Umfrageergebnis anzeigen: Was halten Sie von einer allgemeinen Kennzeichnungspflicht für Sportschiffe?

Teilnehmer
82. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Lehne ich strikt ab.

    51 62,20%
  • Halte ich nicht für sinnvoll, aber ich hätte keine Zivilcourage persönlich dagegen anzugehen.

    0 0%
  • Ist mir egal.

    6 7,32%
  • Kann sinnvoll sein, wenn sie dezenter als die Binnenkennzeichen ist.

    7 8,54%
  • Finde ich uneingeschränkt gut.

    18 21,95%
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 76
  1. #1
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    4.849

    Standard „Diskutiert wird eine Kennzeichnungspflicht“

    Vor dem Hintergrund dieses unseres immer allmächtiger werdenden Staatsapparats der Nachfolgeorganisation der DDR und BRD:

    Was hält das Forum denn von einer allgemeinen Kennzeichnungspflicht?
    Geändert von bajou (21.12.2007 um 12:16 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    12.01.2005
    Beiträge
    1.135

    Standard

    Gibt es doch schon seit 95. Zumindest binnen.
    An eine Kennzeichnungspflicht in der Täterä kann ich micht übrigens nicht erinnern.

  3. #3
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    4.849

    Standard

    Zitat Zitat von Jollenkreuzer
    Gibt es doch schon seit 95. Zumindest binnen.
    An eine Kennzeichnungspflicht in der Täterä kann ich micht übrigens nicht erinnern.
    Wer braucht bei entsprechender Überwachung denn noch ein Kennzeichen ...

    Wieso wird da eigentlich wieder ein deutsches Süppchen gekocht, lasst uns doch einfach eine IMO Kennzeichnung auf jeden Kahn pinseln.
    Geändert von bajou (21.12.2007 um 12:28 Uhr)

  4. #4
    avi Gast

    Standard

    die kennzeichnungspflicht wirst du nicht mehr wegdiskutieren können, das wird höchstens im zeichen von schäuble & consorten ausgedehnt werden. denkbar wäre ja auch eine elektronische kennzeichnung a´la AIS ..... alle erforderlichen daten drauf, ablesbar auf dem plotter der waschpo oder sonstwem, den´s interessiert und diese selten hässlichen klebebuchstaben könnte man endlich weglassen.

  5. #5
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    4.849

    Standard

    Zitat Zitat von avi
    die kennzeichnungspflicht wirst du nicht mehr wegdiskutieren können, das wird höchstens im zeichen von schäuble & consorten ausgedehnt werden. denkbar wäre ja auch eine elektronische kennzeichnung a´la AIS ..... alle erforderlichen daten drauf, ablesbar auf dem plotter der waschpo oder sonstwem, den´s interessiert und diese selten hässlichen klebebuchstaben könnte man endlich weglassen.
    Genau wegen des ersten Halbsatzes interessiert mich das Meinungsbild. Resignation hat noch nie eine Diktatur verhindert, weder eine totalitäre noch eine sozialistische.

    Psychologischer Hintergrund einer Kennzeichnungspflicht ist nun mal ein Generalverdacht gegen jeden und den sollte man durchaus einmal in Frage stellen - meine Meinung. Wenn dann alle bewusst Ja dazu sagen, ist das auf jeden Fall besser als es einfach über sich ergehen zu lassen.
    Geändert von bajou (21.12.2007 um 12:38 Uhr)

  6. #6
    avi Gast

    Standard

    argumentiert wird ja immer, dass der redliche bürger usw.....
    aber die realität sieht doch ganz anders aus: "zum schutz vor..." wird doch dazu genutzt uns alle von der geburt bis zum tod zu kennzeichnen und zu überwachen.und das auf allen ebenen. der mensch hat eine kennzeichnungspflicht, die lückenlose identifikation ermöglicht, du hast meldepflicht, du wirst über mautsysteme, mobiltelefone geortet, deine pc-sitzungen werden unter garantie nicht nur vom provider gespeichert, microsoft scannt deinen pc, der staat wird sicherlich schon zugriff haben (erfahrungsgemäss werden solche systeme nicht erst diskutiert, bevor sie entwickelt werden...) telefonate können ohne weiteres gespräche im raum weiterleiten, jedesmal, wenn du eine kreditkarte, chipkarte benutzt, werden daten gespeichert, z.b. auch der aufenthaltsort, auf deiner patientenkarte sind personenbezogene daten, das fianzamt hat zugriff auf sämtliche relevanten vorgänge, und so weiter und so fort.
    ich könnte mir vorstellen, dass dagegen reichlich klagen gelaufen sind. und? ändert sich was? vielleicht im detail aber nicht im prinzip.
    zivilcourage gut und schön, aber selbst damit wirst du dieses und kein anderes rad zurückdrehen (können).

  7. #7
    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    2.179

    Standard Beitrag zur Sanierung der Staatsfinanzen

    Ahoi,
    jau, ich bin für eine uneingeschränkte, verschärfte Kennzeichnungspflicht:
    1. 8-stellige Nr., mindestens 15 cm hoch, Anbringung am Bug, 20 cm unter der Scheuerleiste.
    Alternativ wird die Personalausweisnummer anerkannt.
    2. Mit Zuteilung der Nr. wird einen Plakette ausgegeben, die bestätigt, dass die Nr.-Zuteilungsgebühr bezahlt ist.
    3. Aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung wird für die Plakette eine Pauschale verlangt, die sich in der Höhe nach der Größe des Schiffes richtet (Staffelpauschale). Geplant ist ein Betrag von 100,--€ für den angefangenen Meter pro Jahr. Eine weitere Steuer wird vorerst nicht erhoben.
    4. Plakettenpflichtig werden alle Boote ab 5,50m Länge
    5. Für bewohnbare Boote wird ein Zuschlag erhoben.
    6. Ein weiterer Zuschlag wird für Boote mit Einbaumotor erhoben.
    7. Alle Boote werden ab 2008 TÜV-pflichtig, ebenso abgasuntersuchungspflichtig.
    8. Die TÜV-Abnahme beinhaltet:
    - Untersuchung des Antifoulings auf Giftstoffe
    - Prüfung der sanitären Einrichtungen und der Trinkwasseranlage
    - Prüfung aller Kocheinrichtungen, Gasanlagen, Heizungsanlagen
    - Prüfung der elektrischen Anlage
    - Prüfung des stehenden und laufenden Gutes und der Winschen
    - Prüfung aller Rettungsmittel
    9. TÜV-abnahme und Abgasuntersuchung sind kostenpflichtig.
    10. Boote müssen alle 2 Jahre dem TÜV vorgeführt werden.
    Pro Prüfung wird einen Gebühr von 100,--€ erhoben. Schiffe über 8 m Länge zahlen 200,-- €

    In diesem Sinne, ein fohes Neues Jahr
    Geändert von 32 (21.12.2007 um 13:31 Uhr)
    MfG
    die 32

  8. #8
    Registriert seit
    14.05.2002
    Beiträge
    1.572

    Standard

    Zitat Zitat von avi
    argumentiert wird ja immer, dass der redliche bürger usw.....
    aber die realität sieht doch ganz anders aus: "zum schutz vor..." wird doch dazu genutzt uns alle von der geburt bis zum tod zu kennzeichnen und zu überwachen.und das auf allen ebenen. der mensch hat eine kennzeichnungspflicht, die lückenlose identifikation ermöglicht, du hast meldepflicht, du wirst über mautsysteme, mobiltelefone geortet, deine pc-sitzungen werden unter garantie nicht nur vom provider gespeichert, microsoft scannt deinen pc, der staat wird sicherlich schon zugriff haben (erfahrungsgemäss werden solche systeme nicht erst diskutiert, bevor sie entwickelt werden...) telefonate können ohne weiteres gespräche im raum weiterleiten, jedesmal, wenn du eine kreditkarte, chipkarte benutzt, werden daten gespeichert, z.b. auch der aufenthaltsort, auf deiner patientenkarte sind personenbezogene daten, das fianzamt hat zugriff auf sämtliche relevanten vorgänge, und so weiter und so fort.
    ich könnte mir vorstellen, dass dagegen reichlich klagen gelaufen sind. und? ändert sich was? vielleicht im detail aber nicht im prinzip.
    zivilcourage gut und schön, aber selbst damit wirst du dieses und kein anderes rad zurückdrehen (können).
    Ich lebe ehrlich (d.h. mache keine krummen Geschaefte, hinterziehe keine Steuern, gehe nicht fremd, etc) und habe nicht vor, das zu aendern... was fuer Sorgen soll mir all das von Dir alles aufgezaehlte also bereiten?


    Dass eventuell PC-Sitzungen gespeichert werden, interessiert doch nur den, der auf Internet nach Kinderpornographie sucht... oder anbietet...
    Und den sehe ich gern aus dem Verkehr gezogen...

    Freunde von mir hinterziehen Steuern, und machen falsche Erklaerungen gegenueber den Sozialversicherungstraegern... klar, dass die das anders sehen...
    Und der eine oder andere aus meinem Bekanntenkreis begeht auch schon mal Fahrerflucht... sowas hat man in Frankreich schon als Jugendlicher gelernt: ab 14 Jahren darf man hier leichte Kraftraeder fahren (offiziell auf 40 oder 45 kmh begrenzt, tatsaechlich laufen die alle 70 -80, manche sogar 110 kmh !) und hatten bis vor kurzem KEINERLEI Kennzeichen... klar, dass die Jugendlichen sich schnell angewoehnen, dass rote Ampeln nur Empfehlungswert haben, usw...
    Aendert sich jetzt Dank der Kennzeichenpflicht...
    Geändert von Okokea (21.12.2007 um 13:26 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.647

    Standard

    Habe kein Problem damit, man kann die Boote dann gezielt ansprechen. In der Luftfahrt auch üblich. Plötzlich ist der Funk zivilisiert!

  10. #10
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    49

    Standard

    Zitat Zitat von 32
    Ahoi,
    jau, ich bin für einen verschärfte Kennzeichnungspflicht:
    1. 8-stellige Nr., mindestens 15 cm hoch, Anbringung am Bug, 20 cm unter der Scheuerleiste.
    2. Mit Zuteilung der Nr. wird einen Plakette ausgegeben, die bestätigt, dass die Nr.-Zuteilungsgebühr bezahlt ist.
    3. Aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung wird für die Plakette eine Pauschale verlangt, die sich in der Höhe nach der Größe des Schiffes richtet (Staffelpauschale). Geplant ist ein Betrag von 100,--€ für den angefangenen Meter pro Jahr. Eine weitere Steuer wird vorerst nicht erhoben.
    4. Plakettenpflichtig werden alle Boote ab 5,50m Länge
    5. Für bewohnbare Boote wird ein Zuschlag erhoben.
    6. Ein weiterer Zuschlag wird für Boote mit Einbaumotor erhoben.
    7. Alle Boote werden ab 2008 TÜV-pflichtig, ebenso abgasuntersuchungspflichtig.
    8. Die TÜV-Abnahme beinhaltet:
    - Untersuchung des Antifoulings auf Giftstoffe
    - Prüfung der sanitären Einrichtungen und der Trinkwasseranlage
    - Prüfung aller Kocheinrichtungen, Gasanlagen, Heizungsanlagen
    - Prüfung der elektrischen Anlage
    - Prüfung des stehenden und laufenden Gutes und der Winschen
    - Prüfung aller Rettungsmittel
    9. TÜV-abnahme und Abgasuntersuchung sind kostenpflichtig.
    10. Boote müssen alle 2 Jahre dem TÜV vorgeführt werden.
    Pro Prüfung wird einen Gebühr von 100,--€ erhoben. Schiffe über 8 m Länge zahlen 200,-- €

    In diesem Sinne, ein fohes Neues Jahr
    Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man drüber lachen.

    Ich fürchte 32 hat nicht unrecht. In einigen Jahren werden wir genau dort sein.
    Na denn viel Spaß

    Nobbi 111

Ähnliche Themen

  1. Eine Forumsseite wird plötzlich in Überbreite dargestellt
    Von Ausgeschiedener Nutzer im Forum Anregungen und Kritik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.09.2010, 20:10
  2. Aus der Viko 20 wird nun eine Viko 25
    Von Jana-Antonia im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.11.2007, 13:22
  3. Lange überlegt, es wird eine Sprinta
    Von dmarth im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.09.2005, 20:14
  4. Wie lange wird eine Verkaufsanz. plaziert?
    Von baer im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.09.2002, 09:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •