. Halbwegs komfortabel ist das wohl nur mit einem Trailer mit Slipwagen ala Varianta 65. Gibts sowas in der Art auch für die Neptun 25? Oder ist da Eigenbau angesagt? Leider bin ich bei Google oder hier im Forum nicht fündig geworden.

    Gruß
    Manuel

  2. #2
    Registriert seit
    05.01.2002
    Beiträge
    392

    Standard

    Wenn ich jetzt schriebe, dass man eine Neptun 25 gar nicht mehr slippen kann, erhielte ich empörten Protest von denjenigen, die auf Slippen schwören und das bewerkstelligen. Also gut, gehen tut viel. Aber ich kenne mehr Segler, die ein Boot gekauft haben und es dann slippen wollten, es aber nach ein paar Mal gelassen haben, weil es zu mühselig war und Boot und Zugfahrzeug zu sehr strapazierte. Diese Grenze beginnt etwa schon bei 18-20 Fuß. Es kommt auf die individuellen Verhältnisse an, aber Kranen ist nicht unbedingt teurer. Ich wollte früher auch immer slippen können, mittlerweile bin ich darauf nicht mehr aus.

    Ein starker Geländewagen, eine gute Sliprampe und ein Sliptrailer erleichtern die Sache natürlich. Sliptrailer, wie Du sie bei der Varianta gesehen hast, werden auch heute noch gebaut, zum Beispiel von Harbeck (www.harbeck.de). Ob in dieser Gewichtsklasse, weiß ich allerdings nicht.

    Mit einer Neptun 25 oder Hai 760 wirst Du übrigens mit 2,0 to kaum auskommen. Ein Freund von mir hatte eine Neptun 22, die wog schon ohne Urlaubsausrüstung an die 1,8 to. Und Stegbekannte mit einer Hai 760 berichteten kürzlich, dass sie die Anhängelast ihres Fahrzeugs erhöhen lassen mussten, weil die Hai über 2,1 to wog.

    Evtl. könntest Du Glück haben bei einer Dehler Sprinta. Die haben manchmal auch so einen Trailer mit Trolley dabei.

    Flipper

  3. #3
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    6

    Standard

    Danke schon mal an Flipper.

    Strapazierfähiger Geländewagen ist vorhanden (muß auch ab und zu Holz rücken), mit 750kg Zuladung aber nur 2to Anhängelast. Deshalb der Vermerk mit dem herausnehmbaren Ballast.

    Ich denke allerdings, daß mit einem Trailer mit Slipwagen weder Boot noch Auto sonderlich strapaziert werden, wenn eine gute Winde auf dem Trailer ist. Schwimmfähigen Slipwagen ins Wasser, Boot drüber, festzurren und mit der Winde auf den Trailer an Land ziehen. Deswegen ja auch die Trailer/Slipwagen-Kombi, trotz höherem Schwerpunkt.
    Oder liege ich da komplett falsch?

    Harbeck kannte ich schon, da hab ich aber nur bis 400kg Zuladung was gefunden. Noch weitere Vorschläge?

    Gruß
    Manuel

  4. #4
    Registriert seit
    11.07.2005
    Ort
    In einer Stahlstadt
    Alter
    49
    Beiträge
    110

    Standard

    Hi!

    Slippen..... Würde ich mit so nem Teil (25 Fuß) lassen, trotz Geländewagen mit Sperren und Reduktion.
    Alleine jedesmal die Maststellerei nimmt mit ordentlichem Riggtrimm mindestens 1- 1,5 h in anspruch. Aus dem Wasser raus geht natürlich auch nicht schneller als rein, da das Boot auf dem Trailer jedesmal gerichtet werden muß, wenn dann die Slipbahn nicht 100%ig ist, dann gute Nacht. War schon ne plackerei, selbst ein 400 kg Kielschwertboot ohne Sliptrailer ordentlich auf dem Trailer zu "verstauen".
    Zudem wirst Du wie Flipper geschrieben hat, bei 25 Ft. niemals mit 2 to anhängelast auskommen. Alleine schon der Sliptrailer mit Slipwagen wird für ein Boot dieser größe ca. 4-500kg haben....

  5. #5
    Registriert seit
    05.01.2002
    Beiträge
    392

    Standard

    Zitat Zitat von Manuel.F
    Schwimmfähigen Slipwagen ins Wasser, Boot drüber, festzurren und mit der Winde auf den Trailer an Land ziehen. ... Oder liege ich da komplett falsch?
    So kinderleicht - zack, zack, und fertig - , wie Du das schilderst, geht es mit einem so schweren Boot eher nicht. Stell Dich jetzt an einem Herbstwochende mal in einem größeren Hafen an eine Sliprampe, und beobachte, wenn Leute ihre etwas größeren Segelboote aus dem Wasser holen, vier Anläufe machen, bis das Boot über dem Trailer schwimmt, nochmal vier, bis es richtig sitzt, wenn die Sliprampe glitschig ist, der Trailer unter der Last des zwangsläufig schief hochgezogenen Trolleys ächzt und sich verbiegt, die Gummistollen aus den Reifen des Zugwagens fliegen, die Kupplung glüht.

    Natürlich kann man das alles erleichtern, Geländewagen, Automatik, Aufschwimmhilfen. Aber wenn das alles einfach und im Nu getan wäre, würden mehr Leute slippen. Im Übrigen wundere ich mich über die sehr geringe Anhängelast Deines Geländewagens. Hat so ein Geländewagen denn genug Muckis, um ein schweres Boot die Rampe hochzuziehen?

    Ich will Dir die Geschichte ja nicht verderben, aber Du darfst Dir auch nichts vormachen.

    Zitat Zitat von Manuel.F
    Harbeck kannte ich schon, da hab ich aber nur bis 400kg Zuladung was gefunden.
    Das ist mir klar, dass auf der Webseite keine höheren Nutzlasten verzeichnet sind. Harbeck stellt aber welche her. Da musst Du schon mal direkt fragen.

    Grüße
    Flipper

  6. #6
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    6

    Standard

    Zitat Zitat von Flipper
    So kinderleicht - zack, zack, und fertig - , wie Du das schilderst, geht es mit einem so schweren Boot eher nicht. Stell Dich jetzt an einem Herbstwochende mal in einem größeren Hafen an eine Sliprampe, und beobachte, wenn Leute ihre etwas größeren Segelboote aus dem Wasser holen, vier Anläufe machen, bis das Boot über dem Trailer schwimmt, nochmal vier, bis es richtig sitzt, wenn die Sliprampe glitschig ist, der Trailer unter der Last des zwangsläufig schief hochgezogenen Trolleys ächzt und sich verbiegt, die Gummistollen aus den Reifen des Zugwagens fliegen, die Kupplung glüht.

    Natürlich kann man das alles erleichtern, Geländewagen, Automatik, Aufschwimmhilfen. Aber wenn das alles einfach und im Nu getan wäre, würden mehr Leute slippen.
    Deshalb frage ich nach Meinungen, da mir mit solch schweren/großen Booten die Erfahrung fehlt. Auch meine Motorboot-Sliperfahrung ist da wenig hilfreich. Das es mit einem "normalen" Trailer trickreich wird, leuchtet mir ein, aber wo sind die Schwierigkeiten bei einem Trailer mit seperaten Slipwagen versteckt?

    Meiner Meinung nach läuft das ja so ab:
    - Mit dem Trailer bis zur Wasserkante oder etwas darüber, ohne jedoch die Achsen ins Wasser zu schieben.
    - Transportsicherungen lösen und Boot mit Spanngurten am Slipwagen sichern
    - Mittels Winde Slipwagen mit Boot langsam vom Trailer und ins Wasser rollen lassen.
    - Wenn das Boot aufschwimmt, Spanngurte lösen und Slipwagen darunter hervor und wieder an Land ziehen lassen

    Aufslippen:
    - Slipwagen ab ins Wasser,
    - mit dem Bootshaken unter Wasser drücken und darüberfahren. Hier hat man jetzt Zeit, das Boot richtig zu zentrieren, bis es eben richtig auf dem Slipwagen sitzt.
    - Mit Spanngurten sichern
    - Mit dem Boot und dem untergeschnallten Slipwagen bis an die Slip fahren, slipwagen mittels der Winde aus dem Wasser und auf den Trailer ziehen.

    Beim letzten Punkt sehe ich noch die Schwierigkeit, den nicht lenkbaren Slipwagen richtig auf den Trailer zu bekommen.

    Das daß trotzdem nicht mal eben und in 5 Min passiert ist mir klar. Hab ich da nen Denkfehler bzw irgendetwas nicht bedacht, oder warum wird das so von vielen abgelehnt? Wie gesagt, ein Trailer mit Slipwagen und wenig Strömung vorausgesetzt.


    Zitat Zitat von Flipper
    Im Übrigen wundere ich mich über die sehr geringe Anhängelast Deines Geländewagens. Hat so ein Geländewagen denn genug Muckis, um ein schweres Boot die Rampe hochzuziehen?
    An den Muckis liegts nicht, ehr am fehlenden Eigengewicht. 2to sind Zugelassen, und das geht auch, aber mehr wäre echt grenzwertig. Übrigens sind PS beim Anfahren mit Hänger ehr uninteressand, auf die richtige Untersetzung und Drehmomment kommts da an. Auf der Autobahn brauchts dann aber doch wieder ein paar Pferdchen.


    Zitat Zitat von Flipper
    Ich will Dir die Geschichte ja nicht verderben, aber Du darfst Dir auch nichts vormachen.
    Deshalb interessieren mich ander Meinungen, um ein böses Erwachen zu verhindern :-)

    Zitat Zitat von Flipper
    Das ist mir klar, dass auf der Webseite keine höheren Nutzlasten verzeichnet sind. Harbeck stellt aber welche her. Da musst Du schon mal direkt fragen.
    Dann werde ich da wohl mal anfragen, ob die auch einen 1,5to-Hänger haben.

    Gruß
    Manuel

  7. #7
    Registriert seit
    26.11.2001
    Beiträge
    809

    Standard

    Hi,

    rein gehts mit der 25er KS. Raus eher nicht....man muss den Trailer zu weit versenken. Die 25er Neptun ist ohne den Innenballast, sogar mit dem Dieselmotor, kaum schwerer als die 22er Backdecker.
    Um die 1850 kilo. Haste keinen Diesel kannste noch mal 130 Kilo abziehen.

    Die Rauskranerei ist der Hauptgrund das ich unsere verkaufen will.

    Gruß
    Willy
    PS. für Gedanken bezüglich der Rausslipperei bin ich sehr offen....
    Geändert von Virus (09.09.2007 um 17:22 Uhr)
    http://boote-wassersport-forum.de/index.php

  8. #8
    Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    358

    Standard Meine Idee

    Hallo,

    also ich muß meine Idee noch in Echt testen.

    Meine Idee:
    Habe Elektrowinde gekauft welche bei 45 Grad noch 2500 kg ziehen kann. Diese wird an die Hängerkupplung gehängt und kann damit den Anhänger ca. 10 m weit ins Wasser die Slippbahn entlang versenken.

    Damit möchte ich in Stücken so weit rausziehen bis es nicht mehr so steil ist und ich ohne Kupplung zu zerstören mit dem Auto plus Hänger losfahren kann.

    Boot ist eine 7,5 m lange Jeanneau welche aber nur ca. 900kg wiegt. Aber das Gewicht sollte nicht das Thema sein mit dieser Winde. Kein Slippaufsatz sondern direkt in den Hänger.

    Ins Wasser sind ja nur die Bremsen gefragt und die wirken auf 4 Räder und sollten kein Thema sein.

    Ich werde berichten wenn ich es mal getestet habe.

    Grüße Jürgen

  9. #9
    Registriert seit
    26.11.2001
    Beiträge
    809

    Standard

    Hi,

    das Problem an der Geschichte ist, das dein Trailer wahrscheinlich nicht über Rollen sondern ein Kielbrett verfügt.

    (Wir sprechen von Kielschwertern, denn bei Kielbooten dürfte es ein sehr großes und bei Schwertbooten hingegen kein Problem sein)

    Das Boot liegt auf der Rampe über dem hinten schräg nach unten geneigten Trailer. Es kippt nach dem Aufsetzen auf das Kielbrett also nach hinten....

    Wenn die Möglichkeit einer Fixierung des Bugs vor dem rausziehen nicht möglich ist, wird es echt problematisch, dazu müsste man den Trailer auch unter Wasser sehen können.

    Die 22er Neptun bot diese Möglichkeit weil der Trailer sehr reichlich bemessen war. ein Windenstand mit Bugstütze und Peilstangen an den Seiten hielten das Boot mittig über dem Trailer und mit meinen Spanngurten konnte ich sie auf dem Kielbrett nachher noch etwas nach vorn ziehen.

    En anderes Problem ist die Lastverteilung auf dem Trailer, die ganze Fuhre ist eh nach hinten geneigt und wenn der Kahn dann etwas zu weit hinten liegt, könnte die Sache kippen weil ja vorn der "Bodenhalt" durch die Autokupplung fehlt!

    Bei der 25er Neptun, um die ging es ja hier, muss man bei der (Raus) Sliperei mit dem Serientrailer schon eine Vorrichtung basteln die das Boot in der Bewegung schon passend fixiert damit es punktgenau landet....

    Unmöglich ist natürlich nix...wie geschrieben, gute Gedanken würden mich erfreuen weil mir das Boot ansonsten gut gefällt.


    Willy
    http://boote-wassersport-forum.de/index.php

  10. #10
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.647

    Standard

    Ich hatte mal ne Neptun 20, war schon damals ein uraltes Boot.

    Hatte als neustes Boot eine Larsen 25 (neu gekauft) und getrailert, aber nicht geslippt.

    Rückwirkend gesehen, war das alles Mist. Statt der 25er mit Trailer und Zugfahrzeug hätte ich einen Kleinwagen und eine 30er mit Diesel kaufen sollen.

    Statt mehrmals in der Woche aufs Boot zu fahren, hätte ich die Zeit ansammeln sollen und wenige lange Etappen auf dem Boot verbringen sollen.

    So mache ich das heute immer noch! (Das Boot wurde inzwischen etwas größer)

Ähnliche Themen

  1. Bitte um Hilfe: Suche Boot Küstentauglich slipbar! und bis 7m
    Von Ausgeschiedener Benutzer im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 02.04.2009, 10:51
  2. Neptun 23
    Von Neptun23 im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.12.2007, 09:38
  3. Neptun 210
    Von sash im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.12.2005, 15:26
  4. Neptun 210
    Von sash im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.12.2005, 17:12
  5. Neptun 22 zur Not slipbar?
    Von steson1 im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 22.09.2002, 23:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •